Warenkunde

Vollkornnudeln schmecken nicht? So schon!


Vollkorn ist eine gute Sache! Volles Korn steckt schließlich voller Nährstoffe, wird vom Körper langsam verdaut und beeinflusst unseren Blutzuckerspiegel weniger. Wer Vollkorn-Produkte isst, so heißt es, der bleibt länger satt und beugt auch Ernährungskrankheiten wie zum Beispiel Diabetes Typ 2 vor. Auch viele Sportler bevorzugen aus diesem Grund Vollkorn-Produkte.
So schön, so gut.
Als kräftiges Brot schmeckt Vollkorngetreide ja auch wunderbar. Doch bei den Vollkornnudeln hört der Spaß einfach auf. Diese spelzigen Dinger sind doch schlicht ungenießbar. Oder?

Anzeige

Wenn Sie zu den Vollkornnudel-Skeptikern gehören, dann sind Sie nicht allein. Viele Menschen setzen konsequent auf Vollkorn-Produkte - außer bei Nudeln, Spaghetti oder Lasagne. Denn die gräulich-braunen Vollkorn-Teigwaren kratzen am Gaumen und sehen so furchtbar ökomäßig aus, dass man sich kaum traut, sie auf das Warenband an der Kasse zu legen ohne sich zuvor mit Verweis auf den Freund einer Freundin davon zu distanzieren.

Doch das muss nicht unbedingt sein. Wer sich der Vollkornnudeln richtig annimmt, dem gelingen Gerichte, die so lecker schmecken, dass man fast vergisst, mit was man es eigentlich zu tun hat. Vollkornnudeln sind schlicht Lebensmittel, die nur unter richtiger Anwendung gut gelingen.

Mit Soße schon viel besser: Vollkornnudeln
Mit Soße schon viel besser: Vollkornnudeln
Bild: K/Vegpool

Okay, die grau-braune Farbe werden Sie wohl nicht ohne den Einsatz schärferer Chemikalien los, doch zumindest was die Genießbarkeit angeht, gibt es frohe Botschaft. Der erste Tipp: Kochen Sie die Nudeln lange. So lange, bis sie angenehm weich sind und nicht mehr kratzen (aber noch kein Brei sind). Es mag sein, dass Sie die Nudeln doppelt oder dreimal so lange kochen müssen, wie gewohnt. Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an. Verwenden Sie ausreichend Kochwasser, damit die Nudeln nicht klebrig werden.

Die größte Auswahl an Vollkorn-Pasta finden Sie im Biomarkt. Darunter auch hellere Produkte, die oft deutlich weniger kratzen als die ganz dunklen Sorten. Manche Vollkornnudeln sind sogar so hell, dass man sie kaum noch von klassischer Pasta unterscheiden kann. Und je feiner das Nudel-Mehl, umso genießbarer die Pasta.

Servieren Sie die Vollkornnudeln mit reichlich gut gewürzter, stückiger Tomaten-Gemüse-Soße. Durch die Struktur der Soße fällt die etwas rauhere Konsistenz der Nudeln nicht so auf. Nicht zu empfehlen sind Vollkorn-Nudelgerichte mit sehr dünnen, weichen Soßen oder z. B. mit Knoblauch und Öl ("Aglio e Olio"). Vollkornnudeln eignen sich auch für Nudel-Aufläufe und auch Lasagne - überall dort, wo das Mundgefühl nicht nur durch die Nudeln selbst bestimmt wird. Geschmacklich unterscheiden sich Vollkornnudeln übrigens kaum von den herkömmlichen Nudeln aus weißem Weizengrieß.


Veganer Newsletter
Gratis abonnieren:
✔ Lesenswert. ✔ Jederzeit kündbar. » Mehr Infos
Suchen nach: vollkornnudeln, zubereitung, tipps | veröffentlicht:
Möchten Sie den Artikel nutzen?

Wie hat's Ihnen gefallen?

5/5 Sterne (4 Bew.)
Jetzt in Ihrem Netzwerk teilen!

Fragen, Anregungen, Kritik? Schreiben Sie einen Kommentar!

Übersicht »

Lebensmittel-Warenkunde:

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare. Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar!




Spam-Schutz:

Wir behalten uns vor, Kommentare zu veröffentlichen. Für ausführlichere Diskussionen nutzen Sie bitte das Vegan-Forum.