Warum essen Veganer Fleischersatz?

Veröffentlichung: , Bearbeitung:

Ein veganer BurgerEin veganer Burger. Fleisch-Geschmack? Ja - aber bitte ohne die Nachteile!
Bild: Panu Horsmalahti, flickr.com (bearb.) Bildtitel: Vegan burger, CC-BY


Für viele Menschen ist es irritierend, dass manche Veganer durchaus gerne Produkte essen, die wie Fleisch schmecken, wie Fleisch aussehen und sogar den Biss haben, den man von Fleischprodukten kennt.

Doch warum essen Veganer überhaupt Fleischersatz? Ist Fleischersatz nicht paradox? Versteckt sich dahinter gar eine unterdrückte Lust auf echtes Fleisch?


In fast allen großen Städten Mitteleuropa gibt es mittlerweile gute, vegane Restaurants und Imbisse. Dabei geht es keineswegs bloß um den Genuss von zartem Gemüse und leichten Speisen - viele Restaurants und Imbisse haben sich regelrecht auf Fleischalternativen spezialisiert.

Man findet saftige vegane Burger, vegane Schnitzel, vegane Würstchen und Co. Schön würzig, knusprig und bissfest - eben so, wie man es vom "Original" kennt. Und auch die Supermärkte bieten eine Fülle an Fleischalternativen an. Ganz offensichtlich hat so manch ein Veganer richtig Lust auf den Geschmack von Fleisch.

Zum Fleischersatz zählen üblicherweise Produkte, die Fleischprodukte nachahmen, darunter z. B. "vegane Lebenwurst" o.ä. Nicht zu den Fleischalternativen gehören Seitan, Tofu und Tempeh, die ihrerseits bereits eine jahrtausende alte Tradition haben. Auch Burger und Bratlinge gehören nur bedingt zu den Fleischalternativen. Viele Hersteller orientieren sich bei der Entwicklung auch gar nicht am Fleisch - sondern nur daran, dass es gut schmeckt.

Woher kommt das? Und ist es dann nicht sinnvoller, gleich Fleisch zu essen?

Warum Fleisch so lecker schmeckt

Wenn wir fettig und proteinreich essen, setzt unser Körper Botenstoffe frei, die Glücksgefühle auslösen. Das mag unseren Urvorfahren in alten Zeiten geholfen haben, die nötige Motivation für das Jagen und Sammeln aufzubringen. Doch heute, wo Fett und Protein in Übermaß vorhanden sind, treibt es die Menschen ins Übergewicht.

Auch Veganer lieben Protein und Fett. Die meisten Veganer wurden von Kindesbeinen an Fleisch gewöhnt. Auch heute noch werden Kinder drangsaliert, Fleisch zu essen. Sie werden gewissermaßen zu Fleischessern erzogen, die glauben, ihre Glaubenssätze auch später noch um jeden Preis verteidigen zu müssen. In vielen Teilen der Welt ist das anders. Doch in Europa basiert die Kochkultur seit einem halben Jahrhundert regelrecht auf Fleisch.

Warum also nicht gleich Fleisch essen?

Warum Fleisch ersetzen?

Die meisten Veganer lehnen Tierprodukte nicht einfach ab, sondern aus einem bestimmten Grund. Die häufigsten Gründe sind:

Tierliebe / Fairness:
Wer es ungerecht findet, ein Tier sein Leben lang einzusperren und es dann zu töten, der kann auch einen pflanzlichen Burger essen, der genauso gut schmeckt, aber eben aus Erbsenprotein hergestellt wird.

Verbesserung und Erhalt der Gesundheit:
Wer Bluthochdruck, Schlaganfall, Gicht, Diabetes Typ 2, diversen Krebserkrankungen und vielen weiteren Erkrankungen vorbeugen möchte, der kann durch den Verzicht auf Fleisch dazu beitragen.


Ökologische Nachhaltigkeit:
Wer die Umwelt entlasten möchte, der kann das Fleisch (das umweltschädlichste Lebensmittel schlechthin) auch einfach pflanzlich ersetzen. Verbraucht ca. 80% weniger Ressourcen.

Fleischalternativen sind nicht bloß Lückenfüller

Fleischalternativen haben also einen guten Grund und Sinn: Sie helfen dabei, ohne große Anstrengung vom Fleisch loszukommen. Wer den Geschmack von Fleisch mag, nicht aber dessen Hintergründe, der findet in Fleisch-Alternativen guten Ersatz. Auf die Weise können auch Veganer weiterhin Produkte essen, die sie noch aus Kindertagen gewohnt sind - aber eben ohne deren größte Nachteile.

Lieber Tofu, Seitan oder Tempeh?
Tofu
Seitan
Tempeh
weder noch

Während die Diskussion über den Fleischverzehr und seine Folgen bislang vor allem emotional geführt wird, ist der menschliche Körper da sehr pragmatisch. Wir brauchen keine tierischen Proteine in unserer Ernährung - wir profitieren sogar davon, wenn wir überwiegend pflanzlich essen.

Fleischersatz: Verbesserung der Esskultur.

Wir können heute Produkte mit dem Protein aus Soja, Erbsen, Bohnen und Getreide erzeugen, die einen festen Biss, eine faserige Struktur und sogar einen eisenhaltigen, "blutigen" Geschmack haben. Niemand müsste auf diese Weise auf Geschmack und Wohlbefinden verzichten. Fleischersatz ist daher keineswegs nur ein Lückenfüller. Kein Produkt, das Fleisch bloß ersetzen soll.


Fleischalternativen tragen zur Verbesserung der Esskultur bei. Natürlich: Überwiegend gehört auch Fleischersatz zu den verarbeiteten Lebensmitteln. Auch Fleischalternativen sind nicht per se gesund. Doch im direkten Vergleich schneidet Fleischersatz praktisch immer besser ab als jene Produkte, für die ein Tier gestorben ist.

Übrigens: Die meisten Fleischalternativen werden von Fleischessern bzw. den "Flexitariern" gekauft. Das zeigen Marktforschungsumfragen immer wieder. Veganer sind also gar nicht die Haupt-Zielgruppe von Fleischersatz. Einige Veganer lehnen Fleischalternativen sogar generell ab und bevorzugen Produkte, die nicht an Fleisch erinnern.
4,6/5 Sterne (29 Bew.)
Kommentare

Veganer Newsletter

Hol' Dir den kostenlosen Vegan-Newsletter. Neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr.

E-Mail:
Gratis & jederzeit abbestellbar. Bitte beachte die Datenschutzerklärung und diese Infos.
Abmeldung jederzeit möglich.

Nächster Artikel:

Heiße Suppe zubereiten im Hochleistungsmixer



Dazu passende Artikel:

Thema: Fleischalternativen: Wie Fleisch aber ohne Fleisch

Kommentare sind nur noch für registrierte Nutzer möglich.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare. Schreibe doch den ersten Kommentar!

Du bist nicht eingeloggt. Logge Dich ein oder registriere Dich, um einen Kommentar zu hinterlassen.