Basiswissen

Warum trinken Veganer keine Milch?

Veröffentlichung: , Bearbeitung:

Ein Kalb trinkt bei seiner MutterEin Kalb trinkt bei seiner Mutter Bild: pixabay.com

Warum keine Milch? Gesundheitliche Gründe

Milch ist bei allen Säugetierarten – also auch bei Menschen – Babynahrung. Sie versorgt den Nachwuchs mit allen wichtigen Nährstoffen, bis dieser feste Nahrung verdauen kann.
Für Babys empfehlen Ernährungsberater das natürliche Stillen mit Muttermilch. Dies wird selbstverständlich auch von Veganern befürwortet.

Laktoseintoleranz: Keine Krankheit oder Allergie

Ein gesunder Mensch benötigt nach der Entwöhnung (also nach dem Säugealter bzw. dem Abstillen) keine Milch mehr und kann feste Nahrung vertragen. Die Produktion des körpereigenen Enzyms Laktase, das für die Verdauung des Milchzuckers zuständig war, wird auf ein Minimum zurückgefahren. Bei Menschen, die dennoch auch nach dem Säugealter noch Milch trinken und Milchprodukte verzehren, kann das zu Blähungen und Bauchschmerzen führen. Diese so genannte Laktoseintoleranz ist ein natürlicher Vorgang und keine Allergie oder Krankheit.


In vielen südamerikanischen, asiatischen und afrikanischen Ländern, in denen keine Milchprodukte auf dem Speiseplan stehen, haben die meisten Menschen Laktoseintoleranz. In Europa werden Bauchschmerzen und Blähgefühle häufig anderen Ursachen zugeschrieben, obwohl sich auch dahinter eine Laktoseintoleranz verbergen kann.
Das Gegenteil einer Laktoseintoleranz ist die Laktose-Toleranz. Eine wirkliche Milch-Verträglichkeit gibt es nach dem Säugealter nicht mehr.

Übrigens: Auch Hunde und Katzen entwickeln Laktoseintoleranz – sie lieben zwar bereitgestellte Kuhmilch, können diese aber ebenfalls nur schlecht verwerten (und haben in der Natur ohnehin keine Chance, nach dem Säugealter an Milch, geschweige denn Kuhmilch, zu gelangen).

Der Verzehr von Milch nach dem Säugealter entspricht – ganz natürlich – nicht den biologischen Bedürfnissen des menschlichen Körpers. Schon gar nicht der Konsum artfremder Milch.
Warum?
Kuhmilch hat eine andere Zusammensetzung als Muttermilch, ist z. B. reich an Eiweiß und speziell auf die Bedürfnisse von Kälbern abgestimmt.

Warum Kuhmilch, aber keine Menschenmilch?

Kuh
Bild: Alex Schweigert,
flickr.com (bearbeitet) CC-BY
Der Schritt von der Muttermilch zur Kuhmilch wird als selbstverständlich angenommen und selten hinterfragt. Doch einmal provokativ gefragt: Würden Sie als erwachsener Mensch die Milch einer fremden Frau trinken?
Natürlich nicht?
Doch „natürlicher“ als der Verzehr von Kuhmilchprodukten wäre es gewiss! Und hygienischer wohl obendrein. Dennoch gilt es in Deutschland als natürlich, ja sogar notwendig, Kuhmilch zu trinken.

Dein Favorit bei den Milchalternativen?
Sojamilch
Hafermilch
Reismilch
Sonstige

Aber würden die Kühe nicht platzen, wenn man sie nicht melkt? Wohin sonst mit der ganzen Milch? Ist es deshalb nicht Tierquälerei, KEINE Kuhmilch zu trinken?
Vielleicht klingen diese Fragen absurd – doch sie zeigen, wie abstrakt das Wissen über die Produkte ist, die für viele Menschen ganz gewöhnlich auf dem Speiseplan stehen.

Warum keine Kuhmilch? Ethische Gründe für Tierfreunde

Wie bei anderen Säugetieren und den Menschen, muss eine Milchkuh erst Nachwuchs zur Welt bringen, bevor der natürliche Milchfluss beginnt. Ohne vorherige Schwangerschaft – bei Milchkühen nennt man es Trächtigkeit – fließt keine Milch. (Ergänzung: Bei Menschen lässt sich die Laktation auch ohne vorherige Schwangerschaft auslösen ("induzierte Laktation"), allerdings spielt dieses Verfahren bei Milchkühen keine Rolle.)


Milchkühe werden deshalb schon im jungen Alter künstlich befruchtet und bringen in ihren etwa sechs Lebensjahren vier Kälber zur Welt. Mutterkuh und Kalb werden umgehend getrennt – eine extrem traumatisches Erlebnis für Mutter und Kalb, sagen Tierschützer. Doch die Milch ist schließlich für die Menschen bestimmt.
Auch schwere Verletzungen wie Beckenbrüche und Bänderrisse stehen oft im Zusammenhang mit der Haltung und den häufigen Geburten.

Nach etwa sechs Jahren lässt die Milchleistung der Milchkühe nach und die Tiere werden damit unwirtschaftlich. Da sich die Population bei jährlichen Geburten nach einem Jahr verdoppelt hätte, werden die meisten Kälber gemästet und geschlachtet. Die Milchproduktion ist Ursache für die große Zahl an Nachwuchs und damit auch für die zahlreichen Schlachtungen. Ohne die Haltung und Nutzung können Rinder ca. 20 Jahre alt werden. In der Milchhaltung erreichen sie meist nicht einmal ein Drittel dieser Zeit.

Autor: Kilian Dreißig
4,5/5 Sterne (55 Bew.)

Verpasse keine Neuigkeiten!
Neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr, direkt ins Mail-Postfach.

E-Mail:
Gratis & jederzeit abbestellbar. Bitte beachte die Datenschutzerklärung und diese Infos.
Abmeldung jederzeit möglich.

Nächster Artikel:

Liebe zwischen Veganern und Fleischessern



Dazu passende Artikel:

Thema: Rund um Kuhmilch und ihre Alternativen

Ladezeiten

header 0.00176s
Gap 2 0.00071s
Gap 4 0.00076s
Gap 5 0.00071s
Gap 6 0.08949s
Spalten (Gaps) parsen 0.0941s
Hauptbild 0.00052s
Artikel parsen 0.10341s
Naechster Artikel 0.01978s
Amazon-Anzeige 0.00139s
Aehnliche Artikel Sidebar 0.00324s
Aehnliche Artikel 0.00321s
Themengruppen 0.00079s
Gesamt: 0.187 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2020.
Renderzeit: 0,187 Sek.