Xylit als Mundspülung: Darum macht das Sinn!

Veröffentlichung: , Bearbeitung:

Xylit eignet sich Studien zufolge auch zur Zahnpflege.Xylit eignet sich Studien zufolge auch zur Zahnpflege. Bild: pixabay.com (Kombi)

Immer wenn ich abends meine Zähne geputzt habe, nehme ich eine schöne Prise weißen Zucker und spüle damit meinen Mund aus. So jedenfalls fühlt sich die tägliche Mundspülung mit Xylit an. Und so schmeckt es auch.

Natürlich ist es nicht wirklich klassischer Haushaltszucker, mit dem ich meinen Mund spüle - sondern Xylit.

Xylit (Xylitol) ist ein anderes Wort für Birkenzucker. Es ist ein alternativer Süßstoff, der sich von Haushaltszucker durch die nicht ganz unwesentliche Eigenschaft unterscheidet, dass er als zahnpflegend gilt (statt die Zähne zu zerstören).


Darüber hinaus hat Xylit eine niedrigere Energiedichte (= weniger Kalorien) als herkömmlicher Zucker und soll dadurch auch für Diabetiker geeignet sein.

Zahlreiche medizinische Studien haben erwiesen, dass Xylit Karies vorbeugen kann, also einer der häufigsten Zahnerkrankungen, die unter anderem von zu viel Zucker ausgelöst oder begünstigt wird. Auch wenn bereits Karies vorhanden ist, kann Xylit offenbar helfen, sie zu reduzieren.

Antikariöse Eigenschaften von Xylit

Die bekanntesten Studien sind wohl die Turku-Studien, die in der Mitte der 1970-er Jahre an der Uni in Turku (Finnland) durchgeführt wurden und eine signifikante Reduktion von Karies bei der Einnahme von Xylit belegten.


Die Wirkungsweise funktioniert grob gesagt so: Die Karies-Bakterien machen sich über das Xylit her, können es aber nicht verwerten und sterben ab. Darüber hinaus soll Xylit verhindern, dass Zucker in Säure umgewandelt wird, die die Zähne angreift. Auch die Bildung von Plaque soll durch Xylit verhindert oder reduziert werden.


Xylit eignet sich auch als Süßungsmittel und Zucker-Ersatz. Allerdings sollten Einsteiger es behutsam angehen, da auch die eigene Darmflora mit Magengrummeln auf zu viel Xylit reagieren kann (was sich aber im Laufe der Zeit normalerweise gibt).

Xylit wird nicht immer aus Birken gewonnen

Xylit bzw. Birkenzucker ist ein Stoff, der auch in der Natur vorkommt und z. B. in Beeren, Mais und Getreide vorkommt. Industriell wird er häufig aus Holzfasern oder Maiskolben gewonnen. Es gibt aber inzwischen auch biozertifiziertes Xylit im Biomarkt. Hier findest du viele weitere Infos rund um Xylit.


Was meine Zahnärztin dazu sagt? Sie hat schon mal von Xylit gehört, kannte die entsprechenden Studien jedoch nicht. Solange ich die mechanische Zahnreinigung nicht durch Xylit ersetze, spreche ihrer Sicht aber nichts dagegen.

Was machst du alles mit Xylit? Lass es uns doch im Forum wissen (siehe unten). Und: Hol dir schnell unseren Newsletter, um stets auf dem Laufenden über neue Produkt-News zu sein!

Autor: Kilian Dreiißig
5,0/5 Sterne (9 Bew.)

Verpasse keine Neuigkeiten!
Neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr, direkt ins Mail-Postfach.

E-Mail:
Gratis & jederzeit abbestellbar. Bitte beachte die Datenschutzerklärung und diese Infos.
Abmeldung jederzeit möglich.

Nächster Artikel:

Was ist eigentlich "Solidarische Landwirtschaft"?



Dazu passende Artikel:

Thema: Lebensmittel-Warenkunde


* Bei Produkt-Angeboten handelt es sich um Angebote externer Anbieter. Preise inklusive der jeweils gültigen MwSt, ggf. zzgl. Versandkosten. Preise und Informationen werden regelmäßig aktualisiert, können sich beim Anbieter aber inzwischen geändert haben - eine Echtzeit-Anzeige ist technisch nicht möglich. Maßgeblich sind die auf der Anbieterseite zum Zeitpunkt des Kaufs angezeigten Preise / Informationen. Rabatt-Angaben beziehen sich auf die unverbindliche Preisempfehlung. Verfügbarkeit und Bedingungen ggf. auf der Anbieterseite einsehen! Teilweise handelt es sich um Affiliate-Links (Werbelinks).

Ladezeiten

header 0.00176s
Gap 2 0.00074s
Gap 4 0.00071s
Gap 5 0.00073s
Gap 6 0.06861s
Spalten (Gaps) parsen 0.07293s
Hauptbild 0.00045s
Artikel parsen 0.08373s
Amazon-Anzeige 0.0013s
Aehnliche Artikel Sidebar 0.00335s
Aehnliche Artikel 0.00293s
Themengruppen 0.001s
Gesamt: 0.13428 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2020.
Renderzeit: 0,134 Sek.