Obst aus bio-veganem Anbau? Gibt's jetzt auch per Post!

Die bio-vegane Genossenschaft PlantAge bietet jetzt auch Obstkisten an.
Die bio-vegane Genossenschaft PlantAge bietet jetzt auch Obstkisten an. Bild: K/Vegpool

Die Genossenschaft PlantAge aus der Nähe von Berlin gehört zu den Pionieren für biozyklisch-vegane Landwirtschaft. Bislang wurden die Mitglieder mit Gemüsekisten aus regionalem Anbau beliefert. Doch seit Neuestem bietet PlantAge auch Obstkisten mit Obst aus bio-veganer Erzeugung an!

Die bio-vegane Landwirtschaft verzichtet ganz ohne den Einsatz tierischer Produkte an. Was viele Verbraucher nicht wissen: Selbst in der klassischen Bio-Landwirtschaft kommen mitunter massenweise Schlachtabfälle auf den Acker - sogar aus konventioneller Massentierhaltung!


Bio-vegane Landwirtschaft setzt stattdessen auf Gründüngung, Komposte und weitere Methoden, die die Umwelt schonen, das Bodenleben fördern und eben ganz ohne Tierhaltung auskommen. Siehe unser Interview mit Daniel von PlantAge.

Eine wachsende Zahl bio-veganer Betriebe möchte diese Art der Landwirtschaft voranbringen. Darunter eben auch PlantAge, die als Genossenschaft ihren Mitgliedern gehört.

Und diese Idee fällt offenbar auf fruchtbaren Boden!


Nicht nur waren die Erntemengen in diesem Jahr so groß, dass PlantAge aktuell auch eine "Sommer-Soli-Erntekiste" für Nicht-Abonnenten anbietet (hier). Jetzt kommt auch noch eine Obst-Kiste ins Angebot!

Biozyklisch-veganes Obst in der Obstkiste von PlantAge.
Biozyklisch-veganes Obst in der Obstkiste von PlantAge. Bild: K/Vegpool

Das Obst in den Obstkisten stammt aus Griechenland. Aktuell wird die Kiste mit Orangen und Bananen befüllt.


Langfristig sollen auch weitere Obstsorten dazu kommen, darunter Äpfel, Aprikosen, Pfirsiche und Granatäpfel.

PlantAge hat uns eine Kiste zugeschickt. Eine ordentliche Portion Vitamin C in Form von "Valencia Late"-Orangen, die besonders süß und saftig sind. Und dazu kleine, niedliche Bananen, die man in dieser Form in keinem Supermarkt findet - und zwar aus europäischem Anbau!

Die Kisten werden im Lager von PlantAge gepackt und mit Papierfasern gepolstert. Und so kam alles heile an - kein Schimmel, keine Druckstellen. Versand wird monatlich im Abo. Eine Kiste enthält dabei 5,5-6 Kilo Obst und kostet 29 Euro.


Mit dem Abo einer biozyklisch-veganen Obstkiste kann man die bio-vegane Landwirtschaft fördern - und damit eine Landwirtschaft der Zukunft. Denn ohne Tierhaltung ist Landwirtschaft nicht nur tierfreundlicher, sondern auch richtig klimafreundlich.

Offenlegung: Der Autor ist selbst Genosse bei PlantAge. Die Obstkiste wurde unserer Redaktion kostenfrei und ohne Auflagen zugeschickt.

>>> Veganer Newsletter. Mehr als 5.900 haben ihn!

Autor: Kilian Dreißig
Veröffentlichung:

5,0/5 Sterne (2 Bew.)
Veganer Newsletter

1x pro Woche neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr. Infos
✓ Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung


Schlagworte: bio-vegane Landwirtschaft Obst bio-vegan


Dazu passende Artikel:

Olivenöl: Vögel sterben bei der Ernte - ist es dann noch vegan?

Bei der Oliven-Ernte sollen jedes Jahr viele Millionen Singvögel getötet werden. Doch ist Olivenöl dann eigentlich noch vegan? Wie sollte man jetzt reagieren? Mehr

Bio-vegan düngen: So geht's auch ganz ohne Tierprodukte.

Was nutzen bio-vegane Betriebe eigentlich als Düngemittel? Gülle, Hörnermehl und Schlachtabfälle haben in der bio-veganen Landwirtschaft ja nichts zu suchen. Zum Glück gibt's gute Alternativen. Mehr

Übersicht: Bio-vegane Höfe

Bio-vegane Landwirtschaft arbeitet ohne tierische Düngemittel und nutzt stattdessen alternative, pflanzenbasierte Methoden. Unsere Übersicht zeigt, welche Betriebe bereits bio-vegan anbauen. Mehr

Diese Schlachtabfälle landen auch auf Bio-Äckern

Schlachtabfälle aus konventioneller Massentierhaltung landen oft auf den Anbauflächen von Bio-Bauern. Welche Tierprodukte als Dünger genutzt werden - und welche guten Alternativen es gibt. Mehr

Genossenschaft "PlantAge": Die bio-vegane Revolution beginnt auf dem Acker.

Viele Schlachtabfälle landen als Dünger auf den Äckern. Eine Landwirtschaft ohne Nutztiere hat viele Vorteile für Umwelt und Tiere. Die bio-vegane Genossenschaft "PlantAge" zeigt, dass das funktioniert. Mehr

Prof. Schmidtke: "Bio-vegane Landwirtschaft ist nachhaltig tragfähig"

Ist eine bio-vegane Landwirtschaft möglich? Im Interview befragten wir dazu Prof. Knut Schmidtke von der HTW Dresden. Er ist Professor für ökologischen Landbau. Hier geht's zum Interview. Mehr

Thema: Alles rund um bio-vegane Landwirtschaft

© Vegpool.de 2011 - 2021.