Covid-19

Mit diesen 7 Ideen überstehst du die Ausgangssperre in der Coronakrise

Veröffentlichung:
Bild: pixabay.com

Das Sars-CoV-2-Virus breitet sich immer weiter aus. Immer mehr Menschen erkranken an der schweren Lungenkrankheit Covid-19. Seit Wochen rufen Virologen dazu auf, Abstand zu halten, damit sich das Coronavirus nicht weiter ausbreiten kann. Bislang leider nicht immer erfolgreich.

Auch in Deutschland lassen sich Ausgangssperren wohl nicht vermeiden, um die Ausbreitung der Pandemie zu bremsen. Mit Wunsiedel und Mitterteich sind erste Ausgangssperren bereits in Kraft getreten (Stand: 19.3.2020).


Doch was tun, wenn die Ausgangssperre gilt? Wie kann man die Zeit sinnvoll nutzen, statt sie bloß totzuschlagen?

So wie es derzeit aussieht, bedeutet eine Ausgangssperre nicht, dass der notwendige Gang zum Super- oder Biomarkt verboten wäre. Du kannst also weiterhin einkaufen und musst also nicht hungern.

Es gibt bislang also keinen Grund für Ängste und Sorgen. Wir können die Ausgangssperre einfach als Zeichen der internationalen Solidarität im Kampf gegen das Coronavirus sehen. Nehmen wir die Ausgangssperre daher einfach positiv - und machen uns ein Retreat draus.


#1: Bringe eine gesunde Routine in dein Leben.
Nimm die Zeit der Ausgangssperre als Anlass für eine Wellness-Challenge. Nimm dir täglich Zeit für gutes, selbst gekochtes Essen, meditieren, komme zur Ruhe, mache Yoga. Youtube und Co liefern dir alles was du brauchst. Jetzt hast du Zeit, dich um dich selbst zu kümmern. Ausgangssperre?

#2: Handy-Entzug. Gerade jetzt.
Du sitzt stundenlang mit dem Smartphone in der Hand und informierst dich über das Zeitgeschehen? Studien zeigen, dass das unglücklich machen kann. Du musst nicht komplett aufs Smartphone verzichten, aber nimm dir bewusst dafür Zeit (z. B. 15 Minuten) und lege das Handy dann beiseite und widme dich anderen Themen. Apps wie "Digital Detox" helfen dir dabei (und du kannst damit auch noch Punkte sammeln).




#3: Vorkochen und Vorräte für den Berufs-Alltag anlegen
Kommst du im Alltag selten dazu, gesund zu essen? Dann nutze die Zeit und koche jetzt leckere Gerichte auf Vorrat, die du dann einfrierst. Verzichte darauf, zu "hamstern". Bediene dich an den Zutaten, die in großen Mengen verfügbar sind - insbesonderes frisches Gemüse.

#4: Beschäftige dich mit der Fermentation von Gemüse
Lege Karotten, Gurken und andere Gemüse in Salzlake ein und lasse sie fermentieren. Mit der Übung kommt der Spaß und Genuss. Tausche dich über deine Erfahrungen im Forum aus. Hier erfährst du die Grundlagen.


#5: Übe dich in Meditation
Die meisten Menschen halten wenig von Meditation - bis sie ihre Wirkung einmal selbst erfahren haben. Beginne mit einfachen "Körperreisen", bei denen dir z. B. Videos auf Youtube oder eine Meditations-App helfen. Regelmäßige Übung verstärkt den Effekt. Und auch 5-10 Minuten am Tag wirken.

#6: Lerne den Umgang mit Sauerteig
Denn Sauerteig ist wirklich gut bekömmlich und reich an natürlicher Milchsäure. Echt lecker, braucht aber etwas Übung. Jetzt ist die beste Zeit dafür!


#7: Nimm dir Zeit fürs Mittagsschläfchen
Kannst du im Alltag nicht abschalten und findest keine Zeit für einen kleinen Mittagsschlaf? Jetzt ist deine Chance. 20 Minuten genügen. Du bist danach fit, aber nicht verschlafen. Absoluter Gewinn an Lebensqualität!

Bleibt gesund!

Autor: Kilian Dreißig
4,7/5 Sterne (35 Bew.)

Veganes Forum
Diskutiere mit:
7 Tipps, um die Ausgangssperren zu überstehen
(18 Antworten)
Letzter Beitrag: 25.03.2020, 14:34 Uhr


Verpasse keine Neuigkeiten!
Neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr, direkt ins Mail-Postfach.

E-Mail:
Gratis & jederzeit abbestellbar. Bitte beachte die Datenschutzerklärung und diese Infos.
Abmeldung jederzeit möglich.

Nächster Artikel:

Vegan leben nach dem Pareto-Prinzip



Dazu passende Artikel:

Renderzeit: 0 Sek.