"Rebel Whopper" von Burger King ist NICHT "vegan"!

Veröffentlichung: , Bearbeitung:

Der "Rebel Whopper" von Burger King ist NICHT veganDer "Rebel Whopper" von Burger King ist NICHT vegan Bild: K/Vegpool (Bearbeitung)

In sozialen Medien wird wieder heiß diskutiert: Ist es gut oder schlecht, wenn Burger King einen veganen Burger einführt? Dabei wird offenbar vielfach übersehen, dass der neue Veggie-Burger mit dem Namen "Rebel Whopper" keineswegs vegan ist. Allen Gerüchten zum Trotz!

Update vom 5.9.2020: Burger King hat seinen "Rebel Whopper" umbenannt. Er heißt jetzt "Plant Based Whopper". Die Mayo enthält aber weiterhin Ei.

Das Pattie des "Rebel Whopper" (offenbar ein Produkt vom "Vegetarian Butcher", der inzwischen zu Unilever gehört) soll zwar vegan sein, allerdings enthält der irrtümlich für vegan gehaltene, fertige Burger eine Mayonnaise mit Ei. Er ist für Veganer also nicht geeignet. Veganer essen keine Eier, da auch hierfür Tiere getötet werden.

Leider haben viele Medien davon berichtet, dass der neue Veggie-Burger von Burger King vegan sei. Und auch die Werbung, die Burger King selbst schaltet, erinnert zumindest optisch stark an "Beyond Burger", "Next Level Burger" und all die anderen Vegan-Burger mit den grandiosen Namen.


Super viel Grün und ganz viel "ohne Beef"-Werbung. Dass in der Soße jedoch Tierprodukte stecken ist schon echt ein bisschen schade. Auch wenn Burger King selbst nicht behauptet, dass der Burger vegan sei.

Viel Grün in der Werbung für den (nicht-veganen) "Rebel Whopper".Viel Grün in der Werbung für den (nicht-veganen) "Rebel Whopper". Bild: K/Vegpool

Auch ich, der Autor, bin vergebens zur Burger-King-Filiale geradelt, um pflichtbewusst einen "veganen" Burger zu ergattern und drüber zu berichten. Umsonst. Der freundliche Mitarbeiter erklärte mir, der "Rebel Whopper" sei wegen der Soße nicht vegan. Immerhin. Hätte er es verschwiegen, hätte ich es wohl kaum bemerkt.


Und Burger ohne Soße - nein danke! Es gibt genug Unternehmen die zeigen, wie gut vegane Mayo schmeckt. Aber hier musste offenbar um jeden Preis Ei mitverarbeitet werden. Ach ja, gebraten wird das Pattie offenbar auf dem Fleischgrill. Also nichts für Menschen, die das eklig finden.

In Zeiten des veganen Burger-Trends ist es also in der Tat fast schon überraschend, dass der "Rebel Whopper" von Burger King nicht vegan ist. Und irgendwie fühlt sich das an, als hinke Burger King da einfach mega dem Zeitgeist hinterher. Als wären echte Rebellen woanders zu finden.

Wenn du also auf Fast-Food stehst - aber bitte vegan -, dann kannst du auch gleich zu McDonalds gehen. Dort gibt es z. B. den "Veganburger TS". Oder wie wär's mit einem Vegan-Burger aus "Next Level Hack" von Lidl? Oder einem "Peace Burger" von Vossko?

Kurzum: Auch wenn der "Rebel Whopper" alles andere als rebellisch wirkt - es gibt genug Alternativen! Und einige vegane Burger haben wir hier vorgestellt und ausprobiert.


Und was lernen wir daraus: Trotz Vegan-Hype immer schön Zutatenlisten lesen und notfalls nachfragen.

Autor: Redaktion
3,8/5 Sterne (107 Bew.)

Veganes Forum
Diskutiere mit:
"Rebel Whopper" von Burger King ist nicht vegan.
(12 Antworten)
Letzter Beitrag: 28.11.2019, 18:50 Uhr


Verpasse keine Neuigkeiten!
Neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr, direkt ins Mail-Postfach.

E-Mail:
Gratis & jederzeit abbestellbar. Bitte beachte die Datenschutzerklärung und diese Infos.
Abmeldung jederzeit möglich.

Nächster Artikel:

Ist Kimchi eigentlich vegan?



Dazu passende Artikel:

Ladezeiten

header 0.00125s
Gap 2 0.00052s
Gap 4 0.00049s
Gap 5 0.00054s
Gap 6 0.05893s
Spalten (Gaps) parsen 0.06191s
Hauptbild 0.0004s
Artikel parsen 0.07015s
Link zum Forum 0.00037s
Amazon-Anzeige 0.00093s
Aehnliche Artikel Sidebar 0.00193s
Aehnliche Artikel 0.00168s
Gesamt: 0.09576 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2020.
Renderzeit: 0,096 Sek.