vegane Geschenke
Klimaschutz

Studie: So klimafreundlich sind vegane Ersatzprodukte

Veröffentlichung:
Die Nutztierhaltung ist die Haupt-Ursache für den Klimawandel
Die Nutztierhaltung ist die Haupt-Ursache für den Klimawandel Bild: Marc Dalmulder, flickr.com (bearb.) Bildtitel: Until the Cows Come Home, CC-BY


Dass vegane Ersatzprodukte wie Fleischersatz oder pflanzliche Milch-Alternativen die Umwelt entlasten, ist eigentlich schon länger bekannt. Denn die Nutztierhaltung verbraucht große Mengen an Futtermitteln - die zum größten Teil zu Gülle umgewandelt wird.

Wie klimafreundlich vegane Ersatzprodukte wie Pflanzendrinks oder auch Seitan, Tempeh und Tofu sind, geht aus einer neuen Studie des Instituts für Energie- und Umweltforschung Heidelberg (IFEU) hervor.


Die Studie untersucht primär die Öko-Bilanz vieler verschiedener Lebensmittelgruppen. Dabei wurde nicht nur die Herstellung der Lebensmittel selbst, sondern auch Aspekte wie den Transport, die Verpackung und die Kühlung berücksichtigt. Die Wissenschaftler des IFEU-Instituts wollen Verbrauchern damit eine Orientierungshilfe geben, mit der es im Alltag gelingt, klimafreundlicher zu speisen.

Aus den Ergebnissen der IFEU-Studie wird auch eines deutlich: Pflanzliche Ersatzprodukte sind deutlich klimafreundlicher als die tierischen "Originale".


Viele Menschen bevorzugen solche pflanzlichen Produkte, da diese so ähnlich schmecken wie Tierprodukte, aber deutlich weniger Nachteile für Umwelt, Tiere und Gesundheit haben.

Vegane Ersatz-Produkte können Menschen also dabei helfen, ihre Ernährung pflanzlicher zu gestalten, ohne gleich alle gewohnten Routinen verändern zu müssen.

Die neuen Ergebnisse aus der IFEU-Studie zeigen erneut deutlich, dass es immens wichtig für den Klimaschutz ist, Tierprodukte zu reduzieren oder ganz zu meiden.


Ein paar Beispiele (die Zahlen beziehen sich auf die Freisetzung von CO2 und Äquivalente pro Kilo):

Tierprodukt Veganes Produkt
Kuhmilch (Vollmilch): 1,4 Haferdrink: 0,3
Joghurt: 1,7 Sojajoghurt: 0,6
Sahne: 4,2 Hafer-Cuisine (vegan): 0,6
Käse (Durchschnitt): 5,7 Veganer Käse (Genießerscheiben): 2,0
Rindfleisch: 13,6 Veganes Pattie auf Sojabasis: 1,1

Bio-Tierprodukte schneiden hier meist sogar noch schlechter ab. Diesen Effekt führen die Forscher darauf zurück, dass Bio-Betriebe weniger Ertrag pro Hektar Fläche erwirtschaften und daher größere Anbauflächen zugrundegelegt werden.


Die einzelnen Zahlen mit weiteren Details sind hier abrufbar.

Verpasse keine weiteren News rund um vegane Ernährung! Abonniere unseren veganen Newsletter.

Autor: Kilian Dreißig
5,0/5 Sterne (13 Bew.)

Verpasse keine Neuigkeiten!
Neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr, direkt ins Mail-Postfach.

E-Mail:
Gratis & jederzeit abbestellbar. Bitte beachte die Datenschutzerklärung und diese Infos.
Abmeldung jederzeit möglich.

Schlagworte: Studien Klimaschutz Ersatzprodukte Fleisch-Alternativen vegan

Nächster Artikel:

Muss man Spargel kochen - oder kann man ihn roh essen?



Dazu passende Artikel:

Ladezeiten

header 0.00119s
Gap 2 0.00057s
Gap 4 0.00055s
Gap 5 0.00057s
Gap 6 0.08452s
Spalten (Gaps) parsen 0.08771s
Hauptbild 0.00041s
Artikel parsen 0.09166s
Naechster Artikel 0.01613s
Amazon-Anzeige 0.00133s
Aehnliche Artikel Sidebar 0.00332s
Aehnliche Artikel 0.00233s
Gesamt: 0.14069 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2020.
Renderzeit: 0,141 Sek.