Wegzehrung

„Fruity“ – vegane Fruchtriegel von Schwartau

Veröffentlichung:
„Fruity“-Riegel mit „Blauen Beeren“„Fruity“-Riegel mit „Blauen Beeren“
Bild: K/Vegpool


Das Wandern ist des Müllers Lust – und auch die Lust manch eines Veganers. Doch damit das Wander-Erlebnis auch in guter Erinnerung bleibt, sollte stets ein gutes Vesper mit dabei sein. Besonders gute und andauernde Energiespender sind Studentenfutter, Müsliriegel und Trockenobst. Auch klassische Vollkorn-Stullen sind natürlich gut geeignet. Als kleine Stärkung zwischendurch eignen sich aber auch fruchtige Schnitten, wie die „Fruity“-Riegel von Schwartau.

Die Schwartauer Werke aus dem namensgebenden Bad Schwartau kennt man womöglich schon wegen ihrer Fruchtaufstriche. Die zum Dr.-Oetker-Konzern zugehörige Marke ist außerdem auch Hersteller der „Corny“–Müsliriegel, die allerdings fast alle irgendein Tierprodukt enthalten. Die „Fruity“-Riegel von Schwartau hingegen sind vegan und werden entsprechend deklariert. Damit wächst auch im – an sich sehr klischeeträchtigen – Müsliriegel-Regal die vegane Auswahl.


Die relativ kleinen „Fruity“-Fruchtriegel sind in Packungen mit jeweils sechs Riegel im Supermarkt erhältlich und kosten ca. 1,60 Euro. Erhältlich sind die Sorten „Blaue Beeren“ (Brombeere, Heidelbeere, Holunder), „Multifrucht“ und „Rote Früchte“ (Cranberry, Kirsche).

Die kleinen Fruchtriegel schmecken wirklich sehr fruchtig und sind angenehm (aber nicht zu) süß. Schön ist, dass Vollkorn-Cerealien verwendet werden, die vom Körper langsamer in Energie umgewandelt werden und damit länger sättigen. Als Zuckeraustauschstoff kommt Maltit zum Einsatz, ein Produkt, das aus Mais- oder Weizenstärke hergestellt wird und in großen Mengen abführend wirken kann.

Die namensgebenden Zutaten der „Fruity“-Riegel nehmen auf der Zutatenliste nur einen recht kleinen Stellenwert ein, es dominieren Sultaninen und Äpfel mit ca. 50%. Auch Dank natürlicher Aromen schmecken die Riegel dennoch typisch.

Die „Fruity“-Riegel von Schwartau sind eine leckere und praktische Wegzehrung, die sich gut im Rucksack verstauen lässt und recht lange Energie spendet.
Anmerkung: Die angezeigte Zutatenliste bezieht sich auf die Sorte „Blaue Beeren“.

Autor: Kilian Dreißig
5,0/5 Sterne (1 Bew.)
Kommentare

Verpasse keine Neuigkeiten!
Neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr, direkt ins Mail-Postfach.

E-Mail:
Gratis & jederzeit abbestellbar. Bitte beachte die Datenschutzerklärung und diese Infos.
Abmeldung jederzeit möglich.


Dazu passende Artikel:

Thema: Reise und Urlaub - ganz vegan

Kommentare sind nur noch für registrierte Nutzer möglich.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare. Schreibe doch den ersten Kommentar!

Du bist nicht eingeloggt. Logge Dich ein oder registriere Dich, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Ladezeiten

header 0.00109s
Gap 2 0.00046s
Gap 4 0.00048s
Gap 5 0.00045s
Gap 6 0.04009s
Spalten (Gaps) parsen 0.04267s
Hauptbild 0.00038s
Artikel parsen 0.04497s
Naechster Artikel 0.00609s
Amazon-Anzeige 0.00121s
Aehnliche Artikel Sidebar 0.00156s
Aehnliche Artikel 0.00147s
Themengruppen 0.00045s
Gesamt: 0.08294 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2020.
Renderzeit: 0,083 Sek.