Probiert: Das vegane "Mühlen Steak Typ Rind" von Rügenwalder Mühle

Veröffentlichung:
"Mühlen Steak Typ Rind" von der Rügenwalder Mühle
"Mühlen Steak Typ Rind" von der Rügenwalder Mühle Bild: K/Vegpool

Rinder-Steak gehört zu den Tierprodukten, deren Erzeugung besonders schädlich fürs Klima ist. Auch deshalb, weil Rinder massenweise Futtermittel zu Gülle umwandeln und dabei noch jede Menge klimaschädliches Methan-Gas ausstoßen.

Als rotes Fleisch stehen auch Rinder-Steaks im Verdacht, die Entstehung bestimmter Krebserkrankungen zu fördern. Und außerdem ist Rindfleisch vergleichsweise hochpreisig.


Es gibt also gute Gründe, Rindfleisch zu meiden - oder es durch pflanzliche Alternativen zu ersetzen, die so ähnlich schmecken, aber weniger Nachteile mit sich bringen.

Eine solche Alternative könnte das vegane "Mühlen Steak Typ Rind" von der Rügenwalder Mühle sein. Der Fleischkonzern baut seit einigen Jahren seine Veggie-Produktlinie auf, von der viele Produkte vegan sind.

Ganz uneigennützig ist das Engagement der Rügenwalder Mühle aber sicherlich nicht. Und so wird bei den "Mühlen Steaks Typ Rind" scheinbar nicht nur der Geschmack imitiert, sondern auch der stolze Preis.


Denn für 3,49 Euro bekamen wir bei Rewe eine Packung mit zwei kleinen "Steaks" / 180g. Und ja: Es handelt sich beim "Mühlen Steak Typ Rind" um zwei Steaks.

Die Zutatenliste der "Rügenwalder Mühle Mühlen Steaks Typ Rind"
Die Zutatenliste der "Rügenwalder Mühle Mühlen Steaks Typ Rind" Bild: K/Vegpool

Sei's drum. Wie das Original sind auch vegane Rinder-Steaks kein Produkt für jeden Tag.


Wie schmecken die "veganen Rinder-Steaks" von der Rügenwalder Mühle also?

Wir haben sie mal knusprig angebraten und getestet.

Und der Geruch ist absolut authentisch. Das riecht genau so, wie man es als Veganer vielleicht noch aus früheren Zeiten erinnert.

Beim Braten verloren die "Rinder-Steaks" jedoch viel von ihrer roten Farbe und sahen danach ein bisschen aus wie ein Stück Brot.

Dass ein veganes Rinder-Steak nicht die faserige Konsistenz eines Stückes toten Rindfleisches hat, liegt für uns auf der Hand. Und so war es nicht wirklich überraschend, dass sich das vegane Rinder-Steak der Rügenwalder Mühle als eine Art veganes Hack-Steak entpuppte.


Leider ist das Aroma beim Anbraten offenbar weitgehend verloren gegangen. Und so schmeckten die pflanzenbasierten "Steaks" ein bisschen unbedeutend. Nicht schlecht, aber einfach indifferent. Wie ein mittelmäßiges Burger-Pattie. Man kann es gut essen, aber 3,49 Euro sind schon ein stolzer Preis dafür.

Zusammenfassend können wir sagen: Besser als Rindfleisch sind die Patties bestimmt. Zumindest für Umwelt und Gesundheit. Allerdings sind sie eher vergleichbar mit einem klassischen Vegan-Burger - und in dieser Kategorie gibt es dann sogar im Biomarkt günstigere Produkte, die fantastisch schmecken.

>>> Veganer Newsletter. Mehr als 5.300 haben ihn!

Autor: Kilian Dreißig

4,5/5 Sterne (34 Bew.)

Veganes Forum
Diskutiere mit:
"Mühlen Steak Typ Rind" von der Rügenwalder Mühle
(20 Antworten)
Letzter Beitrag: 21.06.2020, 12:46 Uhr


Verpasse keine Neuigkeiten!
Neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr, direkt ins Mail-Postfach.

Gratis & jederzeit abbestellbar.
Bitte beachte die Datenschutzerklärung und diese Infos.
Abmeldung jederzeit möglich.

Schlagworte: Fleisch-Alternativen Rügenwalder Mühle Fertigprodukte vegan

Nächster Artikel:

So schmeckt die "Next Level Bratwurst" von Lidl



Dazu passende Artikel:

Thema: Fleischalternativen: Wie Fleisch aber ohne Fleisch

© Vegpool.de 2011 - 2021.