Feinkostsalat

Veganer „Vleischsalat“ von VegaFit

Auch wer früher einmal ein Freund von Fleischgerichten war und jetzt vegan lebt, muss heutzutage praktisch auf nichts verzichten. Denn inzwischen gibt es für die meisten traditionellen Gerichte vegane Alternativen. Es gibt veganen Käse, vegane Wurst, vegane Schokolade – eigentlich alles was das Herz begehrt.

Trotzdem gibt es natürlich noch Platz für vegane Innovationen. Gerade im Convenience-Bereich, also im Bereich der Fertigprodukte, die man praktisch nur noch in die Mikrowelle schieben muss (oder direkt öffnet und auslöffelt), ist der Markt noch lange nicht gesättigt. Zu diesen Produkten gehören natürlich auch die Feinkost-Salate, die man vielleicht früher als Fleischesser gerne verzehrt hat. Traurige Vorbilder wie Hühnchen-, Krabben- oder Fleischsalat gibt es bislang – wenn überhaupt – nur selten in veganer Variante zu finden.

Vegane Feinkostsalate von VegaFit

Der Hamburger Hersteller VegaFit (auch Hersteller des „veganen Grillvergnügens“) möchte das ändern und hat zwei vegane Fleischsalate entwickelt, die es geschmacklich mit konventionellem Fleischsalat aufnehmen sollen. Die Fleischsalate heißen hier „Vleischsalat“, damit klar ist, dass sie vegan sind. Es gibt die Sorte „Classic“ und „Curry“.
Die veganen Fleischsalate sind in kleinen Plastikverpackungen á 150 Gramm erhältlich und sehen optisch genau so aus, wie klassischer Fleischsalat aussehen muss: Viel cremige Soße, dazwischen rosa „Fleisch“-Stücke und etwas Gemüse.

Der vegane Fleischsalat auf dem Brot
Der vegane Fleischsalat auf dem Brot

Vielleicht erinnert man sich noch daran, dass auch der klassische Fleischsalat (also der aus echtem Fleisch) gar nicht wirklich nach Fleisch geschmeckt hat, sondern vor allem süß-säuerlich mit einer Note von Kräutern. Unter Berücksichtigung dieser Tatsache geht es also auch bei veganen Fleischsalaten in erster Linie darum, den Geschmack nach Fleischsalat nachzuahmen, nicht aber den Geschmack von Fleisch selbst. Außerdem sollte das Fleisch-Imitat natürlich einen typischen Biss haben.

Der „Vleischsalat“ schmeckt wirklich überzeugend!

Der „Vleischsalat“ von VegaFit erfüllt diese Ansprüche zu 100%. Es gibt nichts daran zu meckern. Er schmeckt haargenau wie fleischhaltiger Fleischsalat, die Soße schmeckt absolut überzeugend und selbst in einer Blindverkostung würde man mit Sicherheit nicht bemerken, dass man eigentlich ein Fleischimitat aus Sojabohnen und Erbsen verzehrt.

Was die gesundheitlichen Aspekte angeht: Der „Vleischsalat“ von VegaFit ist mit knapp 25% Fettgehalt sicherlich kein Gesundheitsprodukt, die Anzahl der Zutaten sowie die Zusammensetzung ähnelt der von klassischen Fleischsalaten – nur dass natürlich die Tierprodukte weggelassen bzw. ersetzt wurden (was zumindest für die Tiere einen beträchtlichen Gesundheits-Vorteil bedeutet).

Der „Vleischsalat“ von VegaFit ist ein leckerer Snack für zwischendurch, eignet sich auch hervorragend für ein veganes (oder auch nicht-veganes) Buffet und ist definitiv ein spannendes Produkt. Einzig der Preis von 2,49 Euro pro Packung erscheint recht hoch, zumal man für 2,89 Euro einen veganen Fleischsalat von Viana auf Tofu-Basis mit 180 Gramm erhält, der auch noch bio-zertifiziert ist. Auf Rückfrage wurde der Preis mit teureren Rohstoffen begründet.

Die veganen „Vleischsalate“ von VegaFit erhält man in Filialen von Famila und Sky, sowie online unter allyouneedfresh.de.



Vegan-Newsletter
Sie stimmen der Datenverarbeitung zu. Abmeldung jederzeit möglich. » Mehr Infos
Suchen nach: fleischsalat, vegan, vegafit, produktvorstellung | veröffentlicht:
Möchten Sie den Artikel nutzen?

Wie hat's Ihnen gefallen?

3,5/5 Sterne (4 Bew.)
Jetzt in Ihrem Netzwerk teilen!

Fragen, Anregungen, Kritik? Schreiben Sie einen Kommentar!


Produktvorstellungen und -bewertungen geben allein die Meinung des Autors wieder.
Übersicht »

Brotaufstriche vegan:

Verwandte Themen: Vegan Grillen - Ideen rund um das vegane Grillfest

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare. Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Veröffentlichen Sie einen Kommentar!




Spam-Schutz:

Wir behalten uns vor, Kommentare zu veröffentlichen. Für ausführlichere Diskussionen nutzen Sie bitte das Vegan-Forum.
Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.