Probiert: So schmeckt das "Veo"-Dessert von Ehrmann

Veröffentlichung:
Auch die Molkerei Ehrmann hat jetzt veganen Pudding im Sortiment - mit "Sahne".
Auch die Molkerei Ehrmann hat jetzt veganen Pudding im Sortiment - mit "Sahne". Bild: Ingrid Richter, vegpool.de

Vegane Desserts liegen richtig im Trend und passen zum Zeitgeist einer klimafreundlicheren, pflanzlicheren Ernährung. Und so ist es kaum überraschend, dass auch die Molkerei Ehrmann mit "Veo" ein veganes Dessert in die Kühlregale gebracht hat.

Wie das vegane Pudding-Desserts - mit veganem "Schlagsahne"-Topping! - schmeckt, erfahrt ihr hier!

Ein Pudding mit veganer Sahne ist in Deutschland auf jeden Fall eine echte Neuheit. Zwar ist Pudding und auch vegane Schlagsahne schon seit Jahren verfügbar, aber nicht in der Kombination, zum direkt Loslöffeln.

Die "Veo"-Desserts gibt es in drei Varianten: "Veo Vanilla Pudding", "Veo Chocolate Pudding" und in der Trend-Geschmacksrichtung "Veo Salty Caramel Pudding" (die wir leider nicht gefunden haben). Sie basieren auf Kokosmilch und Kichererbsen.

Letztere sollen laut Werbung aus Europa kommen und sogar noch weniger Wasser verbrauchen als Soja. Das spricht noch einmal mehr dafür, Pudding aus pflanzlichen Zutaten herzustellen (denn Tierprodukte verbrauchen enorm viele Ressourcen).

Die vegane "Sahne" auf dem Ehrmann "Veo"-Pudding
Die vegane "Sahne" auf dem Ehrmann "Veo"-Pudding Bild: Ingrid Richter, vegpool.de

Wie schmeckt der "Veo"-Pudding von Ehrmann also?


Wirklich lecker. Schön vanillig bzw. schokoladig. "Vanilla" hat uns besser geschmeckt als Schoko. Isgesamt hat der "Veo"-Pudding einen gewissen Suchtfaktor. Nicht zu süß und mit 230 Kalorien pro Becher auch wirklich im Rahmen.

Die Sahne ist überraschend fest und stabil. Sieht toll aus, schmeckte aber ein bisschen industriell. Auch das erinnern wir noch von früheren Milch-Sahnepuddings.

In vielen herkömmlichen (Kuhmilch-)Puddings wird die Sahne mit Gelatine stabilisiert - also mit einem Produkt aus toten Tieren. Hier nicht.

Die Zutatenlisten der Sorten "Chocolate" und "Vanilla"
Die Zutatenlisten der Sorten "Chocolate" und "Vanilla" Bild: Ingrid Richter, vegpool.de

Ansonsten glänzen die Zutatenliste nicht gerade durch Schlichtheit. Zahlreiche E-Nummern und Zusatzstoffe zeigen, dass es sich um ein Industrie-Fertigprodukt handelt. Allerdings ist Pudding ja ohnehin kein Gesundheitsprodukt. Und man löffelt ihn ja auch nur ab und zu.


Der Preis von 1,29 Euro für einen Becher (175 Gramm) enthält wohl einen gewissen "Vegan"-Aufschlag. Wenn mit der Zeit immer mehr Hersteller ihre veganen Desserts an uns Schleckermäuler bringen werden, wird der Preis gewiss sinken.

Dany, Dr. Oetker (LoVE it!") und Müller mit dem veganen Milchreis sind ja ebenfalls seit Kurzem dabei und bringen Bewegung in den Markt mit den Milchalternativen!

Mehr als 5.000 Leser haben unseren veganen Newsletter abonniert. Kostenlos!

Die Meisten scrollen schnell weiter. 🙈
Aber du kannst etwas beitragen und unsere Arbeit unterstützen. 🤗💚
Einmalig per Paypal oder laufend. 🚀

Autor: Kilian Dreißig

4,0/5 Sterne (31 Bew.)

Veganes Forum
Diskutiere mit:
"Veo"-Pudding mit "Sahne" von Ehrmann
(4 Antworten)
Letzter Beitrag: 25.03.2021, 19:12 Uhr


Verpasse keine Neuigkeiten!
Neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr, direkt ins Mail-Postfach.

Gratis & jederzeit abbestellbar.
Bitte beachte die Datenschutzerklärung und diese Infos.
Abmeldung jederzeit möglich.

Schlagworte: Desserts Fertigprodukte Milch-Alternativen vegan Testbericht


Dazu passende Artikel:

Thema: Vegane Desserts - Wissen und Praxistipps

© Vegpool.de 2011 - 2021.