Süßwaren

Ist Kaugummi vegan?

Seit Urzeiten kauen Menschen Kaugummi. Archäologen fanden Beweise, dass schon in der Steinzeit bestimmte Baumharze gekaut wurden. Auch heute sind Kaugummis beliebte Süßigkeiten. Viele Sorten schmecken erfrischend minzig und sollen einen positiven Effekt auf die Zahngesundheit haben. Die regelmäßigen Kaubewegungen fördern die Durchblutung im Gehirn und haben dann eine anregende Wirkung.

Kaugummi ist längst kein Naturprodukt mehr: Die Kaumasse wird heute petrochemisch gewonnen, also vor allem aus Erdöl-Derivaten. Und auch der Geschmack wird längst durch zugesetzte Aromen erzeugt. Ein handelsübliches Kaugummi enthält heute größtenteils synthetisch oder biotechnologisch erzeugte Zutaten, darunter Süßstoffe, Farb- und Funktionsstoffe.

Stark im Kommen sind Kaugummis mit Xylit, einem Zuckeraustauschstoff aus pflanzlichen Rohstoffen, der Karies vorbeugen soll und ohnehin im menschlichen Körper vorkommt. Xylit ist ein relativ teurer Inhaltsstoff und wird häufig mit Süßstoffen kombiniert. Als Ersatz für Süßstoffe, z. B. für das teils umstrittene Aspartam, wird er in der Regel aber nicht verwendet.

Der Vorteil gegenüber traditionellen Kaugummis: Sie schmecken intensiver und vermitteln oft ein besseres Kaugefühl. Der Nachteil: Einige Inhaltsstoffe stehen im Verdacht, Allergien auszulösen oder sogar die Entstehung von Krebs zu begünstigen. Außerdem kann synthetische Kaumasse biologisch nur schwer abgebaut werden - Kaugummi sollte also nach Verwendung immer im Müll entsorgt werden.

Heute stellen nur noch wenige Hersteller Kaugummis aus natürlicher Kaumasse her. Diese entwickeln ihre zähen Kaueigenschaften meist erst nach einer Zeit und wirken am Anfang etwas bröselig. Dafür wird hier auf chemische Zusätze verzichtet und der Geschmack kommt aus natürliche Aromen. Zudem sind diese Sorten biologisch abbaubar.
Einige Biomärkte und Onlineshops führen diese natürlichen, ursprünglichen Sorten in verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Ist Kaugummi vegan?

Chemie hin oder her: Die meisten Kaugummis sind vegan. Die Herstellung der Zusatzstoffe erfolgt in der Regel durch chemische oder biotechnologische Prozesse und ohne Verwendung von Tierprodukten. So können auch Veganer die entspannende, anregende Wirkung von Kaugummi genießen.

Dennoch sollte vor dem Kauf die Zutatenliste beachtet werden. In seltenen Fällen ist z. B. Gelatine oder Laktose enthalten. Bei Unklarheiten hilft der Zutatencheck weiter.



Vegan-Newsletter
» Mehr Infos
Suchen nach: kaugummi, kaumasse, vegan, vegetarisch | veröffentlicht: | recycled:
Möchten Sie den Artikel nutzen?

Wie hat's Ihnen gefallen?

4,4/5 Sterne (30 Bew.)
Jetzt in Ihrem Netzwerk teilen!

Fragen, Anregungen, Kritik? Schreiben Sie einen Kommentar!

Übersicht »

Vegane Süßigkeiten & Naschereien ohne Tierprodukte:

Kommentare

Mory
Kommentar #4 05.01.2016, 12:54 Uhr
Danke! Wollte ich schon immer mal wissen.

@Andreas Was ist daran schlimm, laut zutatencheck.de ist es vegan bis auf selten Fälle, ist das hier so ein besondere Fall?

Andreas
Kommentar #3 24.06.2013, 18:36 Uhr
Glycerin leider auch sehr oft o.O

M.
Kommentar #2 24.03.2013, 16:30 Uhr
Bienenwachs (Cera alba oder Cera Flava) ist leider auch oft enthalten, wie bspw. im Produkt Dontodent Zahnpflege-Kaugummi Fresh White von DM...

Magda
Kommentar #1 29.08.2012, 09:55 Uhr
Auch Schellack wird leider ab und an eingesetzt!

Veröffentlichen Sie einen Kommentar!




Spam-Schutz:

Wir behalten uns vor, Kommentare zu veröffentlichen. Für ausführlichere Diskussionen nutzen Sie bitte das Vegan-Forum.
Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.