Wie mit Trump Anhänger umgehen?

Erstellt 11.08.2019, 20:26 Uhr, von FarahReh. Kategorie: Allgemein und Off-Topic. 13 Antworten.

12.08.2019, 19:45 Uhr
Er hat keien Pickel. ;) Er ist ein Fitnessfreak und extrem auf sein Äußerliches bedacht.

Man muss auch sagen, er ist nicht alleine Schuld an der Situation. Ich bin eher ruhig und komme mit so gut wie jedem klar. Meine Mitbewohnerin hat leider die Eigenschaft andere bekehren zu wollen. Als er eingezogen ist, war es alles relativ entspannt, bis sie ihm nonstop vorgehalten hat, was alles an den USA nicht gut ist. Dann seine Ernährung kritisiert hat usw. Nach ein paar Tagen hat er Gegenwind gegeben und irgendwann konnte sie nicht mehr mithalten und wurde untergebuttert.

Ich bin eher harmoniebedürftig und würde mich freuen, wenn man sich verstehen würde. Manche seiner Argumente sind nicht falsch. Das Deutschland international ein impotenter Zwerg ist, ist nun mal fakt. Und dass Deutsche mit ihrer leider oft gezeigten besserwisserischen Art sich nicht sonderlich beliebt machen auch :X. Dem entgegen steht die amerikanische Großkotzigkeit die leider auch ziemlich typisch ist. -.-

Hätte man sich mal hingesetzt und wäre offen für die Argumente von beiden Seiten gewesen, wäre es nicht so wie es jetzt ist. Aber jetzt gibt keiner mehr nach. Bzw lässt er nicht mehr locker. Ich hab überlegt ob ich mich als Mediatorin versuche xD
antworten | zitieren
12.08.2019, 20:19 Uhr
Der Hintergrund ändert die Situation natürlich enorm. :D
Scheinbar ist er ja in der Lage sich etwas angemessener zu verhalten. Ich würde erst mit den Mitbewohnern reden, einigt euch darauf was ihr wollt. Ihn nicht bekehren sondern einfach ohne Stress nebeneinander her leben. Wenn deine Freundin das einsieht und bereit ist den ersten Schritt zu gehen, auch mit einer Entschuldigung ihres anfänglichen Verhaltens, dann würde ich auf ihn zugehen. Setzt euch zusammen, macht nicht nur ihn schlecht sondern gesteht eigene Fehler ein. Bietet ihm an die Reizthemen komplett außen vor zu lassen und die nächsten Monate friedlich zusammen zu leben.
Ihr sollt nicht klein beigeben, aber wenn man selber Fehler eingesteht und mit einem ehrlichen Friedensangebot kommt fällt es dem Gegenüber wesentlich leichter.
Wichtig ist aber dass deine Freundin es auch ernst meint und sich zusammenreißt. Kein Augenrollen, keine Kommentare. Fällt schwer, ich weiß :D .
Und wenn er trotz eurem Angebot (und dessen Einhaltung) weitermacht würde ich mich auch versuchen an die Organisation zu wenden, falls da eine hinter steht.

Rechtlich sehe ich da auch Schwierigkeiten. Bis was ins Rollen kommt ist er eh längt fort. :)

Viel Erfolg!

antworten | zitieren
13.08.2019, 08:55 Uhr
Da kann ich Spock nur recht geben. Das ändert natürlich einiges. Logisch das er sich in die Ecke gedrängt fühlt und dann verteidigt. Deine Freundin hat vermutlich nicht mit so einem "Echo" gerechnet. Sie wird bestimmt noch oft genug in ihrem Leben merken, dass solche "Bekehrungsversuche" tierisch in die Hose gehen :D .

Im Endeffekt kann man ihm da keinen Vorwurf machen, auch wenn er trotzdem nicht so unter die Gürtellinie gehen sollte. Aber vielleicht gibt ihm deine Freundin ja auch ordentlich Feuer unter der Gürtellinie?

Wie auch immer, ein gemeinsames Zusammenleben ist natürlich immer schöner wenn es harmonisch ist. Vor allem auch für ihn, da seine Zeit in Deutschland ja auch begrenzt ist. Sollten die beiden trotz allem nicht miteinenander können, sollte man vielleicht einfach Regeln einführen die zumindest Eskalationen vermeiden würde.

*ironie an* Oder unternehmt mal gemeinsam was. Wie wäre es mit einem gemeinschaftlichen, entspannenden Besuch in einem Schlachthaus? *ironie aus*
Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen. Wenn du es nicht lösen kannst, mache es nicht zum Problem.
-- Buddha --

Veg-BadgeVeg-Badge

antworten | zitieren
13.08.2019, 17:18 Uhr
Weiß nicht. Mag sein, dass die besserwisserische Art und Bekehrungsversuche schlecht ankommen und der falsche Weg sind. Sein Verhalten rechtfertigt das aber meiner Meinung nach noch lange nicht.
Die meisten von uns wissen ja, dass schon allein die reine Darlegung von Fakten oder sogar nur die stille Anwesenheit eines Veganers so manchen Nichtveganer bis zur Weißglut provoziert.
Und so wie ich das sehe, hat die vegane Mitbewohnerin alle Fakten auf ihrer Seite, der nichtvegane Gast aber nur die alternativen Fakten. Insbesondere die Größe eines Landes ist mit Sicherheit kein Argument welches schädliches Verhalten in irgendeiner Form rechtfertigt.
Wie siehst du das denn als Vegetarierin, FarahReh? Ist dir deine vegane Mitbewohnerin insgeheim zu extrem?

Zitat FarahReh: Manche seiner Argumente sind nicht falsch. Das Deutschland international ein impotenter Zwerg ist, ist nun mal fakt.

Wenn man nationalistisch denkt, ist das wohl tatsächlich so. Im größeren Kontext (Deutschlands Einfluss in der EU - die Handelsbeziehungen der EU in der Welt), sieht das schon gar nicht mehr so schlecht aus. Und wenn man noch größer denkt, dann ist dieses "wir sind größer besser toller als ihr" genau das, was diese (unser aller Welt) im Moment am allerwenigsten braucht.

"Rettet die Erde - sie ist der einzige Planet mit Schokolade"
Veg-Badge

2x bearbeitet

antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Sunjos Vegantagebuch

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren