herzliche Grüße an alle :)

Erstellt 23.02.2019, 16:58 Uhr, von Lubilie. Kategorie: Neu hier. 22 Antworten.

herzliche Grüße an alle :)
23.02.2019, 16:58 Uhr
Hallöchen, ich bin Luba und suche nette Leute, die mir bei meinem Umstieg auf Veganismus helfen bzw. mit denen ich mich austauschen kann. Privat kenne ich keine(n) Veganer(in) und das Umfeld reagiert zunächst einmal etwas skeptisch, deshalb bin ich auf der Suche nach Gleichgesinnten :wink:
Freue mich auf eure Beiträge, wichtige Infos und einfach nette Kommunikation
Liebe Grüße
Luba
antworten | zitieren
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
23.02.2019, 19:23 Uhr
Hallo Luba und willkommen,

deinem Text nach hört es sich so an als ob du noch nicht lange vegan lebst? Was waren denn letztlich deine Gründe dafür?

Gruß
Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen. Wenn du es nicht lösen kannst, mache es nicht zum Problem.
-- Buddha --

Veg-BadgeVeg-Badge

antworten | zitieren
23.02.2019, 23:05 Uhr
Herzlich willkommen Luba,
was sind denn Deine Fragen zum Veganerin-Sein, womit tust Du Dich schwer (oder leicht)?
In meiner Verwandtschaft sind alle extrem unbewusst und Fleischesser, trotzdem mögen sie meistens die veganen Gerichte und Kuchen sehr gern. Immerhin!
Liebe Grüße,
Lindchen
Wenn du dich gutfühlen willst, dann musst du dich gut fühlen.
Wolf Büntig

antworten | zitieren
02.03.2019, 20:22 Uhr
Hallo Luba,

mir geht es da ganz ähnlich. Mit dem Umstieg meine ich. Was mir hilft, ist diese Challenge auf Facebook. Sie heißt "Challenge 22+" und die Teilnehmer kommen aus der ganzen Welt. Es gibt dann jeden Tag so Aufgaben, z.B. ist morgen eine "Buddha Bowl" dran. Das kann man dann fotografieren und hochladen, wenn man möchte.

Das macht erstens Spaß, und außerdem ist es auch hilfreich weil man manchmal gute Tipps bekommt. ... Diese Challenge läuft zwar nicht mehr lange, aber es gibt solche Challenges ständig. Beteilige dich einfach an der nächsten! Das habe ich auch vor. Denn wie gesagt, es macht Spaß.

Die Aufgabe vom Dienstag war lustig. Da sollten wir was mit Tofu machen, und ich habe "Fish and Chips" aus dem Internet nachgekocht. Dabei ist der Rauchmelder angesprungen :D Arme nachbarn. Aber ich mache es auch nicht wieder. Lecker war es zwar, aber gesund ist das ja auf Dauer nicht, den Tofu mit so viel Öl zu braten.

Übrigens, nach Fisch schmeckt der deshalb, weil da Nori-Algen reinkommen.

Schöne Grüße

Petra
antworten | zitieren
02.03.2019, 21:20 Uhr
Hallo habanero79,
ich habe mich zuerst mit dem Thema Tierethik auseinander gesetzt ( weiß allerdings nicht mehr, wie ich damals dazu kam :) ) und mich vegetarisch ernährt. Das stellte für mich kein Problem dar, denn ich habe weiter Milchprodukte und Eier essen können. Allerdings gilt bei mir schon immer "wenn schon, denn schon" und ich habe bald festgestellt, dass ich vegan leben soll, wenn ich konseqent sein möchte. Und das war krass, denn ich konnte mir das Frühstück ohne Käse und Ei nicht vorstellen, ebenfalls kein Grill ohne Grillkäse. Doch es starben für meine vegetarische Wurst mehr Küken als für die Fleischwurst. Mit dem Gedanken habe ich dann wieder alles gegessen, war aber irgendwie nicht glücklich damit. Nach "Dominion" und "Earthlings" versuche ich es nun vegan. Ich informiere mich viel im Internet, aber mir fehlt so bißchen der Umgang mit Gleichgesinnten.
Meine Familie nimmt es zum Glück locker, aber einige Kollegen finden es "etwas übertrieben". Deshalb habe ich mich hier angemeldet.
Ich danke dir herzlich für die Antwort.



Hallo Lindchen,
vielen Dank für die herzliche Begrüßung :)
in meiner Verwandtschaft war ich damals schon die einzige Vegetarierin und jetzt bin ich die einzige Veganerin :D , aber, offenbar stört es keinen.
Was mir schwer fällt: Frühstück ohne gekochtes Ei und Käse. Aber ich mag nun einige Aufstriche und Hummus und frühstücke gerne den veganen Frühstücksbrei aus DM. Langsam fällt mir das ohne Käse nicht mehr soooo schwer :D Allerdings ist Veganismus nicht nur das Essen. Ich konsumiere jetzt auch bewusst, doch was mache ich mit der Handtasche aus alten omnivoren Zeiten, die zum Teil aus Leder ist, die mir meine kleine Schwester mit viel Liebe ausgesucht hat? Mittlerweile weiß jeder, dass die Sachen, die aus Tieren gemacht wurden, bei mir nicht ankommen.
Was mir leicht fällt: ich mag total gerne Beeren und Nüsse, experimentiere gerne in der Küche und freue mich, neue leckere Gerichte durch Veganismus kennengelernt zu haben.
Liebe Grüße

Hallo Petra,
das klingt sehr interessant, bestimmt voll spannend, allerdings bin ich nicht auf facebook registriert, aber danke für die Hinweise :)
Ich schaue mir einige Rezepte auf youtube an und versuche, meine eigenen Rezepte zu entwickeln.
Wenn du magst, kann ich dir einige Rezepte für Mahlzeiten empfehlen.
Vielen Dank für deine Begrüßung
Liebe Grüße
Luba
3x bearbeitet

antworten | zitieren
02.03.2019, 22:32 Uhr
Klingt ja ähnlich wie bei mir. 😊 Erst vegetarisch, dann wieder alles, weil vegan konsequenter wäre und jetzt vegan. Meine Familie nimmt es einfach so hin, sie sind weder dagegen noch dafür. Käse fehlt mir auch (simply-v finde ich nicht so lecker). Ich liebe Avocado, aber klimatechnisch sollte man Avocados ja auch eher von der Einkaufsliste streichen.
antworten | zitieren
03.03.2019, 00:50 Uhr
Hallo BunteQ,
freut mich sehr zu wissen, dass ich nicht die Einzige bin, die solche Erfahrungen bzgl. Ernährung gesammelt hat. Danke sehr für deinen Beitrag.
Auch ich finde simply-v im Vergleich zu dem Milchkäse nicht so lecker, es geht so, habe ihn jetzt einmal gekaft, und das nächste Mal vielleicht 2-3 Monate später, wenn überhaupt. Den Geschmack von Avocado finde ich etwas fettig (habe sie einmal gebraten, schmeckt wie Speck :D , war echt überrascht von dem Geschmack, dass eine Pflanze so schmecken kann), roh im Salat finde ich sie lecker, aber muss nicht immer sein. Deshalb hole ich mir ab und an eine Avocado, aber eher selten. Vegane Wurst habe ich noch nicht probiert.
Momentan belege ich mein Brot mit Tomaten, Gurke und rote Paprika und Hummus als Aufstrich. Das ist zwar ein anderer Geschmack als mit Fleischwurst, Käse und Ei, aber schmeckt sehr gut. Oder ich mache mir einen veganen Frühstücksbrei. Das Frühstück als Mahlzeit hat mir am meisten die Sorgen beim Umstieg bereitet :D
Liebe Grüße
Luba
antworten | zitieren
03.03.2019, 06:41 Uhr
Hallo Luba,

ach, von den Rezepten auf YouTube habe ich auch schon einige gesehen. Da kommt dieses vegane "Fish and Chips" ja her. :D Hast du das Rezept auch gesehen? Das ist von so einem Engländer, der dabei auch noch witzige Sprüche von sich gibt.

Geschmeckt hat es jedenfalls gut! Ist halt nicht so gesund, das in so viel Öl zu braten, vor allem Sonnenblumenöl.

Was hast du denn schönes gefunden?

Meistens koche ich ohne Rezept, erfinde einfach irgendwas. Zur Zeit probiere ich gerade selbstgemachtes Eis aus, mit einem kleinen Mixer von Amazon und (logisch) gefrorenen Zutaten.

Übrigens hast du vegane Wurst erwähnt. Hast du einen Edeka in der Nähe? Dann probier doch mal den veganen Aufschnitt; es gibt drei Sorgen. Ich mag am liebsten den, bei dem man den Brokkoli im Aufschnitt noch sehen kann. Das sieht nämlich auch schön aus.

Er ist sehr günstig (99 Cent) und schmeckt wirklich so wie "echte" Wurst, dass ich zwei oder drei Mal auf der Packung nachgesehen habe, ob ich da nicht versehentlich was falsches gekauft habe. Ist aber vegan! Aber die Gewürze sind ja gleich, und wahrscheinlich war es wohl auch das, was mir vorher an der Wurst geschmeckt hat.

Was die Tasche angeht - die würde ich einfach weiter nutzen. Und dann eben wenn sie einmal ersetzt werden muss, durch etwas ohne Leder ersetzen. Außer natürlich, du ekelst dich jetzt davor. (Ich mag es z.B. gar nicht, Seide anzufassen. Habe ich noch nie gemocht.)

Schöne Grüße

Petra
antworten | zitieren
04.03.2019, 00:55 Uhr
Hallo Lubilie, (sorry, Luba war wohl falsch),

ich habe noch einen Tipp für Dich, um den Geschmack von gekocktem Ei nicht mehr zu vermissen: Kala Namak Salz (schwefelhaltiges natürliches, nach bestimmten Internettexten auch sehr gesundes, dunkles Salz, erhältlich in Reformhäusern, Bioläden und im Internet). Dieses im Grunde geruchlose Salz entwickelt bei Befeuchtung (z.B. auf der Zunge) einen verblüffenden Ei-Geschmack. Genau wie gekochtes Ei mit Salz. Damit kannst Du Deinen gesamten Bekanntenkreis verblüffen, ob Veganer oder nicht.
Ich liebe dieses Salz auf vielen herzhaften Speisen, aber probiere mal ein deftiges Vollkorn- oder Knäckebrot mit dünnen Avocadoscheiben und diesem Salz! (Bei mir kommen immer noch Kräuter, Sprossen, Tomaten etc. dazu und Gewürze, die gut dazu passen wie Pakrika und/oder Curry. Ich vermisse da echt kein Ei mehr! :D ) Schreib mir doch mal, wie Du es findest, wenn Du es ausprobiert hast.

Zum veganen Käse: Von simply-V schmeckt mir mit weitem Abstand die Sorte "würzig" am besten; ähnlich wie mittelalter Gouda. Das ist aber der einzige vegane Käse, den ich richtig lecker finde und er ist ziemlich teuer.
Käse mache ich inzwischen selbst in vegan, die Ergebnisse schmecken besser als sämtliche gekauften Sorten und sind viel preiswerter in der Herzstellung. Mein Lieblingsbuch ist von Myoko Schinner, nicht ganz billig, aber es rentiert sich sehr schnell. Die selbstgemachten Käse kann man übrigens meist zwei Wochen im Kühlschrank lagern, wo sie immer leckerer werden oder sie auch einfrieren. So hat man immer veganen Käse zur Hand. :happy:
Im Internet gibt es aber auch tolle Rezepte. Den "Rejuvelac", der für viele Käse, die reifen müssen verwendet wird, lässt sich übrigens problemlos durch Brottrunk von der Firma Kanne (Bioladen, auch viele Supermärkte) ersetzen, dann geht das Käsemachen viel schneller.

Ich probiere auch viel aus und bin auch nach drei Jahren Vegansein immer noch in der Experimentierphase. Hoffentlich komme ich da nie raus! :green:

Ich trage auch meine Woll- und Ledersachen weiter bis sie auseinanderfallen, so werden sie wenigstens zu Ende verwendet. Meine Freunde schenken mir keine neuen, also was soll´s.

Lieben Gruß von
Lindchen :heart:



Wenn du dich gutfühlen willst, dann musst du dich gut fühlen.
Wolf Büntig

antworten | zitieren
04.03.2019, 10:25 Uhr
Das mit den Kala namak kann ich definitiv unterstreichen! Wenn du das Stück Avocado vorher noch ein paar Sekunden in die Mikrowelle packst, schmeckt das 1-1 wie warme Eier mit Salz. Ich war total verblüfft!

Auch vegane Wurst ist nicht schlecht. Die von Rügenwalder zb schmeckt total wie Lyoner. Ist aber etwas teurer wie 99ct. Was ich auch gerne esse sind zb. Nougat Bits mit Pflanzenmilch. Die sind auch vegan.

Ich habe übrigens auch noch eine Seite mit vielen interessanten Rezepten:
http://www.maulwurfshuegel-online.de/

Da habe ich jetzt einiges schon gefunden was ich Mal ausprobieren werde. Demnächst folgen dort noch Rezepte für Bratwürste und Aufschnitt, hat mir der Autor verraten (nein, kein Freund oder Verwandter).
Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen. Wenn du es nicht lösen kannst, mache es nicht zum Problem.
-- Buddha --

Veg-BadgeVeg-Badge

antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

neu hier

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren