Hey

Erstellt 03.02.2020, 23:42 Uhr, von Honeycat83. Kategorie: Neu hier. 25 Antworten.

08.02.2020, 11:23 Uhr
Zitat PeeBee:Ich bin wirklich sprachlos darüber, wie man einen geliebten Menschen derart unter Druck setzten kann und zwar aus purem Egoismus, weil er "keine Veränderung mag".


Hatte das seinerzeit bei Habanero schon dargestellt: Die Veränderung der Lebensgewohnheiten wird als "Vertragsbruch" wahrgenommen. Der Partner versucht mit allen, leider völlig untauglichen Mitteln, es hinzubekommen: "Du sollst so bleiben wie ich will"... Das ist ein kleiner Machtkampf und hat so leid es mir tut mit Liebe oder so was gar nix zu tun. Vielmehr mit "Du gehörst mir und hast zu tun und zu lassen, was und wie ich es will."

Solche Situationen sind prima geeignet, seine Beziehungsgrundlagen und vor allem den gegenseitigen Respekt zu überprüfen. Leider kommt dabei all zu häufig raus, dass der Respekt ein viel zu wenig beachteter Bestandteil der Beziehung war, bzw. völlig unter die Räder gekommen ist.

Da ist dann die Entscheidung, diese Beziehung schnellstmöglich zu verlassen und sein Leben mit anderen Menschen erfreulicher zu gestalten durchaus eine Option.
Oder das (kein Schreibfehler) jeweilige Partner lernt, dass Liebe UND Respekt voreinander untrennbar zusammengehören.

Oft ist es bei Fleischessern die Angst davor, von Freunden und Bekannten sowie vor der Familie ausgeschlossen zu werden, wenn man sich selbst auf die neue Ernährung ohne Tierleid einlässt. Das zeigt ein extrem unterentwickeltes Selbstvertrauen. Denn wer, wenn nicht ich selbst stellt die moralischen Regeln auf, nach denen ich mein Leben gestalten und leben will? Oft gehen die Menschen einfach nur den Weg des geringsten Widerstandes, damit sie irgendwie "dazugehören" können. Sie meinen nur geliebt zu werden, wenn sie funktionieren wie von der Umgebung gewünscht. Das heißt, sie fürchten nichts anderes, als "aus dem Nest zu fallen und zu verhungern". Natürliches Verhalten, was man aber unbedingt auf Sinnhaftigkeit überprüfen sollte - und unter Umständen muss man solche Leute auch aus dem Nest stoßen, damit sie einem selbst das Leben nicht dauerhaft verderben!

Die bewusste Entscheidung, sich aus guten Gründen vegan zu ernähren, ist eine lebensbejahende, moralisch ethisch gute Entscheidung und verdient gerade in einer Fleischessergesellschaft Respekt.

Meinen hast Du jedenfalls.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
08.02.2020, 11:29 Uhr
Ja, vermutlich ist es so, Vegbudsd, danke. Aber so ein Denken und Fühlen ist mir sooo fremd. Das kann ich nur rein rational "verstehen", aber lässt mich dennoch immer wieder neu erschrecken und erstaunen.


antworten | zitieren |
08.02.2020, 14:46 Uhr
Nochmal Danke für euren Zuspruch!!


antworten | zitieren |
11.02.2020, 07:03 Uhr
Hatte das seinerzeit bei Habanero schon dargestellt: Die Veränderung der Lebensgewohnheiten wird als "Vertragsbruch" wahrgenommen.

Da kann ich Vegbudsd nur recht geben. Ich habe auch sehr oft den Spruch gehört "so habe ich dich nicht kennengelernt" oder "ich habe keinen Veganer geheiratet". Und ja, man fühlt sich schlecht dadurch. Irgendwo stimmt es ja auch, aber man muss auch realisieren, dass man sich als Mensch einfach entwickelt - jeder tut das.

Oft ist es bei Fleischessern die Angst davor, von Freunden und Bekannten sowie vor der Familie ausgeschlossen zu werden, wenn man sich selbst auf die neue Ernährung ohne Tierleid einlässt.

Ich glaube auch, dass das ein großer Grund bei meiner Frau war. Sie hatte einfach Angst sich für mich fremdschämen zu müssen. Aber letztendlich wars gar nicht so schlimm. Irgendwie sah es jeder locker. Nur nicht meine Frau :crazy: .

Alles andere ist nur Anpassung und verbiegung für den Partner und führt zur Unzufriedenheit und als Endstadium zur Trennung.

Und das ist tatsächlich die allerallerallerwichtigste Aussage die ich zu 100% unterstreichen kann.
Mir ging es wie dir. Meine Frau wollte mir den schwarzen Peter zuschieben und nach all den Streits und Diskussionen habe ich mich tatsächlich so gefühlt, als ob ich an dem ganzen Dilemma schuld wäre. Immerhin habe ich die Ursache gesetzt. Und ich habe mir auch oft gedacht, "ach, ess einfach wieder Fleisch - dann ist alles wieder in Ordnung und du hast deinen Frieden".

Oberflächlich wäre es auch so gewesen, aber ich wäre damit nicht glücklich gewesen. Wie schon geschrieben, es ist da nicht so einfach wie mit dem abendlichen Fernsehprogramm, dass einen am nächsten Tag schon nicht mehr stört... Früher oder später wäre ich mit einer atomaren Detonation hochgegangen (was mir absolut nicht gleichsieht). Und deshalb bin ich nicht eingeknickt.

An deiner Stelle würde ich da jetzt auch nicht nachgeben. Irgendwann wird dein Mann einsehen, dass er so nicht weiter kommt. Ihm wird es bestimmt auch nicht gefallen sein Geld einfach wegzuwerfen um dich damit zu ärgern. Bleib einfach hart, auch wenn es anfangs sehr schwer ist :-( . Ich fühle mit dir.

In ein paar Wochen wird sich das aber wahrscheinlich rapide bessern. Spätestens dann, wenn dein Partner merkt, dass er bei dir auf Granit beißt. So war das bei mir auch.
antworten | zitieren |
11.02.2020, 13:31 Uhr
Hier ist ein interessanter Artikel auf vegan.eu, der passt vielleicht auch dazu, warum viele Angst haben sich als vegan zu outen, vielleicht geht es Deinem Mann genauso Honeycat83, aber deswegen muss er Dich nicht zwingen Fleisch zu essen, nur weil er sich selbst nicht traut.
https://www.vegan.eu/fleischesser-angst-vor-stigmatisierung-ist-barriere-gegen-vegane-ernaehrung/

lieben Gruß
METTA

antworten | zitieren |
12.02.2020, 16:31 Uhr
so etwas zu lesen, macht mich echt wütend. Wie kann ein Mensch so intolerant sein? Ich habe den Entschluss, mich vegan zu ernähren, getroffen und dies meiner Frau erzählt. Anstatt mich für verrückt zu erklären, hat sie sofort gesagt, dass sie mitmachen will. Ich war zuvor immer mal wieder für einige Monate vegetarisch unterwegs, sie jedoch nie. Dennoch hat sie mich nie verurteilt oder mir das in irgendeiner Weise vorgeworfen.
Ich kann nur sagen, dein Mann ist in der Hinsicht kein "richtiger Mann" sondern in meinen Augen eine Nullnummer - so ein Verhalten geht überhaupt nicht. Entschuldigung für meine direkten Worte.....aber ich koche gerade innerlich!!!
antworten | zitieren |

Nächster Thread:

Echtheit des Essener Evangeliums und der beweist, dass "Jesus" Vetarier war

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren
Renderzeit: 0 Sek.