Neu hier im Forum

Erstellt 10.04.2019, 20:35 Uhr, von Lana. Kategorie: Neu hier. 10 Antworten.

Neu hier im Forum
10.04.2019, 20:35 Uhr
Einen schönen guten Abend an alle User,

ich bin mehr oder weniger durch einen Zufall auf euer Forum gekommen. Aber bekanntlich gibt es ja keine Zufälle. Ich denke zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Intuitiv und spontan habe ich mich hier angemeldet. ( mache ich normalerweise nicht ).

Zur Zeit bin ich Vegetarier und konsumiere seit einiger Zeit keine Milchprodukte und Eier mehr bis auf Fisch und den auch nur sehr selten.

Mein Ziel ist es Vegan zu werden und da brauche ich eure Hilfe. Ich beschäftige mich schon länger mit diesen Thema.

Ich bin mehr oder weniger durch Facebook Vegetarier geworden. Um genau zu sein durch die geprosteten Beiträge von der Massentierhaltung inclusive Videos.

Ich war und bin immer noch schockiert davon .........und habe dafür keine Worte mehr.

Einer meiner Hauptgründe für meine Entscheidung ist meine Liebe zu den Tieren und bin dankbar das ich das mit vielen anderen Menschen teilen darf.

Ich freue mich auf eine wertvolle und schöne Zeit bei euch in der Community im Austausch von Erfahrungen, Gemeinsamkeiten und Hilfe, die eine Bereicherung im Leben sind.

Erstmal in diesen Sinne

Liebe Grüsse Lana
antworten | zitieren
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
10.04.2019, 22:18 Uhr
Hallo Lana
herzlich willkommen hier im Forum :wink: und schön, dass Du Dich hier angemeldet hast. :thumbup:
Es gibt bestimmt viele Leute, die Dir helfen können, Deinen Weg zum veganen Leben optimal zu gestalten und Dir gute Antworten auf Fragen zur Ernährung etc geben können.

Ich war selber lange Zeit Vegetarierin(ca. Anfang der 80er Jahre) und bin erst seit ca. 2, 5 Jahren vegan. Damals -also als ich Vegetarierin wurde- gab es noch kein Internet und kein Vegpool-forum.

Also wenn Du Fragen hast, nichts wie raus damit. ;)
Veg-Badge

antworten | zitieren
11.04.2019, 08:37 Uhr
Hallo Lana!

Schöner Name, meine Tochter heißt auch so :D . Willkommen im Forum. Bei mir war es die Doku Earthlings, die mir die Augen geöffnet hat. Ist so wie 2h gepostete Videos anschauen. Danach war ich auch fix und fertig und habe kein Fleisch mehr angerührt. Das war im November. Seit etwa 2 Monaten lebe ich jetzt vegan und muss sagen, dass es eigentlich gar nicht so schwierig ist.

Das einzige Problem ist nur, dass man kaum etwas findet um sich "auf die schnelle" Mal zu versorgen. Früher ging ich halt zum Metzger oder Bäcker und da gab es immer was. Jetzt gibt's höchstens blanke Brötchen... :| Man muss auch deutlich mehr selbst kochen, weil fast überall irgendwas drin ist es nicht okay ist. Vor allem auch beim Naschkram.

Aber alles halb so wild. Man gewöhnt sich schnell dran und findet Alternativen. Du musst dich nur trauen :thumbup:
Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen. Wenn du es nicht lösen kannst, mache es nicht zum Problem.
-- Buddha --

Veg-BadgeVeg-Badge

antworten | zitieren
18.04.2019, 21:56 Uhr
hallo Lana und willkommen :wink: ,
als "frische" Veganerin kann ich sagen, dass ich viel mehr selbst koche, als früher, das schon, aber das sehe ich positiv, denn so weiß ich, was in mein Essen reinkommt und selbst kochen ist am besten. :thumbup:
Auch bei Naschkram muss man etwas schauen, aber ich habe mir überlegt, mal selbst was zu machen, habe vor langer Zeit auf youtube gesehen, wie man Snickers vegan selber zu Hause machen kann sowie Toffifee.
Generell, ist es nicht kompliziert, man kann auch vegan schnell kochen, wenn man gerade keine Zeit hat.
Wenn man unterwegs ist, ist es auf den ersten Blick verwirrend, aber sogar an Bahnhöfen finde ich vegane Wraps oder vegane Bagetts, sie schmecken auch frisch und lecker.
Körperliche Veränderungen habe ich jetzt nicht unbedingt gespürt, außer, dass ich abgenommen habe.
War jetzt aber auch nicht mein Ziel, bin nicht aus gesundheitlichen Gründen vegan.
Ansonsten... darfst ja gerne fragen :D
antworten | zitieren
21.04.2019, 21:45 Uhr
Hallo, Metta, habanero79, Lubillie,

erstmal vielen lieben Dank für eure Antworten. Ich habe mich nicht gemeldet wegen einen plötzlichen Todesfall in der Familie. Am Mittwoch ist die Beerdigung. Ich stehe noch unter Schock.....

ähnlich wie ich die Doku Earthlings gesehen habe, ich brauche dann einige Zeit um einigermaßen zu mir zu kommen, wegen die seelischen Erschütterungen die damit einhergehen.

Was mein Vorhaben betrifft ganz Vegan zu werden bin ich schon einen riesen Schritt weiter gekommen.

Was ich nur nicht so gut finde, ich lebe in einer Kleinstadt, dementsprechend die Möglichkeiten, die Zutaten zu Veganer Kost zu bekommen.

Ich wollte mir letztens Joghurt selber machen, da fehlte mir Xanthan, ich war dann im Reformhaus, das muss ich erst bestellen.

Oder ich wollte mir Kaffeeweißer selber machen, mit Soya - oder Reis-pulver und Puderzucker und Vanille.
( ich habe das Rezept aus einen Veganen Kochbuch )

die kannten Reis - pulver nicht !

Ansonsten esse ich viel Obst, Gemüse, Haferflocken, Nüsse usw. und komme damit super klar. Zum Glück gibt es den Soya - Hafer - Reis usw. Drink.

Letztens habe ich "Räucher - Tofu" probiert" wirklich gut.

Was ich ein bisschen vermisse, ist Quark und Joghurt. Zur Zeit hole ich mir von Alpro "Soya - Dessert" und komme erstmal klar damit.

Ich habe mir sogar schon Nutella selber gemacht, das Rezept habe ich im Internet gefunden.

Ich denke mit viel Kreativität kann man schon leckeres Essen ohne tierische Produkte herstellen.

Was mich belastet ist, ich hätte da viel eher mit Anfangen müssen und mache mir deswegen auch Vorwürfe.

Wie ich zu dieser endgültigen Entscheidung gekommen bin, ist eine längere Geschichte........das war ein Prozess der nicht von heute auf morgen stattgefunden hat.

Der Hauptauslöser war die schreckliche Wahrheit zu erfahren und zu sehen, ab diesen Zeitpunkt konnte ich von heute auf morgen kein Fleisch mehr essen.

Mit den anderen tierischen Produkten, wie Milch, Butter, Eier usw., habe ich mich schwer mit getan, die sollten ja angeblich so gesund sein.! ( ich bin als Kind auf den Land groß geworden, mit Kuhmilch usw. )

Was für eine Lüge.....ich habe durch Zufall eine Broschüre gelesen. Wie es sich mit der Ernährung wirklich verhält. Das hat gereicht........mir fällt im Moment nicht der Name von Herausgeber ein, es war ein Arzt.

( er ernährt auch seine Hunde vegan und einer ist richtig alt geworden )

Irgendwo habe ich mir den Namen vom Autor notiert, er hat auch eine Website. Sicherlich werde ich die Notiz finden und schreibe euch den Namen. Er müsste eigentlich sehr bekannt sein.

Ich melde mich wieder, viele liebe Grüsse und frohe Ostern. ( für mich gab es diese Ostern keine Eier )

Lana






antworten | zitieren
22.04.2019, 08:59 Uhr
Hallo Lana
Willkommen hier im Forum
Ich habe auch spät mit dem veganen angefangen und das als Bauernsohn, aber besser spät als nie.
Mit der Broschüre meinst du wahrscheinlich diese :
https://www.provegan.info/de/
Ich wünsche dir für diese Woche alles gute .
Veg-Badge

antworten | zitieren
22.04.2019, 19:26 Uhr
Hallo Smaragdgrue,

danke für Deine Nachricht. Mit der Broschüre liegst Du richtig, habe gerade nachgeschaut. Da sind mir beim Lesen die Augen auf gegangen.........das hat gereicht !

Das finde ich eine echte Leistung von Dir......, als Bauernsohn, Respekt !

Als Kind und Jugendliche war ich viel auf Bauernhöfen und durfte öfters auch mithelfen. Eine Kuh hieß Lotte, wir konnten darauf reiten, sie war echt zutraulich und lieb.

Ich war auch schon mal bei einer Schweine Geburt dabei, die Kleinen waren niedlich, wir durften sie zum Säugen anlegen.

Dann war ich einmal dabei, wie eine Sau geschlachtet wurde......das war auf einer Wiese, die Sau wollte sich nicht vom Eber decken lassen. Da hat die Bäuerin kurzen Prozess gemacht ( Kehl schnitt ).

Ich war damals ungefähr 10 Jahre, ich habe das alles irgendwie nicht auf die Reihe bekommen.

Es war ja normal Fleisch zu essen, da wurde nicht drüber nachgedacht. Vielleicht auch ausgeblendet.

Mir fällt noch ein, ich war noch nie ein großer "Fleisch- Esser" ich habe mir nichts daraus gemacht. Früher hatte es ja auch seinen Preis.

Ich habe der Familie zuliebe meistens darauf verzichtet. Irgendwann ist mir dann aufgefallen, das Fleisch so komisch billig wurde. Mein Bauchgefühl hat mir dann zu verstehen gegeben, das da was nicht stimmt. Das war schon Jahre bevor ich Vegetarier wurde.

Ähnlich war es auch mit der Milch, wurde auch so komisch billig. Ich habe dann nur noch teure Milch
( Bio, Demeter usw. ) gekauft,
in den Glauben das es den Kühen gut geht.........Betrüger, beim recherchieren im Internet bin ich dann eines besseren belehrt worden.

Was Eier betrifft, vermisse ich überhaupt nicht. Da waren ja schon früher viele Skandale, ich bin bei sowas sehr empfindlich. ( hatte mal ne Fischvergiftung )

Als Eier Ersatz beim Backen verwende ich "Lupinen--Pulver" ich wusste in der Vergangenheit nicht das man so viele Alternativen hat.

Nichts desto Trotz, nach meinen jetzigen "Wissens -Stand" bereue ich es ! Und sehe meine Entscheidung Vegan zu leben, als eine meiner besten Entscheidungen in meinem Leben.

In diesen Sinne, liebe Grüsse

Lana


antworten | zitieren
22.04.2019, 20:45 Uhr
Hallo Lana

von mir auch ein herzliches Willkommen :-)

Du sagst ja du bist Vegetarier geworden wegen dem Tierleid und wie du selbst schon erkannt hast, mindert man es leider nur bedingt wenn man weiterhin Eier und Milch konsumiert. Denn letzten Endes werden alle zu Fleisch verarbeitet und Leiden furchtbar. Irgendwann habe ich mal gelesen, dass ein Glas Milch mehr Leid enthält als ein Stück Fleisch. Ich habe darüber nachgedacht und kann dem nur zustimmen. Das Leid der Milchkühe ist so immens. Am härtesten finde ich, wenn sie die Kälber von der Mutter trennen und das jedesmal nach der Geburt. Da Lobe ich mir doch die Pflanzenmilch.

Mir war es damals recht leicht gefallen. Irgendwie hat es Klick gemacht und ich hab auf alles verzichtet, was Tierleid verursacht. Mittlerweile weiß ich auch um die gesundheitlichen Punkte. Man tut sich selbst nichts gutes wenn man diese ganzen Karzinogene also Krebsauslösenden Stoffe zu sich nimmt. Und die stecken eben nun mal in Tierprodukten. Fisch macht da keine Ausnahme. Man muss sich bewusst machen, dass alles was der Körper braucht, in den Pflanzen steckt. Die Tiere nehmen es genauso auf. Ausnahme ist natürlich B12, da unsere Böden zu überdüngt sind und wir heutzutage sehr clean leben, also alles abwaschen. Dadurch kann man über die Nahrung nicht mehr ausreichend B12 aufnehmen. Geht über Tiere ja genauso wenig.

Wichtig ist aber, sich selbst keinen Druck zu machen. Du bist auf dem richtigen Weg und wenn du für deine Überzeugung lebst und einstehst, bist du vielen Menschen weit voraus ;)


Liebe Grüße
Ahimsa

„Wir treten als Herren der Welt auf und tragen seltsame Kräfte des Terrors und der Gnade gleichermaßen mit uns. Aber die Menschen sollten die Tiere lieben, wie der Wissende den Unschuldigen und der Starke den Verletzlichen liebt.“ - aus Earthlings

"Mitgefühl ist ein stetes Geben des Selbst an andere."

Veg-Badge

antworten | zitieren
26.04.2019, 20:29 Uhr
Hallo Ahimsa,

danke für Deine Nachricht. Es fühlt sich gut an gleichgesinnte Menschen erleben zu dürfen.

Ich war am Mittwoch auf einer Beerdigung, im Anschluss in einem Restaurant zum essen gegangen. Es gab eine vorgefertigte "Menü - Karte". Habe den Kellner mitgeteilt das ich nur Fritten essen würde. Er daraufhin sofort reagiert und mir eine Gemüseplatte angeboten.

War super lecker und ich hatte ein gutes Gefühl und Gewissen dabei......

in meiner Trauer stimmte wenigstens etwas.

Melde mich wieder, liebe Grüsse Lana
antworten | zitieren
27.04.2019, 11:06 Uhr
Hallo Lana ,

ich weiß nicht genau wie alt du bist , ist 79 dein Geburtsdatum ? Ich bin Jahrgang 71 und auch ich ärgere mich, nicht schon viele Jahre früher umgestiegen zu sein.
Ich verstehe dein Entsetzen , was diese Dokus betrifft ...ich habe vor einiger Zeit einen Bericht von einer angehenden Tierärztin gelesen , die ein Pflichtpraktikum in einen Schlachtbetrieb machen musste ....ich habe diesen Bericht nur gelesen und mir trieb es die Tränen in die Augen mit der Erkenntnis , es ist ein Verbrechen !!

Dann noch die ganzen gesundheitlichen Aspekte , es erstaunt mich immer wieder wie noch fast eine ganze Gesellschaft glauben kann , Fleisch und Milchprodukte seien essentiell !! Gute Arbeit der Medien und die Gleichgültigkeit vieler Menschen ....

Freue mich auf ein regen Austausch mit euch.
Liebe Grüße
Nicole


antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Leises (schüchternes) "Hallo" aus dem hohen Norden! :D

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren