Sommerpfanne mit Chinakohl

Erstellt 20.06.2018, 20:11 Uhr, von kilian. Kategorie: Rezepte und Anleitungen. 6 Antworten.

veganPosts: 3277männlich34 JahreBerlinRanking: 100online
Sommerpfanne mit Chinakohl
20.06.2018, 20:11 Uhr
Hallo,

ich möchte gerne eine Rezept-Idee mit Euch teilen, die mir in den letzten Tagen als leichter, sommerlicher Snack zum Abendessen sehr gut gemundet hat.

Ich habe zunächst grüne Bohnen gesäubet, in ca. 3cm lange Stücke geschnitten und sie in etwas Öl in der Pfanne schonend angebraten (Deckel drauf).

Als die Bohnen schon leicht schrumpelig (aber noch nicht gar) wurden, habe ich Austernsaitlinge zerschnitten und dazu gegeben, gesalzen und gepfeffert und mit etwas höherer Hitze angebraten (Deckel wieder drauf).

Als die Pilze und Bohnen "durch" waren, habe ich fein geschnittenen Chinakohl untergehoben und die Herdplatte ausgeschaltet. Wieder Deckel drauf und ein paar Minuten ziehen lassen (Chinakohl muss nicht stark erhitzt werden - er kann ruhig noch leicht knackig bleiben).

Gewürzt habe ich nur mit Salz und Pfeffer - so bleibt der Geschmack der einzelnen Zutaten schön präsent (was ich gerne mag). Mit ein paar Tropfen Sesamöl habe ich dem ganzen einen Hauch asiatischen Flair verliehen :D

In Variationen gab es das auch die letzten Tage, allerdings hatte ich einmal die Pilze und Bohnen durch geschnittene Frühlingsrollen (Soto) ersetzt, was optisch zwar ziemlich daneben ging (die Frühlingsrollen sind zerfallen), aber sehr gut geschmeckt hat.

Chinakohl ist bei mir gerade der Renner.

Sehr gerne esse ich auch gebratene Austernpilze und halbierte Cocktail-Tomaten, denen nach dem Braten ebenfalls Chinakohl zugefügt wird. Wieder mit Salz, Pfeffer und Sesamöl würzen, evtl noch ein Stückchen Ingwer oder einige frische Blätter Basilikum dazu - Mjam!

Viele Grüße

Kilian
2x bearbeitet
zitieren
System
(Anzeige)
Hi,

hilft Dir das hier vielleicht weiter? :star:

LG!
Kerstin
Kein Benutzerbild
inaktivPosts: 570
21.06.2018, 05:46 Uhr
:thumbup: :thumbup: :thumbup: -endlich mal wieder ein angenehmes Thema.
Hört sich lecker an.
Ich habe so ähnlich auch schon mit jungen Möhren und Chinakohl experimentiert. Die Möhrchen scharf aber kurz angebraten, Salz und Pfeffer dran, Herdplatte aus, den in Streifen geschnittenen Chinakohl dazu und etwas ziehen lassen. Funktioniert auch sehr gut mit frischen Champignons usw. Nach dem Anrichten noch ein paar EL Buchweizensamen oder auch angeröstete Kürbiskerne :angel:
Einfache, schnelle Zubereitung für Jedermann machbar.
User wurde auf eigenen Wunsch deaktiviert.

zitieren
veganPosts: 465weiblichBayernRanking: 55
21.06.2018, 12:33 Uhr
Klingt lecker!

Allerdings... ich dachte, grüne Bohnen muss man erst schier zu Tode kochen (wenigstens mal so 20 Minuten), bevor man sie verwenden kann???
Oder reicht dann das garen in der Pfanne? Oder waren die schon vorgegart?

Da ich dieses Jahr wieder Bohnen angebaut habe, interessieren mich natürlich solch leckere Zubereitungsvarianten... :star: :heart: :D

Liebe Grüße
Moni
Vegan ist nichts für Feiglinge

zitieren
veganPosts: 163weiblich54 JahreGoch (Niederrhein)Ranking: 40
21.06.2018, 12:57 Uhr
Nach meiner Kenntnis wird das Phasin in den Bohnen (führt zu Magenproblemen bis hin zu Blutungen im Magen) erst nach 15minütigem Kochen zerstört....Ob da das Dünsten in der Pfanne reicht? Ich bin da eher vorsichtig
Du bist persönlich dafür verantwortlich, ein höheres ethisches Bewusstsein zu entwickeln als die Gesellschaft, in welcher du aufgewachsen bist.
Eliezer Yudkowsky

Veg-Badge

zitieren
veganPosts: 111weiblich41 Jahre35435 WettenbergRanking: 40
21.06.2018, 20:47 Uhr
Es kommt hier auf die Mengen an.
Wenn knackige Bohnen nicht jeden Tag auf dem Tisch stehen, und dann auch nicht den Hauptteil der Mahlzeit ausmachen, ist nichts dagegen einzuwenden, sie nicht "totzukochen", sondern nur zu dünsten.
Komplett als Rohkost sollte man besser keine grünen Bohnen essen.
Wer einen empfindlichen Magen hat, auch lieber etwas länger in der Pfanne lassen.
Das Phasin zerfällt nach und nach durch die Wärme beim Kochen, in einer heißen Pfanne etwas schneller, in geringen Mengen ist es nicht mehr gesundheitschädlich.

Wenn es bei mir grüne Bohnen gibt, dann dünste ich sie auch nur an, bis sie al dente sind, und ich hatte noch nie Probleme damit.
Veg-Badge
Tu was du willst, aber schade niemandem.

zitieren
veganPosts: 3277männlich34 JahreBerlinRanking: 100online
21.06.2018, 20:55 Uhr
Hallo,
die grünen Bohnen wurden bei mir zwar nicht allzu heiß, wohl aber gründlich gedünstet... oder eher schonend frittiert. Sie waren definitiv gar, aber nicht matschig.
Viele Grüße
Kilian
zitieren
veganPosts: 465weiblichBayernRanking: 55
22.06.2018, 08:13 Uhr
Moin!
Also gut, wenn das ausreicht, dann gibts bei mir die Bohnen nur noch in der Pfanne gedünstet. Das klingt lecker und ist mir 100 mal lieber, als die Kocherei davor. :green:

Vielen Dank für das Rezept und die Infos dazu :thumbup: :star:
Jetzt freue ich mich nochmal soviel auf meine Bohnen...

Liebe Grüße
Moni
Vegan ist nichts für Feiglinge

zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Shoujin Ryouri: Yaki Gyouza

Weiterlesen:

Suchen

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren