Wie geht ihr emotional damit um?

Erstellt 01.02.2019, 21:46 Uhr, von PuschelQueen. Kategorie: Bewegung & Entspannung. 18 Antworten.

18.02.2019, 14:08 Uhr
[quote][Greta Thunberg ist ja bereits Veganerin./quote]
Danke für die info, wusste ich nicht. :thumbup: :thumbup:
Unser Ziel ist eine für Landwirte auskömmliche Landwirtschaft und schmackhafte, gesunde Ernährung, ohne Tierleid und ohne Tiertod!

antworten | zitieren
18.02.2019, 16:14 Uhr
Zitat METTA:Hallo Julen,
das mit den Pelzen ist m.E. nicht mehr so ganz richtig, denn sie kommen leider mittlerweile an Kapuzen, Mützenbommels, Schuhverzierungen wieder langsam schleichend zurück. :evil: Und auch wenn nicht alle echt sind, die Akzeptanz dafür wird dadurch erhöht, dass man so etwas wieder tragen kann,


Gerade in letzter Zeit habe ich den Eindruck, dass der Trend wieder rückläufig ist. Viele der großen Modemacher haben sich von Pelz an der Kleidung distanziert, wie auch von exotischem Leder. Und soll L.A. nicht komplett Pelzfrei werden? :happy:

Aber vielleicht ist da auch der Wunsch die Mutter des Gedankens :red: Was solche Entwicklungen angeht, lebe ich manchmal in einer Blase. Da wird schnell mal das gelesen, was in die "richtige" Richtung geht, und das ausgeblendet, was falsch läuft. Eine Art Selbstschutz sozusagen. ;)
antworten | zitieren
18.02.2019, 16:47 Uhr
Hallo Julen
ich frage mich wie die das in L.A. schaffen wollen pelzfrei zu werden. Es gibt doch bestimmt genug Stars und Sternchen, die das dann als "Freiheitsberaubung" ansehen und das in einem Land das angeblich für die Freiheit des Einzelnen steht. ( außer den Tieren :-( ) .
Veg-Badge

antworten | zitieren
18.02.2019, 19:30 Uhr
https://style-magazin.ch/lifestyle/wird-los-angeles-bald-pelzfrei
Sie wollen Herstellung und Handel (bis auf einige Ausnahmen) verbieten. Natürlich wird dadurch nicht gleich die ganze Stadt pelzfrei, aber zumindest kauft das niemand mehr nur, weil es eben gerade im Laden herumhing.
"Rettet die Erde - sie ist der einzige Planet mit Schokolade"
Veg-Badge

antworten | zitieren
18.02.2019, 20:11 Uhr
Zitat Sunjo: https://style-magazin.ch/lifestyle/wird-los-angeles-bald-pelzfrei
Sie wollen Herstellung und Handel (bis auf einige Ausnahmen) verbieten. Natürlich wird dadurch nicht gleich die ganze Stadt pelzfrei, aber zumindest kauft das niemand mehr nur, weil es eben gerade im Laden herumhing.

Würde ich gut finden wenn es so kommen sollte :thumbup:
Der Tag wird kommen, an dem das Töten eines Tieres genauso als Verbrechen betrachtet werden wird wie das Töten eines Menschen

- Leonardo da Vinci

antworten | zitieren
24.02.2019, 23:46 Uhr
Hallo PuschelQueen :wink: ,

ich glaube, dass es ein Geschenk ist, wenn man empathisch ist und mit anderen Wesen mitfühlen kann. Die andere Seite der Medaille ist allerdings, dass man auch den Schmerz der anderen mitfühlt und oftmals hilflos ist.
Ich schließe mich meinen Vorrednern an, dass es sicher besser ist, wenn Du nicht ständig Bilder oder Filme über Tierquälereien anschaust. Ich persönlich kann das gar nicht ertragen und Bilder von einem Schlachthoffilm, den ich vor über 30 Jahren sah, verfolgen mich manchmal heute noch, obwohl ich schon seit über 35 Jahren kein Fleisch mehr esse (und seit 3 Jahren vegan lebe).

Als ich begann, vegan zu leben, hatte ich mich mit all dem Tierleid auseinandergesetzt, das man auch als Vegetarier unterstützt und hatte auch mit Schuldgefühlen zu tun. Meine Strategie war: Ich habe mich in einer stillen "Meditation" innerlich verbunden mit all den Tieren, die durch mein (damals) unbewusstes Mitwirken gequält oder getötet wurden und sie um Verzeihung gebeten. Das hat mir sehr geholfen und ich konnte besser nach vorne sehen.

Ich glaube nicht, dass wir Menschen "böse" sind, wenn wir destruktiv und ausbeuterisch miteinander/unserer Welt umgehen, aber mehr oder weniger unbewusst. Wenn wir bewusster werden, fällt uns die Unbewusstheit der anderen natürlich mehr auf als vorher. Ich meine aber, es ist auch wichtig, innerlich friedvoll zu werden und sich auszusöhnen damit, dass die Menschen auf völlig unterschiedlichen Bewusstseinsstufen stehen. Viele wollen (noch) nicht bewusster werden. Manche werden durch persönliches Leid bewusster. Mitgefühl mit den unbewussten Menschen halte ich für sinnvoller als Ankämpfen dagegen, man kann die Leute immer nur da abholen, wo sie gerade stehen. Kampf erzeugt meist Krampf und Gegnerschaft. Friedvoll und freudig vegan leben und z.B. die anderen die leckeren tierleidfreien Speisen probieren lassen kann den ein oder anderen schon einmal von festgebackenen Ansichten befreien wie "Veganer sind immer missionarisch und frustriert", "Veganes Essen kann ja nicht schmecken" usw.

Meine Familie hat sich trotz omnivorer Ernährung an das Vegansein meines Mannes und mir gewöhnt und viele Speisen, die ich zu Festen mitbringe, werden gerne verzehrt. Meine Familie will aber unbewusst bleiben und weiter Fleisch, Eier und Milch verzehren, wie es "normal" ist. Die Gewöhnung an immer mehr Veganer und an vegane (oft auch leckere) Produkte in den Supermarktregalen bringt aber zumindest mit sich, dass Vegansein immer weniger als "extrem" auffällt, sondern auch immer "normaler" wird.
(Die Massentierhaltung ist "extrem", wie Kilian einmal schrieb, was ich gerne als Argument anführe, wenn meine Ernährungsform als "extrem" bezeichnet wird.)

Ein kleiner Tipp noch für Tage, in denen Du den Weltschmerz so stark empfindet, dass er Dich lahmlegt: Es gibt eine Bachblüte namens Mustard (Apotheke), die holt Dich da ohne Nebenwirkungen wieder heraus - eine andere Bachblüte namens Aspen hilft, wenn man zu fein und dünnhäutig ist. Sie lässt Dich naturlich nicht zum "tumben Troll" werden, hilft aber, Deine Energien nicht zu verlieren durch inneres "Zerfließen".

Ganz herzliche Grüße und toll, dass Du vegan geworden bist! :heart:
Lindchen
Wenn du dich gutfühlen willst, dann musst du dich gut fühlen.
Wolf Büntig

antworten | zitieren
10.05.2019, 16:32 Uhr
Manchmal hatte ich das Gefühl zu paranoid oder sensibel zu sein. Aber ich habe mich jetzt hier durchgelesen und muss sagen, Danke das es Euch gibt. Es ist wirklich unvorstellbar mittlerweile für mich Milchprodukte auch nur anzurühren. Dachte ich als Normalo Esser noch, naja Käse geht immer, lässt halt das Fleisch mal weg, war das Essen von Milchprodukten nach dem weglassen der Fleischprodukte für mich nicht mehr möglich. Ich habe immer weinende Kuhaugen im Kopf wenn ich nur daran denke. Praktisch hat sich, als ich das Fleisch weggelassen habe, der Rest von alleine eingestellt. Es ist schon schlimm wie Menschen Tiere behandeln. Ich habe eine Metapher im Hinterkopf: die Tiere sind des Menschen Kind. So wie wir mit den Tieren umgehen, so geht die Welt mit unseren Kindern um. LG
antworten | zitieren
11.05.2019, 02:05 Uhr
Zitat Elli457: Ich habe eine Metapher im Hinterkopf: die Tiere sind des Menschen Kind. So wie wir mit den Tieren umgehen, so geht die Welt mit unseren Kindern um.


Welch ein wunderbarer Satz! Danke Dir!

Unser Ziel ist eine für Landwirte auskömmliche Landwirtschaft und schmackhafte, gesunde Ernährung, ohne Tierleid und ohne Tiertod!

antworten | zitieren
11.05.2019, 10:50 Uhr
Hallo Elli457:
buddhistisch könnte man sagen:
wir sind alle in diesem Samsara schon mal Schwester, Bruder, Mutter, Vater, Onkel , Tante etc. für jeden gewesen und jede/r für uns , und das betrifft ALLE WESEN! Und so wie wir mit den Tieren heute umgehen, werden sie irgendwann mit uns umgehen.
Das als Erweiterung zu Deinem sehr guten Zitat.

Mögen alle Wesen glücklich sein und die Ursachen von Glück erlangen
Mögen sie alle frei sein von Leid und den Ursachen des Leides
(mit dem Glück ist aber nicht weltliches oberflächliches Glück, auf Kosten anderer gemeint)
Veg-Badge

antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Der "Das hat heute richtig gut geklappt"-Thread

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren