Rindfleisch

Erstellt 18.01.2019, 09:47 Uhr, von gabriel87. Kategorie: Umwelt & Tiere. 9 Antworten.

Rindfleisch
18.01.2019, 09:47 Uhr
Wusstet ihr, dass für die Herstellung eines Kilogramms Rindfleischs zwischen 4000 und 15.000 Liter Wasser benötigt werden 😮
antworten | zitieren
System
(Anzeige)
18.01.2019, 09:55 Uhr
Gabriel hat sich durch Spam-Verhalten selbst deaktiviert :rolleyes:
Trotzdem finde ich das Thema interessant.
Mut bringt neuen Mut hervor.
~ Millicent Fawcett

antworten | zitieren
18.01.2019, 11:29 Uhr
Ja, das Thema ist wirklich spannend. Diese ganzen Zahlen haben mich damals schon beim Film Cowspiracy total geschockt. Auf dieser Seite sind einige (ich weiß nicht, ob alle) sehr gut zusammen gefasst: https://istdasvegan.eu/2016/08/die-fakten-zum-film-cowspiracy/

Am meisten gestaunt habe ich über diese hier:
Um 450 Gramm Rindfleisch zu produzieren sind 9.463 Liter Wasser nötig.
Um 450 Gramm Eier zu produzieren werden 1.800 Liter Wasser gebraucht; um 450 Gramm Käse herzustellen fast 3.400 Liter Wasser.
3.785 Liter Wasser werden benötigt, um 3,79 Liter Milch zu produzieren.

Viehzucht ist für 18 % der Treibhausgas-Emissionen verantwortlich. Das ist mehr als der kombinierte Ausstoß aller Verkehrsmittel zusammen. (Und wir reden immer noch über Diesel :rolleyes: )

Der Umstieg auf Wind- und Solarenergie wird 20+ Jahre dauern und grob geschätzt 43 Billionen Dollar kosten.
Selbst ohne fossile Brennstoffe werden wir unseren 565 Gigatonnen CO2 Grenzwert in 2030 überschreiten – ausschließlich aufgrund von Viehzucht.
Das Reduzieren von Methan-Emissionen würde nahezu umgehend messbare Verbesserungen aufweisen.

Über 3 Millionen Kilogramm Kot werden pro Minute von Tieren produziert, die in den USA für Lebensmittel gezüchtet werden. Nicht darin enthalten sind Tiere, die außerhalb der US-Gerichtsbarkeit oder in Hinterhöfen gezüchtet werden sowie Milliarden Fische aus Aquakulturen.

3/4 der weltweiten Fischbestände sind ausgenutzt oder aufgebraucht.
2048 könnten wir erstmals komplett leer gefischte Meere erleben.
81-90 Millionen Tonnen Fisch werden jedes Jahr aus den Meeren gezogen.

Alles sehr erschreckend :oo


Veg-Badge

antworten | zitieren
18.01.2019, 12:14 Uhr
Hallo Craspedia,

erschreckende Fakten!

Bienensterben, leere Meere, erschöpfte Trinkwasserquellen.

Die Vorraussetzungen für einen Mad-Max-like Blockbuster sind vorhanden, aber ich könnte mir vorstellen, dass ihn wohl nur wenige Leute amüsant finden werden ;)

Liebe Grüße,
Falk
"Wir sind, was wir denken.
Alles, was wir sind, entsteht in unseren Gedanken.
Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt."
Siddhartha Gautama "Buddha" (560 - 480 v. Chr.)

お急ぎの場合はゆっくり行ってください。
(Wenn du in Eile bist, dann gehe langsam - japanisches Sprichwort)

4x bearbeitet

antworten | zitieren
18.01.2019, 18:46 Uhr
Gerne würde ich eure Beiträge liken, weil das, was ihr hier schreibt, gar nicht oft genug gesagt werden kann. Allerdings scheint mir ein "Like" an dieser Stelle hier irgendwie fehl am Platz. Aber meine absolute Zustimmung habt ihr hiermit!!!
antworten | zitieren
18.01.2019, 18:51 Uhr
Hi Annabella,
ein "Like" bedeutet einfach nur Zustimmung und Bestärkung. :D Man darf also auch traurige Themen "liken". :angel:
Viele Grüße
Kilian
Mut bringt neuen Mut hervor.
~ Millicent Fawcett

antworten | zitieren
19.01.2019, 11:16 Uhr
Hallo Ihr,

bei diesem Thema werde ich immer nachdenklich. Abgesehen davon, dass ich natürlich gegen Rinderzucht bin, aber ist dieses Wasserverbrauchs-Argument wirklich schlüssig? Wasser geht ja nicht verloren, es kommt als Urin wieder raus aus dem Rind, wird als Gülle ausgebracht und verdunstet wieder, müsste also eigentlich als Regen wieder auf die Erde zurückkommen. Auch bei Avocadoanbau, etc. verwirrt mich diese Wasserverbrauchs-Rechnung immer wieder...
Hab ich da einen Denkfehler?

Liebe Grüße
Chrissie

antworten | zitieren
25.01.2019, 18:32 Uhr
Hey
wenn ich richtig weiß gibt es in vielen Ländern nicht genug wasser für den Anbau von Futter daher ist das ein Problem. Das Wasser muss ja erst einmal dahin kommen.
Und Gülle belastet ja auch den Boden und Grundwasser.
LG
FLO
antworten | zitieren
25.01.2019, 22:55 Uhr
Hallo Chrissie,

Zitat Chrissie:Wasser geht ja nicht verloren, es kommt als Urin wieder raus aus dem Rind, wird als Gülle ausgebracht und verdunstet wieder, müsste also eigentlich als Regen wieder auf die Erde zurückkommen.
[...]
Hab ich da einen Denkfehler?

Du beschreibt hier den sog. hydrologischen Kreislauf.
Dieser ist aber seiner Natur gemäß willkürlich, was bedeutet, dass das für die Tierhaltung benötigte und später teilw. durch die von dir beschrieben Endprodukte z.B. verdunstete Wasser auch wiederum nur zu einem Teil im Grundwasser vorhanden sein wird.

Mancher Teil landet im Meer und wird dadurch für die Trinkwassergewinnung quasi wertlos.
Andere Teile landen u.a. in Gegenden ohne Trinkwassergewinnung.

Insbesondere das weitläufige ausbringen von Gülle ist wortwörtlichen Gift für die verbleibenden Trinkwasserbestände (vgl.
"Nitrate") und hat bereits großflächig Trinkwasserreserven angegriffen und für den Konsum unbrauchbar gemacht.


Tag X rückt näher und Wasserexperten auf der Ganzen Welt mahnen schon seit Jahrzehnten die rückläufigen Trinkwasserbestände an.

Für über 1 Milliarde Menschen ist Trinkwassermangel bereits ein reales Problem und eine Unterversorgung findet auch in Gegenden statt, in welchen quasi nebenan tausende Liter zur Nutztierhaltung verdampft werden.

Die Zeit hat einmal einen düsteren Artikel darüber verfasst[*1], aber leider den Wasserverschwender Nr. 1, die Tierhaltung, "ausversehen" vergessen.
Stattdessen wird auf Benzin rumgehackt, welches nicht einmal 1/10 des Wasserverbrauchs der Tierhaltungsindustrie erreicht :lol:

Liebe Grüße,
Falk

[*1] https://www.zeit.de/1954/27/wie-lange-reicht-unser-wasser-noch/seite-3
"Wir sind, was wir denken.
Alles, was wir sind, entsteht in unseren Gedanken.
Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt."
Siddhartha Gautama "Buddha" (560 - 480 v. Chr.)

お急ぎの場合はゆっくり行ってください。
(Wenn du in Eile bist, dann gehe langsam - japanisches Sprichwort)

6x bearbeitet

antworten | zitieren
27.01.2019, 03:58 Uhr
Mal zum Thema Wasserverbrauch: https://de.wikipedia.org/wiki/Virtuelles_Wasser - wie man da ganz gut sehen kann, könnte man mit der Menge Wasser, die für tierische Produkte benötigt wird, deutlich mehr pflanzliche Produkte erzeugen. Das müsste für die meisten Beispiele auch dann noch gelten, wenn man es in eine vergleichbarere Größe wie z.B. kcal statt kg umrechnet (vielleicht nicht, wenn man das beste tierische Produkt mit dem schlechtesten pflanzlichen Produkt vergleicht - aber das macht ja kein Veganer ;-) )
"Rettet die Erde - sie ist der einzige Planet mit Schokolade"
Veg-Badge

antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Ökologische Abschminkpads für Mädels - selbstgehäkelt aus Baumwolle

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren