Ausstellung veganer Künstler

Erstellt 26.10.2016, 15:16 Uhr, von FrauMaus. Kategorie: Allgemein vegan. 15 Antworten.

Ausstellung veganer Künstler
26.10.2016, 15:16 Uhr
Gestern war ich mit Sohn, seiner Freundin und deren Hündin in einer kleinen Kunstausstellung. Die Künstler sind alle engagierte Veganer. Es waren "richtige" Künstler darunter, wie der Maler Hartmut Kiewert, und Laienkünstler. Der Eintritt war frei. Die Ausstellung war in den Hinterzimmern einer größeren Buchhandlung in Kreuzberg.
Es war interessant und überhaupt nicht langweilig. Es war aber auch wirklich nur eine sehr kleine Ausstellung. Die Exponate waren total unterschiedlich, es waren Bilder, Skizzen und Fotos dabei, aber auch andere Objekte. Z.B. ein Film (WabCam?) von einer Skulptur an der Siegessäule, die im Krieg von Kugeln durchlöchert wurde. In diesen Löchern haben sich wilde Bienen eingenistet und die Kamera zeigt deren umtriebiges Kommen und Gehen. ​
Sehr gefallen hat mir ein kleines Kälbchen, welches aus einem abgezogenen Ledersofa genäht wurde - normalerweise wird ja das Kalb abgezogen und daraus wird das Sofa genäht. Insofern fand ich, dass dieses Ausstellungsstück eine gute Aussage hatte.
Überall konnte man Kopfhörer aufsetzen und dadurch bestimmte Informationen erhalten. Interessant fand ich auch alte Zeitungsberichte aus dem London von 1903-1910. Dort wurde nämlich die erste "Anti-Tierversuchs-Organisation" geboren. Die Gründungsmitglieder waren 5 Frauen! Ein kleiner Terrier ist in die Geschichte eingegangen - an ihm wurde nämlich besonders viel herumexperimentiert und zuletzt hat man ihn auf eine ganz entwürdigende Weise getötet. Diesem Terrier hat man damals ein Denkmal gesetzt, welches aber von den Medizinstudenten immer wieder zerstört wurde. Es wurde neu aufgebaut - und wieder zerstört. Heute ist an der gleichen Stelle ein ähnliches Denkmal zu finden.
Dann konnte man noch ganz geniale Klettermöglichkeiten für Nager bewundern, es gab Fotos von einem Unterstand für wilde Hunde bei einem Monsun, Unterschlüpfe für Hörnchen... uä.
Es hat uns sehr gut gefallen.
1x bearbeitet

antworten | zitieren
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
26.10.2016, 22:35 Uhr
Hallo FrauMaus!

Danke für deinen wunderbaren Beitrag.
Ich kann mir alles vorstellen und es berührt mich sehr.
Schade nur, daß so eine Ausstellung im Hinterzimmer gezeigt wird.

Diese Sachen sollten viele Menschen sehen und vielleicht würden sie sich mehr Gedanken machen.

Gute Nacht
rossie

antworten | zitieren
26.10.2016, 22:39 Uhr
Wo genau ist das denn?
"Rettet die Erde - sie ist der einzige Planet mit Schokolade"
Veg-Badge

antworten | zitieren
27.10.2016, 09:51 Uhr
Oranienstr. 25
10999 Berlin

Täglich 12-19.00
Mi-Fr. bis 20.00

es geht noch bis 27.11.16

@Rossi - gerne!
antworten | zitieren
27.10.2016, 20:52 Uhr
Zitat FrauMaus:Oranienstr. 25
10999 Berlin

Täglich 12-19.00
Mi-Fr. bis 20.00

es geht noch bis 27.11.16

Danke. Bin am Wochenende in Berlin. Mal schauen, ob es klappt (das hängt nicht nur von mir ab).
"Rettet die Erde - sie ist der einzige Planet mit Schokolade"
Veg-Badge

antworten | zitieren
27.10.2016, 22:04 Uhr
Zitat FrauMaus:Oranienstr. 25
10999 Berlin
Täglich 12-19.00
Mi-Fr. bis 20.00
es geht noch bis 27.11.16


danke für den Hinweis :wink:
Liebste Grüße,
Maike

antworten | zitieren
31.10.2016, 18:19 Uhr
Hab's noch kurz vor meiner Abreise einschieben können und kann jetzt mitreden :-)
Einige der Sachen waren wirklich gut (so wie von FrauMaus beschrieben), einige aber eher befremdlich (teils beabsichtigt, teils vermutlich und leider unbeabsichtigt). So sehr klein fand ich die Ausstellung ingesamt gar nicht (eine Stunde sollte man schon mindestens einplanen, wenn man sich wirklich alles anhören und ansehen möchte.

Die Bilder von Hartmut Kiewert finde ich vor allem als Diskussionsgrundlage (was passiert mit Nutztieren, wenn wir sie nicht mehr als Nutztiere halten?) recht spannend.

Außerhalb der Öffnungszeiten der Buchhandlung kommt man übrigens auch über den Hof zur Ausstellung.
"Rettet die Erde - sie ist der einzige Planet mit Schokolade"
Veg-Badge

antworten | zitieren
01.11.2016, 20:57 Uhr
Schön, dass du es geschafft hast! Wir waren wesentlich länger als eine Stunde dort, haben aber auch (fasst) alles mitgenommen.
Am wenigstens gefiel uns diese große Videowand, da haben wir uns nicht alles angesehen.
Die beiden Bilder von Hartmut Kiewert entstammen der Bilderreihe mit dem Namen "Utopia" und sind m.M. nach einfach nur Träumereien... Utopia eben... da gibt es noch einige andere zu dem Titel.
Er hat auch ganz andere Bilder gemalt. Wenn es dich interessiert, er hat eine schöne Website, auf der seine Werke nach Themen geordnet sind.
Was fandest du befremdlich? Meinst du die Tasche mit den vielen Buttons? Da habe ich auch schmunzeln müssen
antworten | zitieren
01.11.2016, 21:37 Uhr
Zitat FrauMaus:
Was fandest du befremdlich?

Einige der Filme. Unfreiwillig peinlich fand ich die Performance für den Hund. Ebenfalls zum Davonlaufen fand ich die geballte "Mein Tier ist mein Baby"-Videocollage. Hier denke ich, dass der Film gewollt die übertriebene Vermenschlichung von Haustieren kritisiert hat, so dass es dann doch schon wieder eine gute Aussage war.
"Rettet die Erde - sie ist der einzige Planet mit Schokolade"
Veg-Badge

antworten | zitieren
02.11.2016, 16:17 Uhr
Ja, das hat uns auch nicht besonders gefallen. Aber es sollte, wie du schon geschrieben hast, eine Kritik an der Vermenschlichung der Tiere sein, im Besonderen aber auch an der Sitte, einen, meist kleinen und "schicken" Hund als Statussymbol zu missbrauchen. Z.B. Das Tragen besonders süßer (und teurer) Hunde in einer Tasche, um damit anzugeben.
So jedenfalls habe ich diese Aussagen verstanden.
antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Hilfe! Kindergeburtstag, sprich Familienfeier naht :-/

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren