Das vegane Pareto-Prinzip

Erstellt 07.02.2019, 12:07 Uhr, von kilian. Kategorie: Allgemein vegan. 14 Antworten.

Das vegane Pareto-Prinzip
07.02.2019, 12:07 Uhr
Hallo zusammen,

wir haben ja immer mal wieder darüber geschrieben, wie konsequent man als Veganer eigentlich leben sollte. Natürlich entscheidet das jeder für sich. Ich vertrete den Ansatz, dass eine vegane Lebensweise alltagstauglich sein sollte und man sich mit Perfektionismus eher Steine in den Weg lebt.

Dafür habe ich einmal eine Grafik entworfen, die das etwas verdeutlicht, was gemeint ist.
Bild: ohne Beschreibung


Hier in größerer Darstellung: https://www.vegpool.de/bild/vegan-pareto-prinzip_900.jpg

Versteht Ihr diese Grafik? Habt Ihr Feedback dazu?

Edit: Noch ein paar Änderungen an der großen Version (Link) durchgeführt.

Viele Grüße

Kilian
3x bearbeitet

antworten | zitieren
System
(Anzeige)
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
07.02.2019, 12:56 Uhr
Hallo Kilian,

die Grafik finde ich überaus anschaulich und zutreffend :thumbup:

Zudem trifft das Pareto-Prinzip auch immer gut auf die Umstände zu;
Es gibt ziemlich häufig Situationen, in welchen man nur schwer konsequent vegan essen (oder leben) kann, z.B. bei Medikamenten, im Urlaub sowie ggf. bei manchen Familien- oder Kundentreffen.

Ich finde das Prinzip auch hier ziemlich nützlich, um nicht unnötig viel Energie in eine Situation zu stecken, die vielleicht nur 2 oder 3 Mal im Jahr eintritt (z.B. der Auslandsurlaub mit unbekannter Sprache) ;)

Liebe Grüße,
Falk
"Wir sind, was wir denken.
Alles, was wir sind, entsteht in unseren Gedanken.
Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt."
Siddhartha Gautama "Buddha" (560 - 480 v. Chr.)

お急ぎの場合はゆっくり行ってください。
(Wenn du in Eile bist, dann gehe langsam - japanisches Sprichwort)

1x bearbeitet

antworten | zitieren
07.02.2019, 14:10 Uhr
Hallo Kilian,
die Grafik ist übersichtlich und verständlich.
Es ist wie immer im Leben: Machen was möglich ist, nicht verkrampfen.
Wie Falk schon sagt: Bei Medikamenten hört der Spaß auf. Die eigene Gesundheit steht über allem, den krank oder tot kann ich den veganen Lebensstil nicht weiterverbreiten. 8)
LG Ingrid
antworten | zitieren
07.02.2019, 14:37 Uhr
Die Grafik ist echt super. Hast du toll gemacht. :thumbup:

Ich bin ja jetzt erst seit ca. 1 Monat vegan und merke wie es sich jetzt schon unglaublich auf mein Leben auswirkt. Momentan bin ich ja noch bei der veganen Ernährung, aber ich informiere mich jetzt schon über tierversuchsfreie Kosmetik und Hygieneprodukte. Danach übertrage ich das dann auf meine Kleidung, Schuhe, usw. Ich nehme mir jetzt Schritt für Schritt vor mein Leben langsam zu veganisieren.
Und selbst wenn ich mal einen Fehltritt habe versuche ich es auch nicht zu schwer zu nehmen. Denn Fehler sind natürlich und die kann jeder machen. Doch es ist einfach schön sein Bewusstsein so zu stärken. Und ich finde die Darstellung auch sehr plausibel. Je tiefer man in die Materie des Veganismus geht desto schwieriger wird es.

Für mich wird es glaub ich nur an dem Punkt schwer wo es für mich teuer werden könnte da ich doch ein niedriges Gehalt habe. Mit meinen Aushilfsjob verdiene ich nicht so viel, dass ich mir immer teure Ersatzprodukte (in dem Fall Kleidung, usw.) leisten könnte. Aber ich denke, dass sich dort auch eine Lösung finden lässt. Habe mir schon mal ein paar Kleidungsstücke von einem veganen Shop angeschaut und die Preise sind doch sehr hoch. :surprise:

Vielleicht werde ich fürs Erste auf Second Hand zurück greifen. :angel:
Veg-Badge

antworten | zitieren
07.02.2019, 15:51 Uhr
Hallo,
Zitat PuschelQueen:Und ich finde die Darstellung auch sehr plausibel. Je tiefer man in die Materie des Veganismus geht desto schwieriger wird es.

ich wollte eigentlich eher verdeutlichen dass schon geringer Aufwand total viel bringt und die vielen Details darin eigentlich gar nicht so wichtig sind... :)
Wozu 80% Energie aufwenden um 98,5% konsequent zu leben, wenn man mit 20% auch schon 95% schafft? :)
Vielleicht ist der Pfeil (in der neuen Grafik) etwas irritierend...
Edit: Hab es noch etwas überarbeitet
Viele Grüße
Kilian
2x bearbeitet

antworten | zitieren
07.02.2019, 18:21 Uhr
Zitat kilian: Ich vertrete den Ansatz, dass eine vegane Lebensweise alltagstauglich sein sollte und man sich mit Perfektionismus eher Steine in den Weg lebt.


Du sprichst mir aus dem Herzen. Genauso ist es und diese Einstellung ist auch einer der vielen Gründe, warum ich mich gerade in diesem Forum so zuhause fühle. :D :heart:
antworten | zitieren
07.02.2019, 21:24 Uhr
Alles gut. :green:

So war das nicht gemeint. Ich glaub ich hab das auch etwas anders ausgedrückt als ich es meinte. Ich bin einfach beeindruckt wie viel eine Ernährungsumstellung schon mit einen selber macht. Zwar hab ich (wie ich festgestellt habe) immer noch Pickel, aber längst nicht mehr so viel. Ich hab das Gefühl, dass die Ernährungsumstellung meiner Haut auf jeden Fall sehr gut tut. Und das ist ein schönes Gefühl. :thumbup:

Vielleicht bin ich mit dem Bedürfnis nicht alleine, aber ich würde gerne mal einen Gnadenhof besuchen damit ich einfach mal glückliche Schweine sehe. Kühe, Schafe, Enten, Gänse, usw. sehe ich sogar sehr oft hier. Die meisten haben hier große Weiden und allgemein muss ich den Norden loben, dass die Tiere da doch sehr gut gehalten werden. Bin ja oft umgezogen und im Süden sah das leider immer anders aus. :|

Jedenfalls wäre es für mich auch psychisch mal schön zu sehen, dass ich mit meiner veganen Ernährung auch mal glückliche Tiere sehe. Das ist auch der Grund wieso ich mittlerweile ein paar Gnadenhofseiten verfolge. Es tut gut auch mal die andere Seite zu sehen. :heart:

Was den Perfektionismus angeht: Das ist leider eine allgemein Schwäche bei mir, aber ich habe das Gefühl, dass es dieses Jahr viel besser wird. Mein Ziel ist es jedenfalls mal zu entschleunigen und nicht immer das Gewicht der ganzen Welt auf mich zu legen. :red:
Veg-Badge

antworten | zitieren
08.02.2019, 05:52 Uhr
Hallo Kilian,

die Grafik gefällt mir sehr gut. Sie ist gut verständlich und so wahr. Ich werde sicher das ein oder andere mal auf sie zurück greifen :D :thumbup:
Veg-Badge

antworten | zitieren
08.02.2019, 15:02 Uhr
Zitat kilian:
Ich vertrete den Ansatz, dass eine vegane Lebensweise alltagstauglich sein sollte und man sich mit Perfektionismus eher Steine in den Weg lebt.


Hallo Kilian,

das möchte ich unterschreiben.

Mein Motto ist:
Niemand kann alles tun, aber jeder kann etwas tun.

Ich habe von Anfang an gesagt, dass z. B. ein Ausrutscher nicht meine gesamte vegane Einstellung über den Haufen werfen sollte. Sollte ich also tatsächlich mal ein Steak (oder was auch immer) essen, dann mache ich danach einfach vegan weiter und fertig.

Mir ist es z. B. schon passiert, dass mir mein Mann und meine Schwester (unabhängig voneinander) je einen Brotaufstrich geschenkt haben, im Glauben, er sei vegan, es war jedoch in beiden Honig drin. Bei dem einen habe ich das erst gemerkt, als ich das Brot schon halb auf hatte (da kam doch der Geschmack durch und ich habe nochmal nachgelesen) bei dem anderen habe ich es in Kauf genommen, weil ich ihn nicht wegwerfen wollte.
Ich denke nicht, dass ich deswegen nun ein schlechterer Mensch bin.

Ich besitze auch noch etliche Lederschuhe, -Taschen und -Gürtel. Diese werde ich jedoch nicht wegwerfen, sondern auftragen. Neue Sachen kaufe ich natürlich vegan.

Für mein Pferd ist die (Western-)Ausrüstung fast komplett aus Leder. Da ich den Sattel gebraucht gekauft habe, finde ich das nicht ganz so schlimm (ich versuche auch für mich selbst viel Second-Hand zu kaufen).
Eine tierleidfreie Alternative fällt mir da leider nicht ein, auch nicht für die Trense.
Ich hoffe, dass diese Dinge noch viele Jahre halten werden!

Meine Katze bekommt auch fleisch- und fischhaltiges Futter.

Unterm Strich findet der eine oder andere das sicher noch ganz schön unvegan.

Ich ernähre mich jedoch bewusst rein pflanzlich und werde weder mein Pony noch meine Katze deswegen abschaffen. ;-)

@ PuschelQueen

Vegane Kleidung finde ich auch sehr teuer.
Ich suche gerne online gezielt nach Second-Hand-Kleidung mit bestimmten Eigenschaften (vegan, organic, fair usw.) und habe dabei kürzlich Schuhe - wie neu - von einer teuren veganen Marke für kleines Geld bekommen und mich gefreut wie Bolle. :D

Es muss ja auch keine Kleidung aus dem Vegan-Shop sein, ich finde Bio-Baumwolle von einem "normalen" Hesteller auch okay.
Viele Grüße
catotje

Veg-Badge

1x bearbeitet

antworten | zitieren
08.02.2019, 18:02 Uhr
Zur Veranschaulichung und zur Entspannung allzu verkrampfter Bemühungen um einen veganen Lebensstil finde ich die Grafik sehr gelungen :thumbup:

Mich würde dazu noch interessieren, ob die Verteilung eine statistische Grundlage hat (auch wenn es vom Gefühl passt).

Der in der Grafik angegebene Link (bzw. die Weiterleitung: Die Seite konnte leider nicht gefunden werden) funktioniert nicht und ich finde den Hinweis auf vegpool ein bisschen zu dezent, gerade wenn's ums Teilen auf anderen Seiten geht.
"Rettet die Erde - sie ist der einzige Planet mit Schokolade"
Veg-Badge

antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Alle ernähren sich so gesund... und ich?

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren