Ein paar Fragen ;)

04.02.2016, von , 23 Beiträge
Benutzerbild von Selayn
Ein paar Fragen ;)

Hallo zusammen!

Ich hätte mal ein paar Fragen an euch zu eurer persönlichen Meinung:


Wie steht ihr zu Vegetarier?

Ich bin ja momentan selber offiziell Vegetarier (esse aber zu 95% vegan). Immer mehr Bilder tauchen auf, dass Vegetarier nicht besser sind als Fleischesser. Sie töten ja auch indirekt Tiere.
Meiner Meinung nach stimmt es nicht! Klar, Vegetarier nehmen Produkte zu sich, die zum Quälen von Tieren beitragen. Aber viele wissen das nicht! Wusste ich am Anfang auch nicht! Außerdem habe ich gemerkt, das viele Vegetarier nicht nur auf Fleisch und Fisch verzichten, sondern generell alles wofür ein Tier gestorben ist (Lebe auch so als "Offiziell-Vegetarier" und das ist auch die bessere Definition für Vegetarismus).


Wie hat eurer Umfeld reagiert, dass ihr jetzt Veganer seit?

Meine Familie ist zum Beispiel dagegen und haben schon Probleme mit Vegetarier.


Wie sieht es mit Beziehung aus? (muss nicht beantwortet werden)

Muss zum Beispiel auch euer (zukünfiger) Freund vegan sein? Oder mindestens Vegetarier? Oder komplett egal?
Und wie ist es mit denen, die schon in einer Beziehung sind? Ist euer Partner auch vegan? Wie empfindet ihr seine/ihre Lebensweise?
Ich bin leider eine einsame Kartoffel ;( aber ich würde eher einen Veganer bevorzugen, einen Omni nur, wenn er die "richtige" Einstellung dazu hat


Wie steht ihr zu Fleischesser?


Seit ihr auf Kriegsfuß mit ihnen oder lasst ihr sie so leben wie sie sind, ohne "Vorträge" zu halten?
Ich lasse zum Beispiel jeden leben, wie er will, kann aber ab und zu ein Kommentar nicht lassen XD


Wie ist es mit Diskussionen?

Ich mache es immer so, dass ich bei Diskussionen antworte: "Mit Leuten, die sich nicht mindesten 1 Woche lang jeden Tag für 2 Stunden über Veganismus informiert haben, diskutiere ich nicht!" XD


LG
Selayn
Dear past, thank you for all of the lessons.
Dear future, I'm ready.
Werbung
Kein Benutzerbild
Caro1994

Zitat Selayn:
Wie steht ihr zu Vegetarier?


Ich mache mir da keine großartigen Gedanken.
Für mich spielt die Lebensweise meines Gegenübers keine Rolle.
Wichtig ist mir nur, dass ich so aktzeptiert werde wie ich bin.
Wer das von Anderen erwartet muss es auch selber so handhaben. ;)


Zitat Selayn:
Wie hat eurer Umfeld reagiert, dass ihr jetzt Veganer seit?


Meine Familie ist ebenfalls alles andere als begeistert. Ich habe noch keine einzige positive Reaktion diesbezüglich erhalten.
Aber mittlerweile lerne ich da drüber zu stehen.

Zitat Selayn:
Wie sieht es mit Beziehung aus?(muss nicht beantwortet werden)


Für mich ist die Lebenseinstellung von anderen Menschen in Bezug auf ihre Ernährung irrelevant. Jeder sollte so leben wie er es für richtig hält.
Bei gegenseitiger Aktzeptanz und Toleranz ist eine Beziehung zwischen einem Omnivoren und einem Veganer ohne Probleme möglich.

Zitat Selayn:
Wie steht ihr zu Fleischesser?


Wie zu jedem anderen Menschen auch.

Zitat Selayn:
Wie ist es mit Diskussionen?

Selayn



Solange Diskussionen nicht beleidigend oder diskriminierend werden, sondern sachlich und freundlich verlaufen, empfinde ich sie als interessant und sehe darin kein Problem.
Ich freue mich wenn sich jemand für meine Lebensweise interessiert. ;)

Liebe Grüße

Caro
Würde jeder Mensch nur ein einziges Mal am Tag an jemanden Anderes denken als an sich selbst, dann wäre die Welt ein besserer Ort.

2 mal bearbeitet
Benutzerbild von Nefasu

Hallo Selayn

Zitat Selayn:Wie steht ihr zu Vegetarier?


Ich finde es prinzipiell gefährlich in "besser" oder "schlechter" zu kategorisieren und pauschal ist das das in 99,9% der Fälle auch gar nicht machbar.
Persönlich halte ich mich nicht für "besser", als irgendein Fleischesser. Wieso denn auch? Für meine Kartoffeln sterben hunderte Kleintiere, auf dem Weg zur Arbeit töte ich im Sommer tausende Insekten und beim Joggen trete ich sicherlich eine zweistellige Zahl an Lebewesen platt. - Das alles vor dem Frühstück.

Niemand wir zu 100% Tierleidfrei durchs Leben kommen. Wieviel Tierleid man jedoch bereit ist zuzulassen, hängt von der persönlichen Schmerzgrenze und Leid-Toleranz ab. Allerdings ist es besonders leicht zumindest die Ernährung auf Vegan umzustellen und somit schonmal einen Großteil der vorsätzlichen Versklavung von Tieren auszuklammern.

Vom ethischen Standpunkt her sind Vegetarier für mich Menschen, die der Bequemlichkeit halber auf halbem Weg zur Konsequenz stecken geblieben sind. Jedoch ist dies rein subjektiv. Ein anderer Veganer mag so z.B. ebenso als unethisch ansehen, dass ich noch Auto fahre / in den Urlaub fliege / Lebensmittel konsumiere, welche "vom System" angebaut wurden.

Alles eine Frage des Standpunkts ;) Solange man mit sich selbst im Reinen ist, sollte man sich nicht wegen der Meinung anderer vom Weg abbringen lassen ;)


Zitat Selayn:Wie hat eurer Umfeld reagiert, dass ihr jetzt Veganer seit?


In meiner Familie gibt es derzeit 3 aktive Jäger, welche regelmäßig Rehe und Wildschweine in der Garage ausbluten lassen. Wie diese dazu stehen, dass ich als Veganer sowohl das töten von Tieren, als auch die Jagd als Ganzes ablehne, dürfte auf der Hand liegen..

In unserem Umfeld gilt die Gentleman-Agreement, dass keine Themen angesprochen werden, die andere Anwesende stören würden. Ich rede nicht über meine Tierrechtsdemos, sie nicht darüber, wieviel Rehe sie dieses Jahr getötet haben. Wenn sich jemand nicht an die Vereinbarung hält, verlasse ich den Raum / die Feier. Ganz einfach.

Ich habe jedoch das Glück nicht mehr zu Hause zu wohnen. Das wäre schon vor ein paar Jahren als Vegetarier unmöglich gewesen (bei den Großeltern z.B. hängen überall Felle / Schädel / Ausgestopfte Tiere).


Zitat Selayn:Wie sieht es mit Beziehung aus?


Zu 100% ja: Mein Partner muss auf jeden Fall Vegan oder Vegetarisch mit Intention zum Vegan-werden sein ;)

Wenn ich mit jemanden eine intensive spirituelle Beziehung eingehe, dann kann ich dies nur, wenn man gemeinsam auf einer Wellenlänge liegt! Ich könnte genauso wenig mit einem Menschen zusammen sein (Partnerschaftlich), der Tierleichen isst wie ich mit einer Person zusammen sein könnte, die "ordentliche Prügel" bei Kindern für "eine gute Erziehungsform" hält.

Beides verstößt gegen meine innersten Prinzipien und verhindert, dass ich mich so auf einen Menschen einlassen könnte, wie es für eine tiefgreifende Beziehung Grundvoraussetzung ist.

Meine Partnerin ist mit mir zusammen, freiwillig (so freiwillig man die Ablehnung von Tierprodukten nach dem Film "Earthlings" auch nennen mag), vegan geworden.


Zitat Selayn:Wie steht ihr zu Fleischesser?
Wie ist es mit Diskussionen?


Mit Fleischessern habe ich ein ambivalentes Verhältnis.
Ich lasse sie gerne in Ruhe, wenn sie in meinem Beisein keine Unwahrheiten erzählen (bedeutet auch mehr Ruhe für mich).
.
Wenn das Thema darauf fällt, dass es "ja eigentlich gar nicht so schlimm ist Fleisch zu essen" und / oder "warum wir Fleisch 'essen müssen' ", sowie die ganzen anderen Ausreden und Schönreden heruntergeleiert werden, ist der Abend für die meisten Fleischesser gelaufen. Dann greife ich das Thema knallhart auf und lege die harten Fakten auf den Tisch.

Bei Diskussionen rund um die ethischen (manchmal auch physiologischen) Rechtfertigungen von Fleischkonsum fühlt man sich jedoch meist wie ein Erwachsener, der mit einem Kind diskutiert:
Sie machen es einem viel zu leicht und man hat alle Argumente schon 100 mal gehört.

Just my 2 cent,
Falk
"Wir sind, was wir denken.
Alles, was wir sind, entsteht in unseren Gedanken.
Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt."
Siddhartha Gautama "Buddha" (560 - 480 v. Chr.)

Veg-Badge

急がば回れ。
(Wenn du in Eile bist, mache einen Umweg - japanisches Sprichwort)

"Ich habe keine Zeit dafür" ist nur ein anderer Begriff für "Es ist mir nicht wichtig genug".

6 mal bearbeitet
Benutzerbild von Marei

Zitat Selayn:
Wie steht ihr zu Vegetarier?


Meine Tante ist Vegetarier und ich finde dass jeder so leben darf wie er will.
Ich möchte ja auch das andere mich so akzeptieren wie ich bin, also akzeptiere ich andere Menschen auch so wie sie sind. Da bin ich der selben meinung wie Caro. :D


Zitat Selayn:
Wie hat eurer Umfeld reagiert, dass ihr jetzt Veganer seit?


Da es bei mir von heute auf morgen kam das ich Vegan leben möchte und ich vorher nur eine Woche Vegetarisch gegessen habe, war meine Familie sehr geschockt. Aber langsam gewöhnen sie sich dran, ich lebe ja nun auch erst seit ca. einem Monat vegan. Meine Mutter kauft sogar von sich selbst aus vegane Produkte für mich ein und möchte immer mit mir zusammen kochen. Was ich sehr süß von ihr fand, war dass sie für mich Veganen Michreis gekocht hat obwohl sie einen Tag vorher noch meinte ich soll aufhören zu spinnen und wieder Fleisch essen.


Zitat Selayn:
Wie sieht es mit Beziehung aus?


Da ich leider auch eine einsame Kartoffel bin, kann ich nicht viel über meine Beziehung erzählen, aber ich bevorzuge nicht wirklich Veganer, dabei geht es ja um die Liebe und nicht darum was er isst. Natürlich wäre es mit einem Veganer einfacher, aber man kann sich ja nicht aussuchen in wen man sich verleibt. Meine freundin lebt seit 10 Jahren vegan und ist seit 4 Jahren mit einem Omni zusammen. ich wüsste nicht warum es nicht Klappen sollte solange er mich so akzeptiert wie ich bin und wie ich lebe, ist alles super.


Zitat Selayn:
Wie steht ihr zu Fleischesser?


Genau so wie ich zu Vegetariern stehe. Ausser sie machen ständige bemerkungen über Veganer und reißen Witze das geht einen irgendwan auf die Nerven. :x:


Zitat Selayn:
Wie ist es mit Diskussionen?


Es kommt darauf an über was man Diskutiert. Wenn ich merke das es einfach nichts bringt mit der Person zu Diskutieren sage ich ,,Jaja'' und lasse es. :lol:



GLG Marei :wink:
Tiere sind meine Freunde, ich esse meine Freunde nicht!

2 mal bearbeitet
Benutzerbild von rossie

Hey Selayn!

Kurze Antwort:

100 Prozent was sagt das schon?

Vegetarier oder Veganer, wer ist besser?
Ich sage von mir, ich lebe vegan.
Aber niemals zu 100 Prozent, das geht gar nicht.

Mein Mann (68Jahre) lebt nun schon 4Jahre vegetarisch, einfach nur super. Er wird nie Veganer.

Habe ein etwas schwieriges Verhältnis zu Fleischesser. Ich versuche es mir nicht anmerken zu lassen.
Allerdings wenn mich so ein Mensch nervt, dann lege ich los.


Grüße von rossie und Benni ( Hund)

Muss nun Mittag kochen, natürlich vegan :star:
Benutzerbild von Meltem

Hey. Es zählt immer noch der Mensch vor den Tieren. Mir ist es völlig egal ob jemand Veganer, Vegetarier oder Omni ist. Genauso wie es für mich keine Bedeutung hat,welche Staatsangehörigkeit,Religion oder Hautfarbe jemand hat. Als Vegetarier habe ich oft gehört das Veganer die besseren Menschen wären und jetzt als Veganer bekomme ich leider auch wieder eine Abstufung mit. Es gibt da den besseren Veganer und den schlechteren Veganer. Für mich ist jeder Mensch jedes Leben wertvoll. Obwohl ich nichts davon halte zu belehren und missionieren muss ich sagen dass ich schon in meinem näheren Umfeld nicht untätig bleibe. Zum Beispiel habe ich einigen den Filmtipp "Cowspiracy" gegeben. Aber es dabei belassen ohne penetrant nachzuhaken. Freunde lade ich zu veganen Abenden bei mir ein. Und sie sind überrascht wie gut und vielfältig man Vegan Essen kann. Mein Mann lebt auch schon ziemlich vegan. Die Söhne ziehen nicht so mit. Geärgert habe ich mich z.B. als der große Sohn bereit war in der Unimensa eine vegetarische Pizza zu bestellen und bekommen hat er dann eine Pizza mit vier Sorten Käse aber keinerlei Gemüse darauf! Das wars dann bei ihm fleischlos die nächste Zeit. Da bin ich schon etwas neidisch wenn hier andere berichten wie toll es mit ihren Kindern klappt. Nichts ist vollkommen und alles ist noch am werden ... Vlg. Meltem
Kein Benutzerbild

Zitat Meltem:Hey. Es zählt immer noch der Mensch vor den Tieren.

Du meinst, vor anderen Tieren? Menschen zählen auch zu den Säugetieren (siehe Wikipedia: Mensch). Ich bin auch nicht der Meinung, nur weil man mehr emotionale Nähe zur eigenen Spezies (manche nennen das Artegoismus) hat, dass man mit anderen Tieren so wie in der Massentierhaltung aktuell verfahren darf (juristisch scheinbar schon). Nur weil ich zu meiner Familie emotionale Nähe habe, darf ich ja auch nicht meine Nachbarn quälen.

Denn uns und viele andere Tiere verbindet die Empfindsamkeit. Wenn jemand Schmerzen empfindet, ist es der- oder demjenigen egal, ob sie/er ein Mensch, eine Katze, ein Schwein oder sonst ein Tier mit Schmerzempfinden ist.

Dieses "Es zählt immer noch x vor y" kann man beliebig ersetzen: Haustier vor Nutztier, Christen vor Ungläubigen, Sklavenhalter vor Sklaven, Deutsche vor ... ich denke, es ist klar, was ich meine? In den Sozialwissenschaften kennt man Eigengruppe/Fremdgruppe, inklusive der Abwertung aufgrund ziemlich willkürlicher Kriterien. Ethisch relevante Eigenschaften (Gemeinsamkeiten) werden abgeschwächt oder gar nicht mehr berücksichtigt. So gibt es immernoch Menschen, die behaupten, Tiere fühlen nicht. Vielleicht kennst du das Video "Der Rassist in uns", dort wird das Prinzip im Rahmen eines Workshops durchexerziert.

Jetzt zu den ursprünglichen Fragen:

Zitat Selayn:Wie steht ihr zu Vegetarier?

Die Lebensweise hinsichtlich der Ernährung ist für mich nicht die primäre Sache. Was mich stört ist, wenn Menschen Massentierhaltung argumentativ unterstützen oder diese relativieren. Viele Vegetarierinnen und Vegetarier haben sich bereits Gedanken gemacht, informieren sich über die Zustände in der Tierhaltung, ökologische Folgen, etc.. Außerdem haben sie sich zu Konsequenzen entschieden. Ich habe schon mit einigen geschrieben, die bereits während des vegetarischen Zeitraumes auf verschiedene Tierprodukte verzichtet haben (etwa weil sie in der Osterzeit mit Informationen konfrontiert wurden, dass soviele männliche Küken getötet werden, oder weil sie erkannt haben, wie tierfeindlich die Milchproduktion ist). Manche Vegetarier/-innen haben sogar ein schlechtes Gewissen, weil sie (noch) nicht ganz vegan essen/trinken und sehen ihre Lederklamotten auch schon aus der Tierqualperspektive + kaufen keine neuen.

Wenn dann so ein/e Vegetarier/-in seine/ihre Gedanken weitergibt und über die Folgen des Fleischkonsums + den Konsum weiterer tierischer Produkte informiert, andere langfristig auch zum Nachdenken und zu bewussterem Konsum bringt, wird damit vielleicht sogar mehr erreicht, als wenn jemand rein aus Gesundheitsgründen (damit ist nur seine/ihre Gesundheit gemeint) vegan isst/trinkt, ansonsten aber still ist.

Zitat Selayn:Wie hat eurer Umfeld reagiert, dass ihr jetzt Veganer seit?

Sie verstehen die Argumente, lassen sich aber ungerne auf Diskussionen/Videos - welche die Realität zeigen, ein.

Zitat Selayn:Wie steht ihr zu Fleischesser?

Fleischessen ist für mich nicht das Problem. In-Vitro Fleisch, oder wenn ein Tier z.B. aufgrund von Altersschwäche stirbt und niemand sonst unter dem Verzehr leidet, sind Fälle, die ich ethisch ok finde (im ersten Fall müsste ich mich näher informieren, ich gehe einfach mal davon aus). Womit ich ein Problem habe ist, wenn sich Menschen tierlieb, Tierfreund, empathisch, ... nennen und trotz Kenntnis der Zustände in der Massentierhaltung völlig unbedenklich weiter die Produkte daraus konsumieren, nichtmal reduzieren.

Da Massentierhaltung Tierquälerei ist und die meisten Leute (vermute ich) gegen Tierquälerei sind, auch Tiere nicht selbst quälen wollen würden, stelle ich mir das ca. so vor:

Ein Mensch A geht auf einem Bürgersteig, da ist ein anderer Mensch B, der einen Hund tritt/misshandelt, der Mensch A sagt: Da bin ich dagegen... und tritt auch zu.

Zitat Selayn:Wie ist es mit Diskussionen?

Gespräche mit Menschen, die mit Spüchen ala "Lecker, Fleisch!" oder "Jetzt esse ich 2 Schnitzel, damit ein Veganer ausgeglichen ist!" kommen, breche ich ab. Ich versuche dort anzusetzen, wo ich eine Chance sehe, dass Argumente verstanden werden, also keine Grundstimmung in Richtung Antivegan ist.
3 mal bearbeitet
Benutzerbild von Hinterfrager

die Fleischesser
die Vegetarier
DIE VEGANER

brauchen wir Schubladen ?
Soll ich mich doch unversehens in einer mit der Aufschrift: "Achtung, inkonsequeter Bequemlichkeitsmensch" wiederfinden.
Aber sorry, in diese Schublade passe ich nicht :lol:

Nun aber zum Thema:


Zitat Selayn:

Wie steht ihr zu Vegetarier?


Nun, ich würde mich als solcher bezeichnen und das Verhältnis zu mir würde ich als gut bezeichnen *lacht*


Zitat Selayn:
Wie hat eurer Umfeld reagiert, dass ihr jetzt Veganer seit?


Bin ich nicht aber meine Abkehr von Fisch und Fleischprodukten wird akzeptiert und selbst meine 80jährigen Eltern nehmen darauf Rücksicht - abgesehen davon, das sie selbst ihren Fleischkonsum stark eingeschränkt haben.

Zitat Selayn:
Wie sieht es mit Beziehung aus? (muss nicht beantwortet werden)


Nun, wo die Liebe hinfällt. Meine Freundin ist kein Vegetarier oder nur in "Teilzeit" d.h. wenn wir zusammen sind essen wir vegetarisch.
Bei mir war es auch eine Entwicklung und so habe ich die Hoffnung, das sie diese Lebensweise für sich entdeckt.

Zitat Selayn:
Wie steht ihr zu Fleischesser?


Kommt auf den Fleischesser an, wenn er meint blöde Kommentare machen zu müssen lernt er das man auch mit der Fresse voll Hackfleisch das Maul nicht zu weit aufreißen sollte - leider geil.
Aber auch hier habe ich liebe Leute in meinem Umfeld, die sich mit Herzblut dem Umweltschutz verschrieben haben (natürlich hoffe ich, das sie Fisch/Fleischfrei für sich entdecken)

Zitat Selayn:
Wie ist es mit Diskussionen?

Wenn jemand ernsthaft an Diskussion interessiert ist, klar aber wenn ich merke es geht nur um Pöbeln und das Zementieren der eigenen Meinung - ach nö
"Darüber, wer die Welt erschaffen hat, läßt sich streiten. Sicher ist nur, wer sie vernichten wird."
George Adamson

1 mal bearbeitet
Kein Benutzerbild
adi2204

Zitat Caro1994:[quote=Selayn]
Wie steht ihr zu Vegetarier?


Ich mache mir da keine großartigen Gedanken.
Für mich spielt die Lebensweise meines Gegenübers keine Rolle.
Wichtig ist mir nur, dass ich so aktzeptiert werde wie ich bin.
Wer das von Anderen erwartet muss es auch selber so handhaben. ;)


[quote=Selayn]

Ich esse im Moment auch noch vegetarisch, möchte aber gern auf vegan umsteigen. Ich finde auch leben und leben lassen. Wenn jemand vegetarisch und vegan ablehnt und gerne Fleisch ist, soll er das gerne tun. Hauptsache jeder fühlt sich gut mit dem was er mach. Ich würde auch nie jemanden missionieren wollen.
Kein Benutzerbild

Zitat adi2204:Ich finde auch leben und leben lassen. Wenn jemand vegetarisch und vegan ablehnt und gerne Fleisch ist, soll er das gerne tun. Hauptsache jeder fühlt sich gut mit dem was er mach. Ich würde auch nie jemanden missionieren wollen.


Genau das spricht ja gegen den Konsum von herkömmlichem Fleisch, weil man andere nicht leben lässt und sich andere nicht gut fühlen. (Stichwort: Massentierhaltung)
Man sagt ja auch nicht einem Menschen, der auf der Straße einen Hund tritt: Hauptsache du fühlst dich gut dabei.

Ich finde die kommerzielle Werbung für Tierqualprodukte, die das Tierleid komplett ausblendet, übrigens näher am Missionieren/Manipulieren. Ein System nicht zu hinterfragen, das jährlich zig Milliarden fühlende Individuen tötet mit "Leben und leben lassen" zu begründen, erscheint mir recht absurd.

Schau dir ruhig mal die Videos aus dem Youtubekanal "Der Artgenosse" an (verlinken darf ich noch nicht):
* Hey Veganer, leben und leben lassen!
* Hey Veganer, ihr seid missionarisch!
» Antwort erstellen
Veganer Newsletter
Gratis abonnieren:
✔ Lesenswert. ✔ Jederzeit kündbar. » Mehr Infos