Kindern die Augen öffnen trotz Kontra-Veganer Ehefrau

Erstellt 27.01.2019, 08:04 Uhr, von habanero79. Kategorie: Allgemein vegan. 51 Antworten.

27.08.2019, 18:25 Uhr
Hallo Habanero,

auch von mir einen :heart: -lichen Glückwunsch zum Geburtstag.
antworten | zitieren
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
27.08.2019, 20:46 Uhr
Von mir auch alles Gute zum 40. Geburtstag 🍾🎈🌞
antworten | zitieren
27.08.2019, 22:24 Uhr
Lieber habanero79,
herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!!!
Lass Dich heute tüchtig feiern :-)
Viele Grüße
NaNiMe
antworten | zitieren
29.08.2019, 18:58 Uhr
Das tut mir leid für dich, dass ihr euch da wohl echt steitet. Wie lange kennst du deine Frau schon? Finde das sehr komsich, dass sie so reagiert. Nur als Tipp - und ohne dir an den Karren fahren zu wollen - versuch dich in die Rolle deiner Frau zu versetzten. Ich weiß, das macht kein Spaß und es ist blöd, aber versuch ernsthaft ihre Lage zu verstehen. Irgendeinen Grund muss ihr Verhalten ja haben, das fällt ja nicht vom Himmel..
antworten | zitieren
18.09.2019, 21:40 Uhr
Hallo Habanero,

war seit einiger Zeit nicht mehr in diesem Forum. Ich selbst ernähre mich wegen meiner Tochter weitgehend vegetarisch, da ich für mich selbst nicht extra kochen möchte und auch vegetarische/vegane Küche gerne mag. Das Problem ist nur, dass meine Tochter selbst bei veganen Sachen sehr wählerisch ist (sie lehnt alles, was importiert ist ab, z.B. Avocado, Südfrüchte etc... sowie Sojaprodukte aus Naturschutzgründen ab. Zudem will sie sich low-carb ernähren.... Du kannst Dir also vorstellen, welche Herausforderungen ich habe, neben meinem Vollzeitjob eine vollwertige und ausgewogene Ernährung auf den Tisch zu bringen). Ich finde die Reaktion Deiner Frau leider gar nicht gut. Auch wenn sie Deine Einstellung nicht teilt, sollte sie Deine respektieren. Eine gemeinsame Diskussion mit den Kindern führen und vielleicht basierend darauf, einen Kompromiss finden. Mein Mann isst Fleisch, ich ebenfalls, aber nur sehr selten und dann vom lokalen Bauern. Ich koche gerne extra für ihn, da ich ihn liebe. Ich konnte ihn aber davon überzeugen, nur Bioprodukte zu kaufen. Er meckert aber nicht, wenn nur vegetarisch gekocht wird. Ich bin allerdings auch kein Moralapostel und das merkt er. Kleiner Tip. Versuch`s mit kleinen Schritten. Ihr wechselt Euch mit Kochen ab, am Wochenende gibt es einmal Fleisch (Du isst dann halt nur die Beilagen) und einmal vegetarisch. Vor allem, sortier Deine sonstigen Probleme mit Deiner Frau aus, die sicher nichts mit der Ernährung zu tun haben, sonst würde sie so nicht reagieren. Findet einen Kompromiss, ihr seid beide die Eltern und die Kinder können sich nicht orientieren, wenn die Eltern gegeneinander kämpfen. Ich würde das meiner Ehe zuliebe tun. Ich drücke Dir die Daumen. LG, Annette
antworten | zitieren
19.09.2019, 06:48 Uhr
Hallo zusammen,

mann mann, kaum ist man mal zwei Wochen im Urlaub, schon übersieht man die haufenweise Glückwünsche und Antworten :surprise: . Sogar noch in einem Thread von mir - oh weh ist das peinlich :-/ . Also dann nochmal vielen vielen herzlichen Dank für die Glückwünsche. Ich hab mir sagen lassen, ab jetzt wird wieder rückwärts gezählt :D :lol:

Und jetzt noch zu den Antworten:
Meine Frau kenne ich jetzt schon seit fast 20 Jahren. Verheiratet sind wir seit 15 Jahren. Unsere Kinder sind jetzt 9, 6 und 1 Jahr alt.

Seit dem Beginn meiner Ernährungsumstellung hat sich schon einiges getan. So wie am Anfang, als wir uns fast täglich gestritten haben ist es nicht mehr. Eigentlich gibt es kaum noch Streits sondern höchstens mal ein abfälliges Augenrollen :crazy: . Damit kann ich aber leben. Wir haben uns auf einen "Kompromiss" geeinigt der folgendermaße aussieht:

Unter der Woche koche ich bei Bedarf selbst, wenn ich mich nicht von den Beilagen ernähren könnte (z.B. bei Pfannkuchen etc.). Nahrungsmittel die ohne großen Geschmacksunterschied veganisiert werden konnten haben wir umgestellt (z.B. Nudeln). Am Wochenende macht meine Frau gelegentlich mal nen Kuchen, mit Eier und Milch. Da mache ich dann mal ne Ausnahme. Und wenn wir Essen gehen, esse ich vegetarisch (kommt vielleicht einmal in zwei Monaten vor).
Es hat sich auch schon einiges getan. Anfangs weigerte sie sich mit etwas veganes vom Einkaufen mitzubringen, so dass ich selbst nochmal los musste. Bei gemeinsamen Einkäufen ging sie auch schon mal direkt zum Auto und ließ mich alleine bezahlen wenn was veganes auf dem Band lag. Inzwischen bringt sie mir meine Hafermilch und gestern sogar vegetarischen Aufschnitt (ja, leider nur vegetarisch aber ich werd nen Teufel tun und rummeckern ;) ) mit.

Zu den Kindern, worum es in dem Thread ja eigentlich ursprünglich ging:
Die beiden kleinen sind sehr neutral, wobei sie die Problematik wahrscheinlich auch noch nicht verstehen. Die Große kann ich nur schwer einschätzen. Mit ihren 9 Jahren sollte sie eigentlich schon verstehen können worum es mir geht, aber sie lässt sich zu sehr von ihrem Umfeld beeinflussen und steht nicht zu ihrer eigenen Meinung.

Beispiel:
Ich esse etwas veganes und lasse sie probieren. Es schmeckt ihr und vegan sein ist ganz toll. Sind wir zum Grillen bei den Schwiegereltern isst sie Fleisch und stimmt dann mit ein wenn gegen mich und meinen Veganismus gewettert wird.

Ich denke einfach, sie muss sich erst selbst mal finden und ihre Meinung manifestieren. Sie mag den Geschmack von Fleisch sehr gerne, hat aber auch sehr Mitleid mit den Tieren. Sie ist da einfach genau wie ich 39 Jahre lang war. Sie hat allerdings den Vorteil, dass sie jemand hat der ihr den Veganismus vorlebt und informiert ist. Hätte ich jemand gehabt wäre ich mit Sicherheit viel viel früher vegan geworden.
1x bearbeitet

antworten | zitieren
19.09.2019, 14:23 Uhr
Lieber Habañero,

Jetzt habe ich den ganzen Thread gelesen und bin sehr traurig. Ich weiss jetzt nicht, was ich dazu sagen soll, aber ich wünsche Dir sehr viel Kraft und Zuversicht, um mit der Situation klar zu kommen. Vielleicht hilft es Dir ein wenig, zu wissen, das „da draußen“ einer ist, der mit Dir fühlt.

Alles Liebe,
Ivo
1x bearbeitet

antworten | zitieren
19.09.2019, 14:37 Uhr
Zitat Ivo:Lieber Habañero,

Jetzt habe ich den ganzen Thread gelesen und bin sehr traurig. Ich weiss jetzt nicht, was ich dazu sagen soll, aber ich wünsche Dir sehr viel Kraft und Zuversicht, um mit der Situation klar zu kommen. Vielleicht hilft es Dir ein wenig, zu wissen, das „da draußen“ einer ist, der mit Dir fühlt.

Alles Liebe,
Ivo


...mindestens einer!
antworten | zitieren
19.09.2019, 16:45 Uhr
Hallo habanero79
Da hat sich ja schon einiges bei Dir zum Besseren geändert, man kann dazu auch gratulieren. :thumbup: Ich denke, wenn Du - wie geschrieben - einige Kompromisse eingehst- wird Deine Frau Dir - hoffentlich- immer mehr entgegenkommen.
Wegen Deiner großen Tochter: Nachdem ich Deinen Urlaubsbericht gelesen habe, wo selbst Deine Schwiegermutter Angst davor hat vegan zu probieren, weil es ihr vielleicht schmecken könnte und Dein Schwiegervater mit den Augen rollte, denke ich, dass Deine Tochter in Anwesenheit der Schwiegereltern - besonders Schwiegervater- ebenso zu sehr Angst hat, eine eigene Meinung kund zu tun. Und ich denke, sie wird von Dir lernen - auch wenn sie es vielleicht nicht so offen zeigen kann. Aber wenn sie auch schon Respekt und Liebe für Tiere hat, wird es sicher nicht so lange dauern wie bei Dir , dass sie aufhört Fleisch etc zu essen.
antworten | zitieren
20.09.2019, 07:09 Uhr
Danke Metta,

ja, dass denke ich auch. So langsam sickert es halt durch, dass ich nicht mehr bekehrt werden kann ;) .

Bei meiner Tochter bin ich mir schon sehr sicher, dass sie es irgendwann auch versuchen wird. Sie mag Tiere wirklich sehr. Ich bin schon fast ein wenig stolz, sie achtet jedes Leben. In Italien gabs ein paar Jungs die eine kleine Eidechse gefangen haben und sie in eine Box packten und im Sand vergruben. Sie hat das gesehen, hat sich aber nicht getraut dazwischen zu gehen. Sie hat mir das später ganz betroffen erzählt. Wir haben sie dann gesucht, aber leider nicht mehr gefunden. Aber dennoch war ich stolz darauf das sie erkannt hat, dass es nicht richtig war was die beiden taten.

Sie könnte nie einem Tier etwas antun. Von daher bin ich mir sicher, wenn sie es erst mal realisiert was den Tieren angetan wird, wird sie da nicht mehr mitmachen wollen. Und wenn dann meine Frau nicht mehr gleich mit der Keule dazwischen springt, könnte das klappen ;) .
antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Vegan mit Kindern

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren