Tipps veganes Kleinkind Calciummangel

Erstellt 18.07.2019, 17:47 Uhr, von Bordbistro. Kategorie: Allgemein vegan. 8 Antworten.

Tipps veganes Kleinkind Calciummangel
18.07.2019, 17:47 Uhr
Hallo liebe Community,

Gleich vorab: ich selbst lebe nicht vegan, versuche alles bio zu kaufen und war lange Zeit vegetarisch.
Daher bin ich auch etwas überfordert mit meinem Kind (1 Jahr), das von Anfang an keine tierischen Produkte zu sich nehmen will. Während andere Kinder von Anfang an Kuhmilch, Ei, Joghurt, Leberwurst und Co super fanden, löst das bei meinem Kind nur Tränen und Geschrei aus. Von allen Seiten wird uns Stress gemacht, sie bekäme zu wenig Nährstoffe. (Sie ist das quirligste Kind, was ich kenne und immer aktiv, super fit, motorisch und sprachlich weit für ihr Alter.)
Ich will ihr auf keinen Fall etwas aufzwingen, was sie nicht will. Ich mische ihr nichts unter und zwinge sie zu keinem Löffel Joghurt und keinem Bissen Käse und keinem Schluck Milch.
Nun ist es aber so, dass sogar unsere relativ entspannte Kinderärztin von Calciummangel spricht. Ich habe auf ein paar Blogs gelesen, in was Calcium so drin ist, aber es kommt bei einem einjährigen Kind ja noch nicht alles infrage (zB können Mandeln ja noch nicht gekaut werden und sowas wie Mangold kommt nicht gut an). Ich habe jetzt mit Calcium angereichertes Mineralwasser und mit Calcium angereicherte Hafermilch und Mandel-Schnitte (ist so gemahlen wie Marzipan eigentlich, wofür wir natürlich wieder den Vorwurf kassieren, dass da Zucker drin ist...).
Jetzt die Frage: sind hier Eltern, die ihre Kleinkinder vegan ernähren und falls ja: was gebt ihr, um den Calciumbedarf zu decken? Die Frage geht natürlich auch an alle nicht-Eltern ;)
Wie ihr merkt: ich bin ein absoluter Neuling auf dem Gebiet! Auf was sollte ich noch achten? (Für Eisen gebe ich rotes Obst und Gemüse, zB rote Beete, Beeren usw.).

Ich bin wirklich dankbar für Tipps!!

antworten | zitieren
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
18.07.2019, 19:33 Uhr
Hallo Bordbistro,
schön, dass du dich hier angemeldet hast.

Es ist leider schwierig zu erkennen, ob es hier um einen "tatsächlichen" --> diagnostizierten Calcium-Mangel geht, oder um eine eher diffuse Befürchtung.

Unser Forum ist für Fachfragen leider auch nicht der geeignete Ort. Das beste wäre, wenn du dich an einen geprüften Ernährungsberater wendest... ich kenne z. B. die Dame von "Sana Assindia", die sich auf vegane Ernährung bei Kindern spezialisiert hat. https://www.sana-assindia.de/

Ein Kinderarzt mit fundiertem (= ausgebildetem) Ernährungswissen (und ohne fachlich mehr als fragwürdige "Menschen brauchen aber die Milch von Kühen"-Dogmen) wäre natürlich top, aber schwer zu finden. Falls du da also schlau wirst, würden wir uns freuen, wenn du uns an deinen Erfahrungen teilhaben lässt...

Wenn ein tatsächlicher Calcium-Mangel vorliegen sollte, wäre der erste Rat des Arztes wohl, das Calcium mit Tabletten zuzuführen. Allerdings sollte eine solche Gabe auch kontrolliert (und nicht bloß auf Verdacht) genommen werden.
Wurde/wird das Kind denn gestillt?
Dir gefällt Vegpool? Werde Supporter: https://steadyhq.com/de/vegpool
Schon mit 5 Euro/Monat kannst du etwas zurück geben.

antworten | zitieren
18.07.2019, 19:34 Uhr
Hallo Bordbistro, herzlich willkommen hier.
Schau dir mal diese Broschüre an:
https://www.provegan.info/de/
Sie ist von einem der ganz wenigen Ärzte geschrieben die Ahnung von veganer Ernährung haben !
Da ist auch die vegane Ernährung von Kindern ein Thema, auf Seite 6/7 steht auch was über Calzium ! Es gehen inzwischen einige Wissenschaftler und Ärzte sogar davon aus dass Kuhmilch die Ursache für den plötzlichen Kindstod ist !
Auf der Seite von proveg.com gibt es auch eine Seite "Vegetarisch-vegane Ernährung bei Säuglingen und Kleinkindern" . Hier noch der link:
https://proveg.com/de/5-pros/gesundheit/veggie-lebensphase/vegetarisch-vegan-saeuglinge-kleinkinder/

Dein Kind ist auf dem richtigen Weg, bester Beweis ist die Gesundheit !

Veg-Badge

2x bearbeitet

antworten | zitieren
19.07.2019, 12:43 Uhr
Vielen Dank für die Tipps und Links! Ich werde mir jetzt alles durchlesen. Einfach gut, dass es das Forum gibt und ich so unkompliziert wirklich hilfreiche Tipps bekomme, danke!

Wegen des Calciummangels: Es ist eher eine diffuse Befürchtung seitens der Kinderärztin. Wir haben schon den Kinderarzt gewechselt, weil der alte sie wegen ihrer Ernährung echt in ein Krankenhaus einweisen wollte, in dem sie "essen lernen" sollte... Da wäre ihr dann alles, was sie nicht essen mag, aufgezwungen worden. Das kam natürlich nicht infrage. Die neue Ärztin ist etwas entspannter, aber auch sie versteht das "Problem" nicht (zB meinte sie, dass wir ihr ja Fruchtzwerge geben können, das würde sie aber nicht essen, auch wenn da noch so viel Zucker drin ist). Ich versuche es jetzt mit den Tipps von den vegan Blogs und euren Links. Das ist mir lieber als Essenszwang. Gestillt wurde sie bis vor 3 Monaten ungefähr.

Ich finde es einen positiven Nebeneffekt, dass wir uns jetzt so viele Gedanken machen müssen durch unser veganes Kind und wir lernen so viel dabei. Unfassbar wie Kuhmilch als gesund propagiert wird (zB wurde einer Bekannten von mir neulich beim Kinderarzt gesagt, ihr Kind MUSS 400ml Milch trinken am Tag). Wenn man dann etwas dazu liest, dann stellt man fest, dass das gar nicht das Nonplusultra ist!

Auf jeden Fall vielen Dank für die Links :)
1x bearbeitet

antworten | zitieren
19.07.2019, 13:56 Uhr
Hallo Bordbistro,
das ist echt schwierig, wenn einem Fachleute, die man ja wegen dem fachlichen Rat aufsucht, mit diffusen Befürchtungen antworten.
Ich denke, es kann hilfreich sein, die tatsächliche Versorgung mit Calcium testen zu lassen. Denn das schafft eine Faktenlage und gibt dir Sicherheit.
Falls ein Mangel vorliegt, kann man ihn gezielt angehen. Falls kein Mangel vorliegt, hast Du entsprechende Belege.
Viele Grüße
Kilian
Dir gefällt Vegpool? Werde Supporter: https://steadyhq.com/de/vegpool
Schon mit 5 Euro/Monat kannst du etwas zurück geben.

antworten | zitieren
23.07.2019, 17:37 Uhr
Hallo Bordbistro,

zufällig habe ich gerade ein Buch gelesen, in dem es genau um dieses Thema geht. Es heißt:
Risiko Milch: Wie ein Grundnahrungsmittel unsere Gesundheit ruiniert
und ist von Alissa Hammilton. Sie beschreibt (bezogen auf den amerikanischen Markt), wie es zu der fixen Idee kam, der Calciumbedarf sei nur über Milchprodukte zu decken.

Es gibt zahlreiche Kulturen, die ohne Milch auskommen, und noch dazu viele Menschen, die Milch nicht vertragen. Dein Kind gehört vielleicht dazu. In dem Buch werden auch einige Rezepte aufgeführt und Lebensmittel benannt, die einen ähnlichen oder sogar höheren Calciumgehalt haben als Milch.

Ich musste schon lachen, als du schriebst, die Kinderärztin hätte Fruchtzwerge vorgeschlagen. In dem Buch gibt es ein Kapitel über Schulmilch. Da diese einige Kinder nicht trinken wollen (ob aus Unverträglichkeit oder weil diese in den USA ohne Fett angeboten wird) sollte Milch mit Geschmack (und viel Zucker) Abhilfe schaffen, damit das Kind den leckeren süßen Geschmack in Erinnerung behält und nicht das Unwohlsein nach dem Genuss.

Eins der Rezepte aus dem Buch ist Mandelmilch. Falls du einen Mixer hast, kannst du diese ganz einfach selbst herstellen aus 200g Mandeln und 1l Wasser. Mixen, durch ein Moltontuch und fertig. Schmeckt selbstgemacht tausendmal besser als gekauft und enthält viel Calcium.

Da dein Kind über ein Jahr ist, kann es, soweit ich mich erinnere, alles essen. Also auch Broccoli zum Beispiel. Kleine grüne Bäume in Salzwasser gekocht, vielleicht mit einer leckeren Sauce kommen bei kleinen Kindern manchmal überraschend gut an. Kann man auch gut mit den Fingern essen :green:

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen. Lass dich nicht entmutigen :wink:
antworten | zitieren
23.07.2019, 19:56 Uhr
...das (empfehlenswerte) Buch hatten wir auf Vegpool auch schon rezensiert: https://www.vegpool.de/magazin/die-milch-machts-buch-rezension.html
Dir gefällt Vegpool? Werde Supporter: https://steadyhq.com/de/vegpool
Schon mit 5 Euro/Monat kannst du etwas zurück geben.

1x bearbeitet

antworten | zitieren
24.07.2019, 12:37 Uhr
Danke nochmal für den Hinweis, dass es sich lohnt, das einfach testen zu lassen. Es stimmt, bevor man Panik schiebt, ist eine Faktenlage zu schaffen. Ich glaub, dass es das vermutlich nicht jeden Tag gibt, ein Kind, das sich in dem Alter von Anfang an gegen alles Tierische zur Wehr setzt. Daher wahrscheinlich auch die Tipps mit dem Fruchtzwerge Joghurt usw.
Das mit der Mandelmilch ist eine gute Idee. Das werde ich ausprobieren. Ist ja auch so lecker, wenn sie es nicht mag, dann trinke ich es gern. Broccoli liebt sie! Keine Ahnung, vielleicht wissen die Kleinen auch einfach instinktiv, was sie brauchen (und was nicht) und es wird ihnen zu wenig zugetraut?!
Vielen dank auf jeden Fall für die Anregungen. Das Buch schaue ich mir auch gleich an.
antworten | zitieren
26.07.2019, 22:48 Uhr
Hallo
aus der Sicht eines Papas mit einer 5 Jahre alten Tochter und einem 3,5 Jahre alten Söhne, die von Anfang an vegan ernährt werden kann ich Dir sagen dass auch unsere Kinder ihrem Alter entsprechend eher deutlich weiter entwickelt sind. Sie sind sprachlich als auch motorisch besser als die meisten anderen Kinder in der Kita und dies wird auch vom Kinderarzt bestätigt. Zum Glück weiß er nicht dass sie vegan leben.
Zum angeblichen Calcium Mangel Deines Kindes kann ich als Medizin Leibe nichts sagen. Frag mich nur wie man das ohne Blutprobe wissen will. Unsere Kinder würden bis etwas mehr als 12 Monate gestillt. Ich glaube die Tochter sogar noch etwas länger. Da bekamen sie schon das natürliche Calcium. Ansonsten wird bei uns praktisch jeden Tag frisch und sehr abwechslungsreich gekocht. Nicht immer schmeckt das den Kindern aber das geht ja allen Kindern so. Unsere Kinder lieben zb. Alpro Joghurt der ist mit Calcium angereichert. Trinken tun sie Mineralwasser mit sehr hohem Calcium Anteil. Da gibt's es riesen Unterschiede. Und selbst die teuersten Mineralwasser haben oft miserable Werte. Gemüse würde lange Zeit püriert. Unsere möchten keine Mandel Mus. Nun wird es püriert und in der sauce versteckt. Brokolie sehr gute Calciumversorgung. Eventuell auch pürieren und vielleicht mit Kartoffeln vermischen. Da gibt's unzählige Möglichkeiten. Aber wenn Dein Kind echt einen Calcium Mangel hat, müsste mann
den eigentlich mit Supplement ausgleichen.
LG.
antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

The Big Vegan Count

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren