Umgang mit "Vegan-Kritikern"/blöden Sprüchen

Erstellt 26.09.2016, 22:21 Uhr, von thegreenway. Kategorie: Allgemein vegan. 155 Antworten.

30.01.2017, 09:24 Uhr
Hallo, ich finde ja immer leben und leben lassen. Ich versuche niemanden zu missionieren. Leider gibt es ja viele Veganer, die die Fleischesser angehen und ihre Lebensphilosophie quasi mit einem Schild vor sich hertragen...
antworten | zitieren
30.01.2017, 23:42 Uhr
Zitat Rohkost:Hallo, ich finde ja immer leben und leben lassen. Ich versuche niemanden zu missionieren. Leider gibt es ja viele Veganer, die die Fleischesser angehen und ihre Lebensphilosophie quasi mit einem Schild vor sich hertragen...


Ja, das finde ich in der Tat auch ziemlich schade. Ein fröhliches Miteinander ist da tatsächlich oft nicht möglich...
antworten | zitieren
30.01.2017, 23:59 Uhr
Hm, aber gerade mit "leben lassen" sieht es bei Fleischessern und im Grunde auch bei Vegetariern nicht sooooo gut aus. Den Spruch würde ich mir also schenken. Geduld und eine gewisse Toleranz sind aber trotzdem gefragt.
"Rettet die Erde - sie ist der einzige Planet mit Schokolade"
Veg-Badge

1x bearbeitet

antworten | zitieren
31.01.2017, 12:18 Uhr
Das mit dem Leben lassen finde ich bei Fleischessern auch immer witzig. Essen gerade teile einer Leiche und meinen: ich tu doch niemandem weh, leben und leben lassen! :rolleyes:
cthulhu fhtagn ia ph nglui mglw nafh

antworten | zitieren
31.01.2017, 13:40 Uhr
Zitat pummelchen:Das mit dem Leben lassen finde ich bei Fleischessern auch immer witzig. Essen gerade teile einer Leiche und meinen: ich tu doch niemandem weh, leben und leben lassen! :rolleyes:

... und dann brennt es einem ja regelrecht auf den Lippen diesen Widerspruch aufzudecken... aber dann kommt der Gedanke: "leben und leben lassen". :rofl:
antworten | zitieren
08.02.2017, 22:23 Uhr
Dumme Sprüche, Vorurteile, Unsicherheit, die zu Aggression wird... kenne ich alles auch. Darum möchte ich einfach noch ein paar andere Gedanken anfügen:

Lassen wir uns doch nicht immer provozieren! Man muss sich schliesslich nicht rechtfertigen für etwas, was man NICHT tut (nämlich keine tierischen "Produkte"zu essen. Das Wort Produkt ist ja irgendwie schon vielsagend und schrecklich). Unsere beste "Waffe" ist, gesünder und glücklicher zu sein oder mindestens zu werden als die Omnis. Sollen sie ruhig eifersüchtig werden auf unsere innere Balance und unsere Zufriedenheit mit unserem friedlicheren Verhältnis mit der Natur und all unserem leckeren und gesunden Essen. Vorbilder haben immer eine gewisse Anziehungskraft. Darum habe ich mich (im Moment) dafür entschieden, eher mit Milde zu reagieren. Auch ein Dalai Lama hätte tausend Gründe, "Krieg"zu führen. Erreichen kann man sowieso nur diejenigen, die selber schon am Nachdenken und Zweifeln sind. Warum Energie verschwenden an die Hardcore-Fleischesser! Aber für die sensiblen Zweifler sollte es attraktiv sein, den Schritt zu den Veganern zu machen. Wer sieht, dass wir im Dauerstreit sind, wird vielleicht eher abgeschreckt.
P.S. Wer nun wegen meiner Bemerkung zum Dalai Lama einwendet, dass auch viele Buddhisten nicht vegan leben, hat auf der einen Seite schon recht. Aber man muss auch sehen, dass (mindestens früher) es in gewissen Regionen dieser Welt gar nicht möglich war, ohne Fleisch oder Milchprodukte zu überleben. Z.B. die Inuits oder eben die Tibeter auf 5000m Höhe. Wie denkt ihr darüber?
eure Bani

Veg-Badge

antworten | zitieren
09.02.2017, 00:35 Uhr
Zitat Bani: Unsere beste "Waffe" ist, gesünder und glücklicher zu sein oder mindestens zu werden als die Omnis. Sollen sie ruhig eifersüchtig werden auf unsere innere Balance und unsere Zufriedenheit mit unserem friedlicheren Verhältnis mit der Natur und all unserem leckeren und gesunden Essen.

So viel Druck will ich mir nicht aufladen^^ Ausserdem scheitere ich nun seit fast einem Jahr vegan immer noch daran, schöner, gesünder, besser, schlanker und glücklicher zu sein^^
Zitat Bani:
P.S. Wer nun wegen meiner Bemerkung zum Dalai Lama einwendet, dass auch viele Buddhisten nicht vegan leben, hat auf der einen Seite schon recht. Aber man muss auch sehen, dass (mindestens früher) es in gewissen Regionen dieser Welt gar nicht möglich war, ohne Fleisch oder Milchprodukte zu überleben. Z.B. die Inuits oder eben die Tibeter auf 5000m Höhe. Wie denkt ihr darüber?

Dass das unerheblich für uns Veganer hier heute in Deutschland ist.
cthulhu fhtagn ia ph nglui mglw nafh

antworten | zitieren
09.02.2017, 17:38 Uhr
Zitat Bani:
P.S. Wer nun wegen meiner Bemerkung zum Dalai Lama einwendet, dass auch viele Buddhisten nicht vegan leben, hat auf der einen Seite schon recht.


Ich war früher auch immer der Meinung, dass Buddhisten sehr friedliebende Menschen sind. Leider musste ich zwischenzeitlich auf meinen Reisen durch Asien das Gegenteil erfahren. Das Buddhisten keine Veganer noch nicht mal Vegetarier sind (ist auch in ihrer Religion nicht vorgesehen), ist da nur der kleinste Teil. Ich habe noch nie jemanden gesehen, der so mit Tieren umgeht, wie teilweise die Buddhisten. Ich weiß, dass man das nicht verallgemeinern kann / soll und schon gar nicht von einigen auf alle schließen soll, aber mein Weltbild bzgl. der Buddhisten hat sich um 180 Grad nach diesen Erfahrungen gewendet.
लोकाः समस्ताः सुखिनो भवन्तु,

Lokah Samastah Sukhino Bhavantu - Mögen alle Wesen auf dieser Welt verbunden sein, in Harmonie sein und Glück erfahren. (Sanskrit)

Dana

Veg-Badge Veg-Badge

antworten | zitieren
09.02.2017, 18:05 Uhr
Ich denke das kommt auch ein wenig von unserem romantisiertem Bild von asiatischer Religion und Philosophie. Sie inszenieren sich ja auch gerne als solche Menschen und sind als solche in unsere Vorurteile eingegangen. Naturverbundenheit, Balance und irgendwie ein supertoller Gegenpol zur westlichen Industrie und Gesellschaft. :lol: Ich kann mich noch erinnern, wie bei sieben Jahre in Tibet diese Mönche vorgestellt wurden, die den Boden vor sich immer kehren, damit sie keine Tiere zertreten^^
Ich glaube, es gibt keine Nation oder Kultur vollkommen friedliebender und auch friedlicher Menschen, das müssen wir uns schon selbst basteln.
cthulhu fhtagn ia ph nglui mglw nafh

antworten | zitieren
09.02.2017, 18:16 Uhr
Also die Jain-Religion (wurde ungefähr zur gleichen Zeit wie der Buddhismus gegründet) ist wirklich extrem fried- und tierliebend. Ein paar Beispiele:

- es werden keine Wurzelgemüse gegessen, da man nicht ausschließen kann, dass Tiere beim Ziehen der Wurzel getötet werden.
- ganz strenge Jain tragen Tücher vor Nase und Mund, um nicht versehentlich Tiere einzuatmen.
- nach Einbruch der Dunkelheit wird nicht gegessen, da man auch da versehentlich Tiere übersehen könnte.
- Beim Besuch des Tempels für Touris sind alle tierische Gegenstände (inklusive Gürtel und Geldbeutel aus Leder) abzulegen.


लोकाः समस्ताः सुखिनो भवन्तु,

Lokah Samastah Sukhino Bhavantu - Mögen alle Wesen auf dieser Welt verbunden sein, in Harmonie sein und Glück erfahren. (Sanskrit)

Dana

Veg-Badge Veg-Badge

antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Vegane Zeitschriften

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren