Warum vegane Ernährung glücklich macht

Erstellt 01.09.2019, 16:47 Uhr, von Annabella. Kategorie: Allgemein vegan. 7 Antworten.

Warum vegane Ernährung glücklich macht
01.09.2019, 16:47 Uhr
Natürlich verhindert oder gar heilt das Weglassen eines Steaks keine Depression, aber trotzdem bin ich der Meinung, dass die vegane Lebensweise einen entscheidenden Einfluss auf das eigene Glück oder zumindest die Zufriedenheit hat. Und das gleich aus mehreren Gründen: Zum einen gibt es immer mehr Belege aus der Forschung dafür, dass sich Ernährung nicht nur physisch auf unseren Körper auswirkt sondern auch psychisch. Gerade der Verzehr von Fleisch, Fleischprodukten und Milcherzeugnissen steht da besonders im Fokus. Natürlich sind hier auch der (zugesetzte) Zucker und der (falsch) industriell verarbeitete/gezüchtete Weizen nicht zu vergessen. Aber da Veganer insgesamt mehr auf ihre Ernährung achten, spielt auch das eine Rolle. Genau wie viel Bewegung an der frischen Luft. Und genau hier liegt auch schon der zweite Schlüssel zum Glück: Sport und Bewegung. Dabei muss es nicht immer der Marathon oder das HIT-Training sein, nein, ganz im Gegenteil gerade das, was einem Freude bereitet, macht glücklich-und ganz besonders dann, wenn man es in der freien Natur absolvieren kann. Also lieber mal einen Baum umarmen als sich ins Gym quälen. Und nun zum dritten Punkt, warum wir Veganer einfach glücklicher sind. Wir tun Gutes! :-) Ja so ist der Mensch. Wir fühlen uns einfach wohl bei dem Gedanken uns, unserer Umwelt und der Gesellschaft etwas Gutes zu tun. Und genau das tun wir ja mit den allseits bekannten Vorteilen des Veganismus für Umwelt und Natur. Und las but not least ist die Gemeinschaft, ein Zugehörigkeitsgefühl, der soziale Kontakt und Austausch ein wichtiges Kriterium für unsere Zufriedenheit. Ja und das haben zumindest wir hier in diesem tollen Forum doch längst gefunden.
Also seid heute bitte einfach alle noch ein bisschen glücklicher. :-)

1x bearbeitet

antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
01.09.2019, 16:53 Uhr
Ob es mich "glücklicher" oder "zufriedener" macht, weiss ich nicht. Aber ich fühle mich einfach besser. Körperlich. Seelisch. Ja, so ist es... :happy:
antworten | zitieren |
01.09.2019, 17:18 Uhr
Liebe Annabella, genauso ist es! :thumbup: :star:
Danke dass du uns daran teilhaben lässt!
antworten | zitieren |
13.09.2019, 19:33 Uhr
Ja es ist einfach ein gutes Gefühl teil der Lösung zu sein, geht mir auch so. Es ist wie ein neues Leben...
antworten | zitieren |
13.09.2019, 20:13 Uhr
Guten Abend,


das kann es definitiv sein. Es kann einen aber auch sehr, sehr unglücklich machen wenn man begreift was man jahrelang unschuldigen Lebewesen angetan hat. Und viel schlimmer, was die Menschen um einen herum, die man liebt und zu denen man aufgesehen hat, noch immer tun. Was auf der Erde jeden Tag passiert und dass es den Meisten absolut egal ist da Geld und persönliches Wohlbefinden wichtiger sind. Wenn man einmal hingeschaut hat kann man daran auch verzweifeln.

Liebe Grüße
antworten | zitieren |
13.09.2019, 20:37 Uhr
Liebe Spock
sicher kann es einem unglücklich machen, wenn man an früher denkt :-( , aber man kann sich doch auch überlegen: Ok ich habe viel Mist gebaut, doch jetzt ist die Einsicht da, dass das unheilsam war und diese Einsicht hat mich dazu gebracht mich zu ändern ( wenn sie stark genug war) ! Andere brauchen vielleicht noch größeren Druck, um irgendwann zu der Einsicht zu kommen und manch einer wird es vielleicht nie lernen und dann die Konsequenzen irgendwann spüren. Wir können eben meistens nur uns selbst ändern und hoffen, dass es ein wenig abfärbt auf andere! Mir geht es manchmal auch noch so, dass Traurigkeit und Wut aufsteigt, ob der Verhältnisse, aber ich denke auch dass das den Tieren auch nicht hilft. Ich gehe auch ab und zu noch auf Demos( morgen gegen IAA :green: ) aber hauptsächlich versuche ich bei mir etwas zu ändern.
antworten | zitieren |
17.09.2019, 11:39 Uhr
Hallo Metta,
da gebe ich dir prinzipiell recht. Bei jemandem mit einer Depression oder anderen psychischen Krankheiten ist das aber leider leichter gesagt als umgesetzt.


Aber natürlich nimmt der Veganismus einem ein ganzes Stück Last von den Schultern. :-)

Liebe Grüße



antworten | zitieren |
17.09.2019, 13:46 Uhr
Hallo Spock
ja , wenn eine schwere chronische Depression oder ein psychisches Leiden schon länger vorliegt, muss man das erst mal behandeln, bzw die Ursachen herausfinden und auflösen. Denn wenn sich so jemand mit noch mehr Leiden konfrontiert als sie/er aushalten kann, kann es sehr kritisch bis suizidgefährdend werden. :surprise:
lieben Gruß
METTA
antworten | zitieren |

Nächster Thread:

Vegan bei Lidl



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Fragen und Unsicherheiten
Es geht um diese Vegane Aufstriche, die unter anderem auch …
Juan
1
Vegbudsd
heute, 00:18 Uhr
» Beitrag
Wem kann ich spenden damit es Tieren besser geht?
Ich suche nach einer guten gemeinnützigen Organisation für …
winfoma
5
Sunjo
gestern, 20:13 Uhr
» Beitrag
Gute Erfahrungen, schöne Erlebnisse und Co.
Vielleicht können wir ja hier mal all die Dinge hineinschrei…
PeeBee
110
PeeBee
gestern, 15:00 Uhr
» Beitrag
ernährungsplan und rezepte
zutaten für smoothie, für frühstück und abendbrot chia …
zarrok6487
16
Crissie
gestern, 10:25 Uhr
» Beitrag
Vegan und schlechter Koch :-)
Ich habe mich vor ca 1 Woche entschieden mich vegan zu …
Aideen
30
imoho
26.05.2020, 21:06 Uhr
» Beitrag


Hey, schön dass du hier bist! 😊

Wir sind eine kleine, unabhängige Redaktion und machen uns stark für vegane Ernährung.

Dafür benötigen wir Einnahmen, z. B. über Werbung. Dein Werbeblocker lässt das nicht zu.

Hilf uns, unsere Arbeit fortzuführen.

» Jetzt Unterstützer werden

oder schnell was überweisen:
Paypal

» weitere Optionen

Ladezeiten

Alle Posts abfragen 0.00219s
Posts, limitiert 0.00142s
header 0.00107s
Gesamt: 0.18471 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2020.
Renderzeit: 0,185 Sek.