Abnehmen gesund, vegan und "langsam"

Erstellt 22.09.2016, 15:15 Uhr, von MelX. Kategorie: Gesund vegan leben. 79 Antworten.

Abnehmen gesund, vegan und "langsam"
22.09.2016, 15:15 Uhr
Ich hoffe, das ich hier den Beitrag reinstellen kann.
Sollte ich hier falsch sein, bitte einfach verschieben.
Oder sagen, wenn solche Beiträge nciht erwünscht sind!

Hallo erstmal :D
ich würde hier gerne erstmal mein "Geschichte" erzählen über a) wie ich zum Veganer wurde
und b) wie ich mein "Wunschgewicht" (hoffentlich) erreiche.

Ich habe schon immer Probleme mit meinem Gewicht gehabt und seit ich 15 bin jede erdenkliche Diät ausprobiert.

Mein Wunschgewicht habe ich dann erreicht mit WW, für mich eine Ernährungsumstellung.
Da ich dann sehr auf Vollkorn und Bio geachtet habe und fast alle Fertigprodukte, sowie
FastFood aus meiner Ernährung gestrichen habe.

Das Gewicht von 89 Kg habe ich dann auch gute 5 Jahre gehalten (da war ich dann 35 J).
Leider musste ich dann auf Grund meiner Krankheit (Systemische Sklerodermie+ Fibromalgie) meine erste "Cortisonkur" machen.
Das hat mich total aus der Bahn geworfen, da ich alle erdenklichen Nebenwirkungen der Packungsbeilagen meins nennen konnte!
Inkl. Wassereinlagerungen...dadurch Gewichtzunahme....dadurch Depressionen...Frussessen..
noch mehr Depris....Teufelskreis!

Das ganze musste ich dann in den letzten Jahren 4 Mal machen und wiege nun 132 Kg
und das Cortison hat auch nur im Moment geholfen!

Nun ging es mir letztes Jahr Extrem schlecht, ein Schub folgte dem nächsten, außerdem
spielte mein Immunsystem komplett verrückt, ich hatte dann z.B. schwere Grippe mit 40 Fieber :oo
meine "eigenen" Hautpilze wurden "bekämpft", hatte mit offenen Händen und Füßen zu tun,
nur um so die "nervigsten" Sachen zu nennen.
Daraufhin wollte mir die Charite zu Dauercortison raten, obwohl ich meinte, das ich das nicht wirklich vertrage.
Ich bekam darauf nur die Antwort, das ich mich dann wohl auch in psychologische Hilfe begeben sollte,
da die Depris nur durch mich hervorgerufen werden!

Darauf meinte ich nur...STOPP....das muss doch auch anders gehen!

Habe mich also ans Interent gesetzt und recherchiert.....
Da mein Krankheit eine Autoimmunkrankheit ist UND (wie ich dann gelesen habe) zu den
"Eiweißspeicherkrankheit" gehört weitergesucht und recherchiert.

Meine Ernährung (vorallem tierisches Eiweiß) ist mit Schuld an den Schüben.
Wenn das Immunsystem spinnt, sollte man seinen Darm nicht außer acht lassen.
Dieser war natürlich schon durch meine jahrzehntelange falsche Ernährung geschwächt,
bekam dann aber auch noch Cortison und nicht zu vergessen die "Hammerantibiotika" gegen die Grippe.

Bin dann für mich auf basisches Fasten gekommen und habe das im Januar dann gemacht,
für 6 Wochen, inkl Darmaufbau!

Kurz: basisches fasten ist (so im groben) Gemüse (auch Kartoffeln), Mandeln, Kerne/Saaten,
Sprossen und Obst erlaubt.
Nicht erlaubt tierische Produkte, Zucker, Getreide (jeglicher Art), Hülsenfrüchte,
Soja, Kaffe, schwarzer Tee.

Dachte erst, das schaffe ich NIE...fühlte mich aber immer euphorischer!
So das die 6 Wochen wie im Flug vergingen und ich auch noch 12 Kg abnahm!

Ich hatte auch 2 "Aussetzter" wo ich Käse und einmal Hack gegessen habe und mein Körper
sich SOFORT gemeldet hat und ich damit ENDLICH gemerkt habe, das hat keinen Wert.

Nun habe ich mittlerweile meine gesamte Kosmetik ausgetauscht und Leder verbannt.

Nach dem "fasten" habe ich dann langsam wieder die "verbotenen" Narhungsmittel Stück für Stück
in meine Ernährung wieder eingebaut. Bemerkte aber schnell, das dadurch das Gewicht stagnierte.

Liegt bei mir an den vielen Nüssen (und Nusssossen etc), Hülsenfrüchte und Getreide (Brot, Nudeln, Bratlinge etc)
Ich esse einfach zu gerne und zu viel vorallem.
Daher mache ich Momentan wieder für 4 Wochen (Hälfte ist um) basisches Fasten, damit ich
mich wieder zügle und um meinem Darm wieder "aufzuräumen".
Fühle mich damit wieder total TOLL und mein Gewicht geht wieder runter (5 Kg)

So.....jetzt habe ich erstmal meine Geschichte (grob) erzählt *puh
Ich habe noch einen weiten Weg vor mir, ich werde aber jetzt wieder dran bleiben,
im Alter wird es ja nicht besser und mein Körper wird es mir danken....tut er ja schon :D

Werde hier immer mal wieder Erfolge, Misserfolge etc posten!
Ihr müßt hier nix kommentieren, könnt mir aber sehr gerne Eure Meinung/Erfahrungen etc
hier schreiben.

Dann bis zum nächsten mal
Liebe Grüße Mel




Wohin du auch gehst, geh mit deinem ganzen Herzen. (Konfuzius)

antworten | zitieren
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
02.10.2016, 11:44 Uhr
Hier in diesem Forum habe das erstemal von HCLF gelesen. Nachdem ich mir jetzt das Buch von Dr. John A.McDougall gekauft und buchstäblich verschlungen habe, bin ich überzeugt, das mir die Tips zur neuen Ernährung helfen kann!
Einiges habe ich anscheinend schon richtig gemacht, z.B. viele Kartoffeln essen da mich diese lange satt halten.
Aber wie o.g. geschrieben nehme ich viel zu viel Fette zu mir.
Seit Januar versuche ich mich ja basenüberschüssig (nach GAT) zu ernähren, was sich teils mit HCLF deckt.
Beides deckt Lebensmittellügen auf, was ich super interessant finde.
Wie viel Einfluß die Lebensmittelindustrie auf unsere Ernährung hat und uns dazu "überredet" dies als gesund anzusehen :oo
Ich werde diese Woche (wir haben Urlaub) dazu nutzen mich darauf vorbereiten z.B. die Vorräte zu sichten und gegen gesunde Lebensmittel auszutauschen.
Ausserdem werde ich vorkochen und dies einfrieren. Z.B. Naturreis, Sossen, Bratlinge, Pfannkuchen Rösti etc. damit man immer schnell Gerichte zaubern kann, wenn man nach Hause kommt.
Der Ansatz "ganz oder garnicht" kommt mir sehr entgegen, da ich auch der Typ bin, lieber die "bösen" Lebensmittel nicht mehr als solche anzusehen, anstatt darauf zu achten sie nur in Maßen essen.
Der Vergleich einer Frau "ich sehe das nicht mehr als Lebensmittel an, sondern als Gegenstand. Und an ner Kerze knabbert man ja auch nicht" fand ich amüsant, aber treffend :clap:
Ne super Pfanne habe ich bereits bestellt und sie ist genial zum fettfreien anbraten.
Wochenplan abschreiben und überlegen, wie ich z.B. mein Dressing für Salate ändere.
Bisher war immer viel Öl dabei, damit die Vitamine gespalten werden...was für ein Schmarrn.
Werde es mit einem Kartoffeldressing probieren, der wird dann auch sämig.
Getränke muss ich nicht mehr ändern durchs Basenfasten habe ich Kräutertees lieben gelernt!
Ich freue mich jedenfalls meine Ernährung weiter in die richtige Richtung zu treiben und freue mich schon auf die Reaktion meines Körpers / Gesundheit.
So das war es erstmal wieder :wink:

Wohin du auch gehst, geh mit deinem ganzen Herzen. (Konfuzius)

antworten | zitieren
02.10.2016, 18:03 Uhr
Hallo MelX,
schön, von dir zu hören. Will ja auch abnehmen... Ich bin momentan in der totalen Stressphase und mein Gewicht stagniert und wird sogar wieder höher. Gerade habe ich keine Kraft mehr. Aber was du schreibst, motiviert mich, mich wieder am Riemen zu reißen. Ich bekomme inzwischen eine regelrechte Fettschürze am Bauch, ich bin total geschockt von mir momentan! :oo Bin auch ein ziemlicher Trost und Frustfresser, muss ich zugeben, davon muss ich wegkommen :red: Pfanne wird bestellt und ein HCLF-Plan wird aufgestellt. Sport funktioniert momentan sogar!

Bei mir ist es immer so: Ich fange total gut an, kann mich super von Zucker und Fett fernhalten und dann gibt es den totalen Einbruch und das Gewicht ist wieder auf dem Ausgangspunkt. Als ob mein Körper immer wieder genaue dieses Gewicht anstrebt :|
pummelige grüße
cthulhu fhtagn ia ph nglui mglw nafh

antworten | zitieren
02.10.2016, 18:48 Uhr
Hallo Pummelchen,
schön das meine Worte dich motivieren.
Und ich kenn das genauso das es irgendwann ein Punkt kommt, wo man "Rückfällig" wird.
Klar das ist dann Schei.., nur darf man dann keinen Stress machen.
Akzepiere deinen Fehler und mach weiter.
Du hast doch dann nicht ALLES verloren!
Du hast jahrelang dir falsche Gewohnheiten antrainiert und da kann du nicht verlangen über Nacht alles richtig zu machen!
Überleg dir lieber, was dich dazu geführt hat und überleg dir fürs nächste mal eine Strategie.
Z.B. hattest du Stress und bist über Süßigkeiten hergefallen....
Back dir vollwertige und mit Bananen "gezuckerte" Muffins/Pfannkuchen, frier sie dir ein.
Und beim nächsten"Anfall" hast du ne Alternative!
Klar ist nachgeben einfach, aber Hey überleg dir, was du alles schon geändert hast!
Du bist stark, wenn du es wirklich willst...nur stress dich nicht, mach es nicht mit Gewalt!
Du machst das für dich, deine Gesundheit und für deine Seele!
Wohin du auch gehst, geh mit deinem ganzen Herzen. (Konfuzius)

antworten | zitieren
02.10.2016, 23:04 Uhr
Hallöchen,

wenn ich auf die Schnelle noch einen Tipp einstreuen darf:
Es gibt die treffende Weisheit "Failing to prepare is preparing to fail".

Wer Turbulenzen auf seinem Flug voraussieht und sich für diese entsprechende Notfallpläne zurecht gelegt hat wird schnell wieder auf den Kurs zurück finden und muss keine Notlandung einlegen.

Konkret: Bereitet euch auf Schwierigkeiten vor, habt einen Plan für Zeiten in denen nicht alles glatt läuft (z.B. Stress, Zeitmangel, Fressattacken, Urlaub, etc.) und macht das nächste Essen / Training zum Wichtigsten eures Lebens ;)

Grüße,
Falk
Auf eigenen Wunsch deaktiviert.

antworten | zitieren
03.10.2016, 09:47 Uhr
Zitat Nefasu:

Es gibt die treffende Weisheit "Failing to prepare is preparing to fail".

Konkret: Bereitet euch auf Schwierigkeiten vor, habt einen Plan für Zeiten in denen nicht alles glatt läuft (z.B. Stress, Zeitmangel, Fressattacken, Urlaub, etc.) und macht das nächste Essen / Training zum Wichtigsten eures Lebens ;)

Grüße,
Falk


Dankeschön Falk :thumbup:
Du hast es auf den Punkt gebracht :clap:
Wohin du auch gehst, geh mit deinem ganzen Herzen. (Konfuzius)

1x bearbeitet

antworten | zitieren
17.10.2016, 14:49 Uhr
1. Woche HCLF ist nun um und nun möchte ich berichten, wie es mir erging.....
Super sag ich nur :rofl:
Ich finde das diese Ernährung hervorragend zu mir passt, sie ist einfach, viellseitig und leicht in den Alltag zu übernehmen.
Natürlich heisst es erstmal umdenken, das ganze Fett weglassen.
Ich musste 2 Mal die Pfanne auswischen, weil ich für´s anbraten Fett reingemacht habe.
Bis ich dann realisiert hatte.....äääähhh ne :lol:

In der Woche (Mo-Fr) gab es Morgens 80 gr Haferflocken am Abend vorher mit 200 ml Wasser und 50 ml Reismilch, 1 EL Korinthen, 1/2 Tl Zimt angemacht.
Morgens (7:30-8:00 Uhr) dann mit einer gequetschten Banane gesüßt und als Topping 4 EL Obstpüree.
Habe soviel eingefrorenen Obst, das muss erstmal weg.
Hat auch super vorgehalten, habe keinen Hunger geschoben, was ich wenn ich nur Obst morgens
esse immer so ab 10 Uhr habe.
Mittags (12:00-13:00) gab es Pellkartoffeln und einen Eisbergsalat, mit Kartoffeldressing und Sprossen als Topping.
Ich hatte auch etwas rohen Rotkohl (mit Zitrone und Salz angemacht) den habe ich aber nicht vertragen.
Meine Därme fanden das nicht lustig.
Außer dem Dressing hat sich hier bei mir nichts verändert, bin satt bis ich Abends nach Hause komme.
Abends gab es dann meistens Suppe entweder mit ner Scheibe VKBrot oder mit VK Reis.

Am WE gab es dann VKBrötchen zum Frühstück (ohne Magarine :oo ) dafür mit dick Kürbishummus und Tomate, Gurke + Sprossen.

Samstags gab es Bruschetta mit Cannellinibohnen, schön im Toaster geröstet, da spart man sich Fett :clap:

Gestern sollte es Reis-Haferflocken Bratlinge geben, allerdings habe ich das verschlafen :red:
Hatte so schön alles vorbereitet und wollte dann nur kurz ..... tja und dann war ich von 17-19:50
im Schlafeland...da gab es dann nur schnell eine Stulle mit restl. Kürbishummus.
Dafür gibt es die Bratlinge Heute, schliesslich ist die Masse schon fertig...hoffe die ist noch gut!

Zu trinken gibt es bei mir hautsächlich Tee´s, überwiegend Kräutertee´s (Fenchel, Pefferminz, gemischt)
Nur Abends gibt es gleich nach dem Nachhause kommen, nen frischgepressten O-saft mit Flohsamenschalen und Mineralienpulver (noch der Rest vom Darmaufbau).

Kaffe gibt/gab es nur am WE und da brauche ich meine Sojamilch von Alpro, ABER nur noch die
Hälfte wie sonst :thumbup:

Sonntag ist mein Wiegetag und an sich gebe ich nix auf die Zahl, benötige nur eine Kontrolle
der Tendenz. Habe aber nicht schlecht gestaunt, als meine Waage mir 3,1 Kg weniger anzeigte!

So das wars erstmal, wenn jemand ein Rezept oder ähnliches haben möchte einfach hier posten,
dann schreibe ich es auf ;)

LG Mel


Wohin du auch gehst, geh mit deinem ganzen Herzen. (Konfuzius)

antworten | zitieren
23.10.2016, 21:25 Uhr
Hallo Mel....ich habe mir deinen beitrag jetzt von anfang an durchgelesen und muss sagen -
puuuh das hört sich wirklich krass an, was du beschreibst.
Ein wenig kann ich mit dir mitfühlen, wenn auch nur ein wenig, denn.....
auch bei uns hatte die ernährungsumstellung in erster linie medizinische gründe....bis wir plötzlich gemerkt haben, daß dadurch auch die kilos runter gehen :happy:
(bei uns allen, vor allem aber bei meinem mann, ein sehr wichtiger punkt, bei dem die 150 kilo waage auf einmal error zeigte :rolleyes: )
ich weiß noch ganz genau, wie der "wow" effekt nach den ersten wochen schon aufgetreten ist, wie gut es uns plötzlich körperlich ging.... und als die waage bei jedem zwischen 1,5 und 2,5 kilo weniger anzeigte ... - obwohl jeder von uns an etwas anderes litt und die ernährungsumstellung erst nur eine probe war, ob die symptome dadurch weniger werden.
Jedenfalls finde ich es toll, wie du das machst.... vor allem mit der darmreinigung. Sowas müsste ich auch mal machen! :surprise:
Ich kann nur erleichtert sagen.....wie gut, daß wir rausgefunden haben, was unserem körper gut tut und das wir einen weg gefunden haben, unsere erkrankungen wenigstens etwas abzumildern, ohne sich ausschließlich mit chemie vollzupumpen, die auf dauer eh nichts bringt. :clap:
bin gespannt, wie es bei dir weiter geht. ich wünsche dir bis dahin alles gute :)
LG






antworten | zitieren
24.10.2016, 12:04 Uhr
Hallo Freaky,
Dankeschön für deine lieben Wünsche :D
Als ich angefangen habe mich mit Ernährung in Bezug auf Krankheiten zu interessieren, da wunderte es mich sehr stark, das eine falsche Ernährung SO weite Kreise ziehen kann.
Und noch mehr wunderte es mich, das die Medizin lieber weiterhin "nur" die Symtome behandelt,
als lieber die Ursache herraus zufinden und die Krankheit insgesamt zu bekämpfen.
Jaja ich weiss, das liebe Geld.
Um so schöner, das ihr durch die vegane Ernährung, auch doppelt (bzw sogar dreifach) profitiert :thumbup:

Wohin du auch gehst, geh mit deinem ganzen Herzen. (Konfuzius)

antworten | zitieren
24.10.2016, 13:32 Uhr
So nun zu meiner Woche :D
Es lief alles ziemlich gut :clap:
Das Frühstück blieb unverändert es gab Haferflocken mit Obstpüree.
Mittags gab es dann Kartoffelpü, Salat mit Kartoffeldressing und Sprossen.
Montag Abends gab es endlich die Reis-Haferflockenbratlinge, nur mit Chillisosse.
Abends war ich diese Woche etwas Faul und daher gab es 2 Tage gedünsteten Brokkoli
mit bereits vorgekochter Blumenkohl-Hefeflocken-Sosse.
Dann gab es einen Tag die Bratlinge auf VK Brötchen als Burger
Bild: ohne Beschreibung

Und 2 Tage gab es weisse Bohnen mit Kartoffeln.
Am WE traf ich mich mit einer Freundin in einem veganen Café und da habe ich dann "gesündigt" :lol:
Ich holte mir einen Bagel mit Väse Cheddar Style
Bild: Bagel "Käse Ceedar" Style
Bagel "Käse Ceedar" Style

Und für später nahm ich dann noch den Birnen-Aprikosen Muffin mit
Bild: ohne Beschreibung

Und :oo eine Schoko-Chili Tarte auf Dinkel
Bild: ohne Beschreibung

Alles sehr lecker. Dafür gab es kein Abendbrot und Frühstück für mich.
Sonntag gab es ne einfache Kürbissuppe mit VKbrot.
Die Waage zeigte 450 gr mehr als letzte Woche, das war mir aber klar, da 3,1 Kg in einer Woche
nicht realistisch ist.
Wie gesagt, ich wiege mich zwar und freue mich über jedes Kilo, aber schöner ist es, wenn
die Hosen weiter werden oder ich neue Gürtellöcher benutze :clap:

So das war es wieder mit meiner Wochenübersicht.
Bis zum nächsten Mal :wink:


Wohin du auch gehst, geh mit deinem ganzen Herzen. (Konfuzius)

antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Stunde der Wahrheit

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren