Eisenwerte

Erstellt 02.09.2018, 09:01 Uhr, von Saskia. Kategorie: Gesund vegan leben. 13 Antworten.

veganPosts: 12 weiblich46 JahreRanking: 40
Eisenwerte
02.09.2018, 09:01 Uhr
Hallo, zusammen :wink: Ich lebe nun seit Silvester vegan und war vorher schon jahrelang Vegetarier.
Ich versuche nun nicht nur der Umwelt und den Tieren was Gutes zu tun sondern inzwischen auch mir selbst.
Leider habe ich regelmäßig einen zu niedrigen Ferritinwert. Er wurde durch Eisentabletten erstmal wieder besser, aber nach nun 6 Monaten ist er wieder im Keller. Ich versuche schon eisenhaltige Lebensmittel wie Linsen und Co. + Orangensaft einzubauen und den Kaffee nur noch morgens zu trinken, aber es hilft nicht wirklich.... :-(
Wer hat hiermit ebenfalls Probleme und hat Tipps???
Mein Arzt ist im Übrigen nicht weiter drauf eingegangen....
Viele Grüße
Saskia
zitieren
veganPosts: 30 weiblich40 JahreRanking: 35
02.09.2018, 09:44 Uhr
Hallo!
Ich hab auch immer einen eher niedrigen Ferritinwert. Meine Ärztin findet das nicht sonderlich dramatisch. Ich empfehle viel Linsen, Haferflocken usw.
Bei manchen Menschen ist der Eisenwert immer im unteren Bereich, vor allem bei Frauen. Man sollte halt darauf achten und über die Nahrung viel Eisen reinholen. Darauf wie der Körper dann damit umgeht hat man weniger Einfluss. Hat aber wirklich nix mit vegan oder nicht vegan zu tun. Zumindest nicht bei mir. ;)
Wenn Dein Eisenwert bedrohlich niedrig wäre, gäbe es Infusionen, die kurzfristig helfen und dann müsste man mal schauen, ob nicht ein gesundheitliches Problem (Ursachenforschung) dahinter steckt. Aber ich hoffe, so schlimm ist es nicht.
Viele Grüße von Luni :wink:



zitieren
veganPosts: 12 weiblich46 JahreRanking: 40
02.09.2018, 10:33 Uhr
Hallo Luni,
Danke dir für deine Antwort. Mit vegan hat das bei mir auch nichts zu tun. Werte waren nie die besten bei mir. Jetzt will ich mich aber ernsthaft darum bemühen, dass es besser wird. Der Wert 11 ist definitiv zu niedrig und ich merke es an Müdigkeit und vermehrten Haarausfall :-/
Lieben Gruß
Saskia
zitieren
veganPosts: 30 weiblich40 JahreRanking: 35
02.09.2018, 12:41 Uhr
Hallo Saskia!
Bei einem Ferritinwert von 11 sagt Deine Ärztin nix? Obwohl Du schon Mangelsymptome aufweist? Da sollest Du wirklich noch mal nachhaken. Das ist schon ziemlich niedrig. Es gibt durchaus Ärzte die das Thema ernster nehmen. Mein Wert ist um die 22. Daher bin ich entspannt was das betrifft.
Ich kann gut verstehen dass dir das Sorgen macht. Ich wäre da auch verunsichert und bestrebt der Sache nachzugehen.
Vielleicht hat hier noch einer Erfahrungen damit und weiß Rat.
Viele Grüße von Luni :wink:


zitieren
veganPosts: 45 weiblich62 Jahre63179 ObertshausenRanking: 60
02.09.2018, 15:11 Uhr
Hallo Saskia
bei mir sind die Werte auch oft niedrig, als Frau sowieso, ich habe früher auch Eisentabletten genommen, bin aber vor ca. 2 Jahren auf einen veganen Saft mit Eisen und B12 umgestiegen, davon nehme ich jeden Tag etwas( da ist so ein Becher dabei , den fülle ich halbvoll)! Bisher war mein Arzt damit zufrieden die letzten Male! Beim Blutspenden wollten die Ärzte mir schon oft wieder nichtvegane Eisentabletten andrehen :evil: aber ich habe das abgelehnt. Aber Dein Wert ist schon ziemlich niedrig, da hätte mein Arzt auch schon Alarm geschlagen.


Lieben Gruß
METTA


zitieren
veganPosts: 12 weiblich46 JahreRanking: 40
02.09.2018, 17:46 Uhr
Ich hab auch einen Saft mit Eisen und Vitamin B12 gefunden. Probiere das mal und dann werde ich meinem Arzt wohl doch nochmal auf die Füße treten müssen... :rolleyes:
Mal schauen. Danke euch :wink:
zitieren
veganPosts: 45 weiblich62 Jahre63179 ObertshausenRanking: 60
06.09.2018, 19:35 Uhr
Ach so liebe Saskia mir ist noch etwas eingefallen:
Falls Du Kaffee oder Schwarzen Tee in Mengen trinken solltest, dann ist das auch nicht gut für Deinen Eisenwert und dann nützt auch der Saft nichts. :green: Ich spreche aus eigener Erfahrung, weil ich vor den 90er viel Schwarzen Tee getrunken habe und bei meiner Schwangerschaft in 1990 Eisenmangel hatte. Meine Frauenärztin hatte mich darauf hingewiesen, nicht mehr so viel Schwarzen Tee zu trinken, das gleiche gilt für Kaffee!

lieben Gruss
METTA


zitieren
veganPosts: 12 weiblich46 JahreRanking: 40
09.09.2018, 09:11 Uhr
Hallo, liebe Metta.
Sehe jetzt gerade erst wieder hier nach.... Ja, das mit dem Kaffee weiß ich. Trinke deshalb nur noch morgens meinen geliebten :rolleyes: Kaffee. Oder mal zu Ausnahmen, wenn man mal zum Kaffeetrinken eingeladen ist. Aber im Kuchen ist ja eh so gut wie kein Eisen ;)
Zusätzlich versuche ich Orangensaft zum eisenhaltigen Essen einzubauen.
Deshalb verstehe ich auch nicht, warum meine Werte immer noch so schlecht sind.... Und mir gehen halt die Ideen aus, was ich noch berücksichtigen könnte...
Liebe Grüße
Saskia
zitieren
Posts: 1 Ranking: 10
13.09.2018, 23:02 Uhr
Huhu,
Kenne das nur zu gut! Seit ich mich vegetarisch ernähre hatte ich auch öfters mit Eisenmangel zu kämpfen. Von den Tabletten bekomme ich leider immer Bauchschmerzen & gewirkt haben sie auch nie wirklich, trotz richtiger Einnahme.

Meine Ärztin hat mir daraufhin eine Eiseninfusion empfohlen. Da bekommt man quasi den benötigten Eisengehalt direkt über eine Infusion in den Körper. Danach waren meine Werte schnell im Normalbereich. War total begeistert. Aber war ja klar, das Eisen musste nicht erst über den Magen/Darm vom Blut aufgenommen werden (wobei meistens nur ein Bruchteil aufgenommen wird), sondern die Eisenlösung wurde mir vom Hausarzt direkt in die Vene gespritzt. Dementsprechend ging es mir danach auch viel besser! Fühlte mich zum ersten Mal wieder richtig munter und unternehmensfreudig :D War aufgrund des Eisenmangels ja ständig müde …

Und seit der Infusion habe ich endlich keine Probleme mehr mit dem Mangel. Versuche auch viele eisenhaltige Nüsse zu essen. Auch Petersilie und Minze.
Vielleicht fragst du mal bei deinem Arzt nach ob so eine Eiseninfusion auch eine Möglichkeit für dich wäre?
Hoffe ich konnte weiterhelfen, schönen Abend noch :star:
zitieren
veganPosts: 3092 männlich34 JahreBerlinRanking: 100
14.09.2018, 11:29 Uhr
Hallo Miriam.T

herzlich willkommen hier.

Magst Du dazu noch etwas konkreter werden? Wie hast Du das mit dem Eisenmangel "seit Du vegetarisch lebst" festgestellt? Gab es vorher- und nachher-Werte? Für mich klingt das ein wenig nach Fehlernährung.

Laut Untersuchungen haben Vegetarier und Veganer kein erhöhtes Risiko für Eisenmangel, da sie durchschnittlich mehr (pflanzliches) Eisen aufnehmen, (sofern sie sich einigermaßen ausgewogen ernähren).
Sie haben tendenziell einen niedrigeren Ferritin-Wert (Eisenspeicher), was aber als vorteilhaft zu sehen ist, da ein hoher Ferritin-Wert bestimmte Krebsrisiken erhöhen kann.

Viele Grüße

Kilian
zitieren
Antworten

Suchen

Sei auch mit dabei!

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities!
Jetzt registrieren