Hausarzt und vegane Ernährung [Kompakt-Thread]

Erstellt 11.08.2018, 09:29 Uhr, von kilian. Kategorie: Gesund vegan leben. 28 Antworten.

veganPosts: 3244männlich34 JahreBerlinRanking: 100
Hausarzt und vegane Ernährung [Kompakt-Thread]
11.08.2018, 09:29 Uhr
Hallo liebe Community,

ich möchte hier im Forum gerne thematische Kompakt-Threads einführen, in denen es darum geht, die eigenen Erfahrungen mit einem bestimmten Thema zu schildern. In Kompakt-Threads soll es - anders als bei den meisten anderen Threads - vor allem um die Schilderung der eigenen Erfahrungen gehen und weniger um eine Diskussion. Dadurch haben solche Threads eine hohe thematische Relevanz. Ich hoffe, die Idee gefällt Euch!

Hier also meine heutige Frage zum Kompakt-Thread:
Welche Erfahrung habt Ihr mit Eurem Hausarzt zum Thema vegane Ernährung gemacht?

Viele Grüße

Kilian
zitieren
Posts: 24weiblich91207 LaufRanking: 35Supporter!
11.08.2018, 15:56 Uhr
Hallo Kilian,

die Idee für diese Kategorie gefällt mir gut!

Und zum Thema kann ich auch etwas beitragen: Als ich vor drei Jahren mit der veganen Ernährung anfing, bat ich meinen Hausarzt um eine Blutuntersuchung. Begründung: Ich möchte die Ernährung umstellen und in diesem Zusammenhang gerne Ausgangswerte haben.
Er hat auch Blut genommen, aber überhaupt nur zwei Werte untersucht, die "normal" waren. Nochmal auf das Thema angesprochen sagte er, da müsste man genauer wissen, wonach man schauen soll.

Irgendwie glaube ich, der Arzt hat nicht gewusst, was ich eigentlich von ihm will. Darüber denke ich noch ab und zu nach, zumal er als Schwerpunkt Diabetologie bewirbt, was ja auch mit Ernährung zu tun hat.

Bin gespannt, wie es Euch ergangen ist.

zitieren
Posts: 39Ranking: 30
11.08.2018, 18:59 Uhr
Ich habe vor drei Jahren meinen Hausarzt gewechselt - ich war bei einer Hausärztin, die mein Blutbild mit den Worten: "So ein Blutbild möchte ich mal haben!" kommentiert hat und mich dann gezielt nach meiner Ernährung gefragt hat.

"Vegan?! Davon halte ich überhaupt nichts! Wo kriegen Sie denn wohl Ihr Eiweiß her? Ach, und der B12 Wert, den müssen wir auf jeden Fall noch bestimmen, der ist bestimmt im Keller! Eisenmangel ist sicher auch ein Thema, haben fast alle Frauen Ihres Alters und dann noch vegan... nee, das lassen sie mal schnell wieder sein!" :rolleyes: Kein Witz!

B12 hat sie dann nachträglich nochmal testen lassen und der war im unteren Drittel, aber bei weitem noch nicht unter dem angegebenen Minimum, war aber - ihrer Reaktion nach - eine "totale Katastrophe".

Ich bin jetzt in einer Gemeinschaftspraxis mit deutlich jüngeren Ärzten, meine jetzige Hausärztin ist der veganen Lebensweise gegenüber sehr aufgeschlossen und nach der geplanten Gewichtsabnahme von 12 kg im letzten Jahr habe ich ein Blutbild machen lassen und alles war top - "besser geht es nicht", meinte sei. 8) Geht doch! :green:
zitieren
Posts: 5Ranking: 5
12.08.2018, 05:32 Uhr
Ich hab keinen hausarzt. Brauch ich nicht.bei einem notfall/unfall wuerd ich zu A&E (accident u. emergency) ins krankenhaus gehn. (Klopf holz😀)
zitieren
veganPosts: 98weiblich41 Jahre35435 WettenbergRanking: 55
12.08.2018, 08:37 Uhr
Im Winter vor 2 1/2 Jahren ging es mir ein paar Wochen lang richtig mies ... so ein unbestimmbares Gefühl von "bäh" ohne klare Symptome und Ursache.

Also ging ich zum Hausarzt, um mich einmal durchchecken zu lassen. Mein Hausarzt ist eigentlich ganz prima, hält viel von Homöopathie und Phytomedizin, und nur sehr wenig von Chemie und Operationen, er verordnet lieber Hausmittel und Bettruhe als Medikamente.
Aber als ich erzählte, dass ich vegan lebe, tippte er sofort auf B12-, D- oder Eisen-Mangel.
Ein großes Blutbild und diverse weitere Tests sollten das abklären. Als die Ergebnisse kamen, kommentierte er das damit, er habe noch niemals einen kranken Patienten gehabt, der so gesund sei ...

Also jede Menge weiterer Tests, um die Ursache zu finden, irgendwann stellte sich heraus, ich hatte eine ausgewachsene Grippe, die bei mir aber nur unterschwellig ablief. Offensichtlich hat eine Überversorgung mit Vitaminen dazu geführt, dass mein Immunsystem die Grippe nicht richtig ausbrechen ließ.

Mein Hausarzt revidierte daraufhin alle Vorurteile gegenüber veganer Lebensweise ... heute empfielt er sogar eine pflanzenbasierte Ernährung für alle, die immer mal wieder "herumkränkeln" mit wachsendem Erfolg.
Veg-Badge
Tu was du willst, aber schade niemandem.

1x bearbeitet
zitieren
veganPosts: 3244männlich34 JahreBerlinRanking: 100
15.08.2018, 09:48 Uhr
Danke, Xina, Avak und Arthemisia!
zitieren
veganPosts: 95weiblich58 JahreRanking: 50
15.08.2018, 10:30 Uhr
Ich habe meiner Hausärztin nicht gesagt, dass ich vegan lebe. Sie ist sehr konservativ, und ich möchte mir Kommentare ersparen. Mein letztes Blutbild war ok.
zitieren
veganPosts: 1090weiblich50 JahreSchwarzwaldRanking: 100
16.08.2018, 08:10 Uhr
Ich kann mich da Chrissie nur anschließen. Mein Hausarzt (den ich sowie nur alle Jubeljahre mal sehe) weiß nichts davon. Er ist ebenfalls sehr konservativ eingestellt und ich muss mir da keine Kommentare anhören.
लोकाः समस्ताः सुखिनो भवन्तु,

Dana

Veg-Badge

zitieren
veganPosts: 3244männlich34 JahreBerlinRanking: 100
16.08.2018, 10:23 Uhr
Hallo,

danke ihr beiden :)

Bei mir war es so: Meine Hausärztin - inzwischen in Rente - war sehr nett und hat sich gut gekümmert. Aber sie hatte doch große Vorbehalte gegen Veganismus. Das hat sich aber zu meinen Gunsten ausgewirkt - wenn auch nicht für mein Ego - denn sie hat extra viele Blutwerte checken lassen und auch ihrerseits Tipps gegeben, was noch gemessen werden könnte. :D Außerdem habe ich von ihr gehört, dass es offenbar mehr oder weniger offizielle Anweisungen für Arztpraxen gibt, Vitamin D grundsätzlich nur als Individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) abzurechnen. B12-Status inkl. Holo-TC war nie ein Problem. B12 und D3 musste ich allerdings selbst zahlen.

Viele Grüße

Kilian
zitieren
veganPosts: 1459weiblich69 JahreOberlausitzRanking: 50
19.08.2018, 08:51 Uhr
Hallo!
Mein Hausarzt ist in meinen alter. Er hält nichts von der veganen Lebensweisen.
Trotzdem macht er einmal im Jahr ein großes Blutbild mit extra B12. Er ist sehr gründlich und zweimal im Jahr wird die Schilddrüse untersucht.

Ohne vertrauen zum Hausarzt geht es nicht. Ich finde die Ärzte sollten Toleranz zeigen.

Vegan zu sein ist doch keine Krankheit.


LG rossie und Orlando

zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Vegan mit weniger Brot

Weiterlesen:

Suchen

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren