Kaufberatung für Wasserfilter

Erstellt 16.04.2016, 20:10 Uhr, von chickpea. Kategorie: Gesund vegan leben. 22 Antworten.

07.03.2018, 13:54 Uhr
Zitat Dana:Man braucht ja erheblich mehr Wasser, um einen Liter Osmose-Wasser herzustellen (je nach Gerät wohl für einen Liter Osmose Wasser 4 bis 8 Liter "Abwasser"). Da geht mir einfach zuviel Wasser ungenutzt den Abfluss hinunter.


Hi Dana, bei unserem Modell ist das Verhältnis "Osmose-Wasser vs. Abwasser" in etwa 1:1 :wink:
Hab's gerade mit zwei Wassergläsern (ca. 0,3l Volumen) erforscht :D
antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
07.03.2018, 17:03 Uhr
Zitat Rudolfo:
Hi Dana, bei unserem Modell ist das Verhältnis "Osmose-Wasser vs. Abwasser" in etwa 1:1 :wink:
Hab's gerade mit zwei Wassergläsern (ca. 0,3l Volumen) erforscht :D


Also laut Internet ist das Wasser zu Abwasserverhältnis 1:3. Das ist doch ganz schön viel, wenn man für einen Liter Wasser 3 Liter Abwasser runterspült. Da würde sich meine Wasserrechnungen aber doch erheblich erhöhen.


https://www.filterzentrale.com/osmoseanlagen/profi
antworten | zitieren |
09.03.2018, 16:09 Uhr
Zitat Dana:Also laut Internet ist das Wasser zu Abwasserverhältnis 1:3.


Die Anlage gibt es in drei Varianten, Dana. Du kannst den Profi mit einer 50iger, 100er oder 150iger Membrane betreiben.

Die 50GPD-Version mit einer Leistung von 130ml pro Minute hat ein Abwasserverhältnis (Zufuhr 800ml, davon 130ml Osmosewasser / 670ml Abwasser) von 1:5,
bei der 100er GPD-Version mit einer Leistung von 270ml pro Minute (Zufuhr 800ml, davon 270ml Osmosewasser / 530ml Abwasser) von 1:2
und mein Modell 150 GPD mit einer Leistung von 400ml pro Minute (Zufuhr 800ml, davon 400ml Osmosewasser / 400ml Abwasser) von 1:1

Zitat Dana:Da würde sich meine Wasserrechnungen aber doch erheblich erhöhen.


Wirklich? Wir brauchen täglich ca. 7 Liter Osmosewasser, das wir aus 14 Liter Leitungswasser gewinnen, das ergibt (7l zusätzliches Abwasser x 365) 2.555l Abwasser. Bei uns kostet der Kubikmeter 1,00 Euro und das Abwasser 2,00 Euro, also 3 Euro x 2,555 m3 = 7,67 Euro :wink:
antworten | zitieren |
26.04.2018, 11:48 Uhr
Ich hab den Wasserfilter [Name entfernt]. Dieser Wasserfilter hat 5-stufiges Filtersystem. Dank diesem System werden geschmacksstörende Stoffe wie zum Beispiel Chlor aus dem Wasser aufgenommen. Er verbessert den Geschmack von Wasser und reduziert den Geruch von Chlor, Zink, Kupfer, Cadmium.
Moderations-Hinweis: SPAM entfernt, User deaktiviert.
antworten | zitieren |
22.11.2019, 06:54 Uhr
Ich habe mich noch gar nicht zu meinem neuen Umkehr-Osmose-Filter geäußert. Wobei neu ist er nicht mehr, ich habe ihn zwischenzeitlich schon vier Monate. Nach langem Suchen und viel Recherche habe ich mich für ein Auftischmodell entschieden (ich wollte einfach kein Loch in meine Granitarbeitsplatte bohren lassen). Wir haben jetzt ein Modell mit Tank, bei dem das Abwasser zunächst im Gerät verbleibt und ich es dann wegschütte. Ich konnte das Gerät kostenlos und in Ruhe testen und dann wieder zurück geben (bei einem anderen Gerät konnte ich es zwar angeblich auch kostenlos testen, wenn ich es aber nicht behalten wollte, hätte ich 150 Euro "Aufbereitungskosten" bezahlen sollen). Der Vertreter des Gerätes, dass ich jetzt habe, war sehr unaufdringlich und stand mir bei Fragen auch wirklich immer zur Seite. Das Wasser schmeckt mir ausgezeichnet und wird für fast alles verwendet. Die Handhabung des Gerätes ist so einfach, wie die eines Kaffeevollautomaten: Wasser in den Tank, Knöpfchen drücken und los geht es. Einmal im Monat wird entkalkt, alle 6 Monate desinfiziert. Einfacher geht es wirklich nicht. Selbst mein Mann hat sich zwischenzeitlich mit dem Gerät angefreundet und bedient es :clap: . Die Abwasserbilanz lässt sich auch sehen: Auf ein Liter Osmosewasser kommt 0,4 Liter Abwasser. Mit anderen Worten, ich bin mehr als zufrieden.


Bild: ohne Beschreibung


1x bearbeitet

antworten | zitieren |
22.11.2019, 07:08 Uhr
Hallo, Dana,

was macht man denn damit? Wird da Abwasser zu Trinkwasser umgearbeitet oder Leitungswasser gefiltert?

1x bearbeitet

antworten | zitieren |
23.11.2019, 06:17 Uhr
Hallo PeeBee,

wir "filtern" das Leitungswasser. Umkehr-Osmose arbeitet allerdings anders als ein Filter. Es kommt aus der Weltraumtechnik, um das vorhandene Wasser im Raumschiff wieder brauchbar zu machen.
antworten | zitieren |
23.11.2019, 08:27 Uhr
Dank Dir...
antworten | zitieren |
23.11.2019, 09:04 Uhr
Hallo Dana,
Hast Du gewusst, dass Regenwasser Osmosewasser ist ?
Ich habe es gemessen, es hat ca. 30 Mikrosiemens, wie unser Osmosewasser.
Unser Leitungswasser hat ca. 600 Mikrosiemens.


Viele Grüße Petra
antworten | zitieren |
23.11.2019, 09:14 Uhr
Mal ganz unwissend: Ist Euer Wasser denn so dreckig? Oder so hart? Oder hat diese "Filterung" damit nichts zu tun?


Nur nebenbei: Wir beziehen unser Wasser aus einer eigenen Dorfquelle, die analytischen Werte sind ausgezeichnet, der Härtegrad ist Null (!!!!!!!!!). Wir wohnen jetzt seit fast 10 Jahren hier und mussten unseren Wasserkessel noch nie (!) entkalten. Ein Nachbar, der ein Aquarium hat, muss das Wasser aufhärten (!). Normalerweise müssen Aquarianer oft ihr Wasser entkalken...
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Mungbohnensprossen roh essen?



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Lungenkrebs durch Vitamin B12?
Neue wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass eine …
kilian
3
Revan335
21.02.2021, 16:51 Uhr
» Beitrag
Gute B12 Tropfen
Kann mir jemand welche empfehlen?…
helloliz
11
anka
07.02.2021, 14:59 Uhr
» Beitrag
Nahrungsergänzungsmittel
Ich weiß, ein schwieriges Thema. Ich selber bin mit mir …
BineVegi
24
Vegbudsd
06.02.2021, 18:29 Uhr
» Beitrag
Vegan leben ohne Gluten und Zucker?
Da ich seit Jahren Darmprobleme habe und sehr viele pickel …
Ravensouth
12
Rina
30.01.2021, 19:58 Uhr
» Beitrag
Plötzlich keinen Appetitt auf Süßes und co
Ich möchte euch mal um Rat bitten. In letzter Zeit, also …
Kaninchen
2
METTA
30.01.2021, 15:27 Uhr
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2021.