Lupinen und Soja - wie gesund sind sie wirklich?

Erstellt 03.08.2017, 11:02 Uhr, von Larashe. Kategorie: Gesund vegan leben. 3 Antworten.

Lupinen und Soja - wie gesund sind sie wirklich?
03.08.2017, 11:02 Uhr
Guten Morgen Community!

Aaaalso, ich bin seit Anfang dieser Woche komplett vegan, vorher halt immer mal wieder einfach alles, wo mir Fleisch und Milchprodukte nicht gefehlt haben, durch veganes ersetzt - zB Kartoffelpü mit Mandelmilch, ONO mit Sojajoghurt etc.

Mittlerweile bin ich ein echter Fan von Sojaprodukten geworden. Abgesehen davon, dass aber ja auch hier umstritten ist, wie gesund das wirklich ist und in welchen Mengen, ist es ja nunmal auch nicht besonders ökologisch, da es in den allermeisten Fällen nicht aus Deutschland kommt.
Als Alternative wurden mir Lupinen empfohlen, die für mich auch sehr interessant klingen, allerdings habe ich auch hier gelesen, dass sie toxisch sein sollen und man nicht sicher ist, in welchen Mengen das schädlich ist.

Hat da irgendjemand fundierteres Wissen und kann mir da helfen oder ist das eher so nach dem Motto, da mach ich mir keine Gedanken drüber, man kann sich ja im Grunde mit allem vergiften?

LG :-)
antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
03.08.2017, 11:20 Uhr
Hi liebe Larashe,

gratuliere zum Vegan-Umstieg!

Vielleicht hilft mein Kurs unter www.vegan-werden.de Dir weiter - der Kurs hilft Einsteigern, typische Anfängerfehler zu vermeiden und Sicherheit zu bekommen, angesichts der vielen verwirrenden Infos rund um vegane Ernährung. Selbstverständlich kannst Du Deine Fragen aber auch hier im Forum stellen!

Soja kommt inzwischen immer öfter aus Mitteleuropa. Schon aus dem Grund, weil die meiste Soja auf dem Weltmarkt für Futtermittel verbraucht wird und ein großer Teil gentechnisch verändert ist. Da fällt es gerade den Lebensmittel-Herstellern immer schwerer, gentechnikfreie Soja zu bekommen - und deshalb bauen sie oft gleich regional an.

Der Anteil an Soja in Sojamilch liegt bei ca. 7% (je nach Sorte). Du hast also ungefähr 70 Gramm Soja in einem Liter Sojamilch. Das ist nicht wirklich viel, wenn man vergleicht, dass ein Liter Kuhmilch mehr als 1 Kilo Futtermittel "verbraucht" (die genauen Zahlen habe ich gerade nicht im Kopf).

Zur Gesundheit gibt's etliche Untersuchungen... ich halte die Diskussion über Phyto-Östrogene und Männerbrüste für eine Platzhalter-Diskussion. Wir essen ja nicht 15 Kilo Soja am Tag, sondern vielleicht 20-200 Gramm. Und viele der "Soja-Warner" essen verarbeitetes, rotes Fleisch, das erwiesenermaßen krebsfördernd ist. https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/64572/WHO-Behoerde-stuft-rotes-Fleisch-und-Wurst-als-krebserregend-ein
Ich mache mir jedenfalls keine Gedanken darum und habe - obwohl ich seit ~16 Jahren vegan lebe - keine soja-induzierten Abnormalitäten entwickelt :-) .

In der Diskussion gehts nicht darum, ob Soja ungesund ist, sondern darum, Veränderungen abzulehnen. Deshalb "Platzhalter-Diskussion".

Es gibt viele verschiedene Lupinen-Arten. Die kultivierten Sorten wie z. B. die landwirtschaftlich genutzte Süßlupine enthalten inzwischen relativ wenige Bitterstoffe (Alkaloide).
https://www.vegpool.de/magazin/lupinen.html

Viele Grüße

Kilian
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
03.08.2017, 11:26 Uhr
Hi Kilian!

Vielen Dank für die Aufklärung :-)
Woher bezieht ihr denn so eure Lupinenprodukte?
Ich gehe lieber im Supermarkt/Markt einkaufen als im Internet, habe aber bisher nur selten Lupinenprodukte gefunden, Sojaprodukte findet man ja deutlich häufiger.

LG
antworten | zitieren |
03.08.2017, 11:33 Uhr
Hallo Lara,

Zitat Larashe:auch nicht besonders ökologisch, da es in den allermeisten Fällen nicht aus Deutschland kommt.

Da 98% des weltweiten Sojas an die Tiere verfüttert wird unterliegt man gerne diesem Trugschluss:
Ganz im Gegenteil zum allgemeinen Klischee kommt der Großteil des Sojas für den menschlichen Verzehr (in Deutschland) aber eher aus der Region (z.B. Taifun mit Sojabohnen aus Heidelberg, Granovita aus Österreich, etc.) zumindesta ber nur äußerst selten aus jenen, ökologisch bedenklichen, Rodungsprojekten.
Eine genause List efindest du hier[*1].


Zitat Larashe:allerdings habe ich auch hier gelesen, dass sie toxisch sein sollen und man nicht sicher ist, in welchen Mengen das schädlich ist.

Toxisch wirken allein die ursprünglichen Lupinen.
Die für den menschlichen (und ursprünglich tierischen) Verzehr gezüchteten Süßlupine sind nicht toxischer als Kartoffeln und nicht sonderlich gefährlicher als Wasser (auch Wasser kann bei falscher Dosierung tödlich sein).


Zitat Larashe:Hat da irgendjemand fundierteres Wissen und kann mir da helfen oder ist das eher so nach dem Motto, da mach ich mir keine Gedanken drüber, man kann sich ja im Grunde mit allem vergiften?

Mit diesem Gedanken liegst du vollkommen richtig.

Ganz nach Paracelsus:
Zitat Die dritte Defension wegen des Schreibens der neuen Rezepte. In: Septem Defensiones 1538. Werke Bd. 2, Darmstadt 1965, S. 510:„Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.“


Solange du abwechslungsreich isst und nicht 3x täglich, 7 Tage die Woche Soja- oder Lupinenprodukte verzehrst, brauchst du dir um toxikologische Wirkungen wenig Gedanken machen.

Zum leidlichen Thema Soja hat Dr. Greger in seinem Buch "How not to Die"[*2] mit den gängigen, und größtenteils unfundierten, Vorurteilen gegenüber Soja aufgeräumt:
Soja ist gesund, die enthaltenen Phytoöstrogene haben keinerlei Einfluss auf den menschlichen Hormonspiegel und Sojaprodukte können u.a. Brustkrebs vorbeugen oder sogar deutlich therapeutisch unterstützen.

Auf der anderen Seit führt ein starker Sojakonsum (mehrmals täglich) zur Abnahme der männlichen Zeugungskraft (was aber auch nicht immer unerwünscht ist ;) )

Empfehlen würde ich regelmäßigen Konsum eher in möglichst unverarbeiteten Formen wie Edamame, Tempeh oder Tofu und weniger in Form von Sojaisolaten :star:

Grüße,
Falk

[*1] http://niemblog.de/der-soja-irrtum/
[*2] https://www.buecher.de/shop/ernaehrungsratgeber/how-not-to-die/greger-michael/products_products/detail/prod_id/44994325/

Ps: Kilian war schneller, ich lass es aber trotzdem mal stehen :D

6x bearbeitet

antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Gicht -> Erfahrungswerte nach Umstellung auf vegane Ernährung



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Vegan Ernährung bei Angst- und Panikstörung
Ich würde gerne mit euch in den Austausch treten, da ich …
julue102
23
Vegbudsd
Montag, 17:50 Uhr
» Beitrag
Mund Spülung ohne Alkohol, Fluorid und Öl
Nutzt einer von euch Mund Spülung? Bin auf der Suche nach …
Revan335
10
Sunjo
Montag, 14:32 Uhr
» Beitrag
vegan geht es mir gesundheitlich viel besser
wie den meisten Menschen, die ich kenne, geht es mir seit …
Vegbudsd
28
maira
10.04.2021, 11:35 Uhr
» Beitrag
Suche vegane Produkte um gesund zu Leben
Ich bin gerade wieder bei meinem alljährlichen Heilfasten …
Flow76
25
maira
07.04.2021, 15:15 Uhr
» Beitrag
Tool zum Ermitteln von fehlenden Nährstoffen ohne "explizites Zählen"
Ich lebe seit ca. 2 Jahren fast komplett vegan, ich sehe …
ByteCruncher
5
Bianca
31.03.2021, 10:30 Uhr
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2021.