Nahrungsergänzungsmittel

Erstellt 20.08.2016, 19:42 Uhr, von Kijolah. Kategorie: Gesund vegan leben. 32 Antworten.

21.08.2016, 10:09 Uhr
Zitat Hubert-Fahr:Milch, Eier oder Honig sind doch gute Nahrungsergänzungsmittel.
Besser als Tabletten jeder Art.

Milch besteht zum Großteil aus essentiellem Eiter und entzündungsfördernden Stoffen. Zudem sorgt das überschüssige Kalzium zum ausschemmen des Vitamin D aus den Knochen und fördert somit die Osteoporose. Multi-Resistente Keime in Milchprodukten töten zudem jährlich eine vierstellige Zahl an Menschen.
Eier bestehen fast gänzlich aus Cholesterin und tragen auch sonst kaum etwas zu einer gesunden Ernährung bei.
Der kommerzielisierte Honig wird in riesigen Momokulturen gewonnen und den Königinnen die Flügel ausgerissen, damit sie ihrem natürlichen Schwarmtrieb nicht nachkommen können. Zudem ebenso unnötig wie zusätzlicher Zucker in der Enährung.

Das gängige Nahrungsergänzugsmittel B12 musst du bei Konsum aller 3 Lebensmittel trotzdem nehmen, da keines dieser Lebensmittel den normalen Bedarf decken kann.


Zitat Hubert-Fahr:Eier kann man auch als Freilandhaltungseier erwerben.

Und in deinem Himmel gibt es noch Dope?
Nicht einmal BIO ist ansatzweise tierfreundlich:
http://biowahrheit.de/inhalt/eier.htm
Willkommen in der Gegenwart. Wenn BIO schon so abläuft kannst du dir ja die geringer reglementierte Freilandhaltung vorstellen. Dass hätte deinem Heiland sicher gut gefallen :haehae: ...


Zitat Hubert-Fahr:Eventuell könnte das Jugendamt da auch einschreiten, wenn man solche Produkte seinen Kindern verweigert, wenn man kleine Kinder hat.

Eventuell könnte man bei dir mal das Bildungsamt einschalten, wenn du so einen unqualifizierten Schachsinn von dir gibst.
Es gibt genügend gesunde vegan ernährte Kleinkinder:
http://thevegantruth.blogspot.de/2012/12/vegans-since-birth.html?m=1

Dagegen stehen hunderttausende nachhaltig geschädigte Kinder in der westlichen Gesellschaft, die mit staatlichem Segen gemästet und noch vor der Pubertät mit Schlaganfällen und Herzinfakten in das Krankenhaus eingeliefert werden.
McDonalds lässt grüßen.

Grüße,
Falk
4x bearbeitet

antworten | zitieren |
Hey,

Vegan leben für nur 140 Euro im Monat! Weiterlesen!

Viele Grüße!
21.08.2016, 11:34 Uhr
Zitat kilian:@Rudolfo: Ich hoffe, Du erleidest keinen B12-Mangel! :-)


Keine Gefahr, Kilian, da ich demnächst erstmalig als Veganer mein Blut bei einer veganeraffinen Heilpraktikerin testen lasse, die den Holo-Transcobalamin-Test kennt.

Da wir erst kürzlich auf die Wildkräuter gestoßen sind, haben wir die klassischen Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamin B12, D3, Calcium, Eisen und Magnesium noch in der Anwendung. Insbesondere die letzten drei lassen sich offensichtlich durch das Sammeln einiger Wildkräuter komplett ersetzen.


Vitamin D3 kann ich wärmstens empfehlen - meine permanente Müdigkeit ist seitdem weg. :happy:
antworten | zitieren |
21.08.2016, 11:45 Uhr
Bevor ich meine Ernährung auf vegan umstellte, ließ ich ein Blutbild machen, um einfach einen Anfangswert zu haben und sehen zu können, wie sich unter der veganen Ernährung entwickelt - und ggf. auch bei schlechter werdenden Blutwerten bzw. Mangelerscheinungen die vegane Ernährungsweise sein zu lassen, sollte sie sich als schädlich herausstellen.

Bevor ich mit vegan anfing, war beim B12-Wert deutlich unter dem, was er mindestens sein sollte! Ich hatte also auch schon als Omnivorer einen B12-Mangel (Holo-Transcobalamin-Wert). Seitdem ergänze ich dies mit Lutschtabletten (ist für mich die angenehmste Art) und mein Körper kann es gut aufnehmen, mein Spiegel passt nun.

Was die anderen Werte betrifft, so waren einige unpassend. Seitdem ich mich vegan ernähre sind sie nun alle im Normbereich.
antworten | zitieren |
21.08.2016, 12:02 Uhr
Hi Rudolfo,

Zitat Rudolfo:
Da wir erst kürzlich auf die Wildkräuter gestoßen sind, haben wir die klassischen Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamin B12, D3, Calcium, Eisen und Magnesium noch in der Anwendung. Insbesondere die letzten drei lassen sich offensichtlich durch das Sammeln einiger Wildkräuter komplett ersetzen.


Calcium, Eisen und Magnesium sind bei ausgewogener, veganer Ernährung eigentlich kein Problem und ich denke auch, dass viele Wildkräuter sehr gesund sind (wenn man entsprechende botanische Kenntnisse hat 8) ). Eine echte Bereicherung sogar! Bin da ganz bei Dir :)

Mir ist nur wichtig, dass man sich der Risiken bewusst ist, was B12 angeht. Es mag theoretisch Wege geben, seinen B12-Bedarf als Veganer ohne Supplementation zu decken. Nur sollte man sich dann mit der Materie sehr gut auskennen (also wirklich Expertenwissen besitzen) und seine Holo-TC-Werte regelmäßig prüfen. Ohne eine ärztlich kontrollierte Studie würde ich einen solchen Versuch nicht wagen.

Für den durchschnittlichen Vegan-Einsteiger (und solche lesen hier mit) ist ein solcher Weg nicht ratsam.

Viele Grüße
Kilian
antworten | zitieren |
21.08.2016, 12:08 Uhr
Hallo Rudolfo,

Zitat Rudolfo:
Da wir erst kürzlich auf die Wildkräuter gestoßen sind, haben wir die klassischen Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamin B12, D3, Calcium, Eisen und Magnesium noch in der Anwendung.

Ich persönlich halte Wildkräuter (bzw. Wildpflanzen) auch für das Maß aller Dinge und wer es schafft regelmäßig größere Mengen zu erhalten dürfte auch gänzlich ohne Supplemente auskommen :)

In meiner urbanen Umgebung vermisse ich Wildpflanzen leider regelmäßig..

Grüße,
Falk
antworten | zitieren |
21.08.2016, 12:41 Uhr
Zitat Rudolfo:
Zitat Kijolah:Mich würde mal interessieren, wie ihr es so mit Nahrungsergänzungsmitteln haltet.


Hallo Kijolah,

ich habe da einen guten Tipp für Dich und Deine Familie, da Du ja selber kochst.


http://www.initiative.cc/Artikel/2008_05_23%20Wilkraeuter.htm"


Ich habe gerade von Imgarda den Hinweis bekommen, daß der Link von Jogi stammt. Da ich mich nicht mit fremden Federn schmücken will, stelle ich dies hiermit richtig. :red:


antworten | zitieren |
21.08.2016, 13:01 Uhr
Zitat Rudolfo:
Ich habe gerade von Imgarda den Hinweis bekommen, daß der Link von Jogi stammt. Da ich mich nicht mit fremden Federn schmücken will, stelle ich dies hiermit richtig. :red:

Äh... nein, habe davon noch nie was gehört. Bin link-unschuldig :D
antworten | zitieren |
21.08.2016, 13:37 Uhr
Zitat Nefasu:...
Nicht einmal BIO ist ansatzweise tierfreundlich:
http://biowahrheit.de/inhalt/eier.htm
Willkommen in der Gegenwart. Wenn BIO schon so abläuft kannst du dir ja die geringer reglementierte Freilandhaltung vorstellen...


Er hatte nicht von Bio sondern von Freiland geschrieben. Das sind zwei Paar Stiefel. Der Bericht macht allerdings schon nachdenklich. Das etwas das Etikett Freiland hat bedeutet, wie der sehr interessante Bericht zeigt, leider nicht, dass auch Freiland angeboten wird. Bei der Produktion pflanzlicher Bioware wird es dann wohl auch nicht besser sein. Ich frage mich, ob ich zukünftig noch Bioware kaufen werde.

Am Ende läuft es wohl darauf hinaus, dass anständig und gesund Essen nur und ausschließlich mit selbst angebautem Obst und Gemüse noch möglich ist.

Geistig oder wenn man so will philosophisch betrachtet ist das sowieso die einzig richtige Art. Den über die Nahrung stehen wir mit der Erde, den Tieren, den Pflanzen und miteinander in einer Wechselbeziehung die durch Mittlerschaft unterbrochen oder dich zumindest stark gestört wird.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
21.08.2016, 14:09 Uhr
Zitat robert:Am Ende läuft es wohl darauf hinaus, dass anständig und gesund Essen nur und ausschließlich mit selbst angebautem Obst und Gemüse noch möglich ist.


Das ist der Idealfall. Leider sind die meisten von uns ohne Grund und Boden ausgestattet.
Es ist ein großes Ziel (mein Ziel), gemeinsam mit Veganern Lebensmittel anzubauen und nun auch Wildkräuter ihren Lebensraum zu lassen. So könnten wir auf viele Nahrungsergänzungsmittel komplett verzichten.
antworten | zitieren |
21.08.2016, 14:45 Uhr
Zitat Rudolfo:...Leider sind die meisten von uns ohne Grund und Boden ausgestattet...


Ein großes, sehr großes Versäumnis bei den verbrieften Menschenrechte! Es ist ein Grundrecht jedes einzelnen Menschen dieser Erde sich (natürlich in Absprache mit allen anderen) ein Stück bebaubares Land zu nehmen. Hier sehe ich einen fundamentalen Bedarf an politischer Bewusstwerdung in der Gesellschaft. Gesunde Luft, trinkbares Wasser, und eben Land sowie vermehrbares Saatgut müssen unbedingt global als Grundrechte verbrieft werden.

Derweil versuche ich seit kurzem Kräuter, Gemüse und Salate auf dem Balkon zu ziehen. Für den Winter suche ich gerade nach Möglichkeiten dies auch in der Wohnung zu tun. Das reicht sicher nicht für eine völlige Selbstversorgung. Aber es bringt mich mit nun über 50 Jahren in eine neue Beziehung zur Erde, ihren Lebewesen und den Kreisläufen.

Die neuen global vernetzten Kommunikationsmittel geben uns ganz neue Möglichkeiten an die Hand, uns als globale Familie auszutauschen und in solchen Dingen irgendwann ganz neu und vernünftig zu organisieren. Bei aller Frustration, die mir die aktuelle Nachrichtenlage beschert, schaue ich hier ganz zuversichtlich in die Zukunft.
antworten | zitieren |

Nächster Thread:

Lederindustrie unterstützen?!

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren
Renderzeit: 0 Sek.