Vitamin D3 bzw. D2

Erstellt 23.09.2015, 08:40 Uhr, von Meltem. Kategorie: Gesund vegan leben. 40 Antworten.

20.12.2016, 16:16 Uhr
B12 hab ich auch die 5000er, D hab ich bis jetzt nur noch nicht gehabt :rolleyes: Aber wenns dir damit gut geht, dann nehm ich vorsichthalber erstmal nur ne halbe^^ das sind 1000er D3. Sind 20 000 sind etwas viel? In der Packungsbeilage steht, dass man es auch überdorsieren kann
antworten | zitieren |
20.12.2016, 16:24 Uhr
xD hab nochmal editiert siehe letzten Beitrag

Hab mal kurz geschaut nach Vigantoletten, sind ja reguläre D3 Tabbis,
i.d.R. sollte das klargehen. Meine sind 20-40x höher dosiert im Vgl. zu den
Vigantoletten also sooo schnell solltest du nicht überdosieren können
(zumindest bei der von Dir beschriebenen Verzehrmenge ^^).


Stimmt Überdosierung ist bei D3 möglich aber ich denke über die Wintermonate 1 Tablette die Woche macht nicht so viel, da auch der Speicher erst wieder gefüllt werden muss.
Allerdings gebe ich dir hier keine wirkliche Verzehrempfehlung, einfach ausprobieren
(bei mir ists auch schon länger her, dass ich mich mit dem Thema beschäftigt habe. Sporadisch eine Tablette in der Woche habe ich mir als hinreichenden Wert gemerkt xD).
Ich habe nachdem ich die 20.000er circa 4 Wochen fast täglich und dann anschließend 4 Wochen 1x wöchentlich genommen mein Blut getestet und dort war dann der Spiegel im dann im normalen Bereich.
Wenn man goooglt findet man verschiedene Erfahrungsberichte, und auch viele die schon 20000 und noch mehr genommen haben (wovon ich allerdings abrate)....
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
20.12.2016, 16:49 Uhr
Hallo,

Vitamin D3 nehme ich momentan 10000 i. E. pro Tag in Verbindung mit 100µg (oder mg??) K2. Die 10000 i. E, nehme ich erst einmal zum Aufbau des Depots. Ich werde dann auf 5000 i. E reduzieren, um den Status zu halten. Die Eigenproduktion von Vitamin D 3 ist in Deutschland aufgrund des Sonnenstandes nur von April bis September möglich. Eine Überdosierung ist gar nicht so schnell möglich. Krebspatienten wird gerne 100.000 i. E. täglich zur Unterstützung der Behandlung gegeben. Als Richtlinie sind ca. 1000 i E. pro 10 kg Körpergewicht schon mal ganz gut. Wichtig ist die Verbindung mit Vitamin K2. Gut ist auch die Verabreichung von D3 mit MCT Öl, da es so am besten vom Körper verwertbar ist. Bei der Berechnung ist darauf zu achten, dass manche Ärzte in µg/ml und andere in nmol/l die Werte angeben. Diese sind - ebenso wie die daraus resultierenden Vitamin D Spiegel - unterschiedlich. Ich habe mir jetzt mal das Buch Gesund in 7 Tagen von Dr. von Helden bestellt. Da steht noch mehr Hintergrundinformation drin.


Vitamin B12 nehme ich täglich 1000 mg.
4x bearbeitet

antworten | zitieren |
21.12.2016, 13:54 Uhr
Puh, jetzt auch noch Vitamin K -.- Ich dachte, das nimmt man sowieso am meisten über Pflanzen auf? Und was ist MCT Öl?
:crazy: Was man nicht alles wissen muss
antworten | zitieren |
21.12.2016, 15:59 Uhr
Vitamin D soll in Verbindung mit Öl eingenommen werden, da es so am besten vom Körper aufgenommen wird (meine Naturheilärztin hat mir deshalb auch immer Vigantolöl verschrieben). K2 ist ebenfalls für die bessere Verwertung da. Ich nehme die beiden Vitamine immer zusammen, B12 ca 2 Stunden später - obwohl ich bis jetzt nicht gelesen habe, dass eine gemeinsame Einnahme sich nachteilig auswirken könnte.
antworten | zitieren |
21.12.2016, 22:20 Uhr
Hallo,
meine Info ist auch, dass Vitamin D3 besser mit Vitamin K2 (Mk7) aufgenommen werden sollte. Allerdings ist Vitamin K2 wohl auch über fermentierte Produkte aufnehmbar. Vegane Vitamin D3-Präparate mit Vitamin K2 (MK7) stehen bereits auf der Themenliste - ein Artikel dazu ist also nur eine Frage der Zeit.
Ich bin nicht sicher, ob die Sonneneinstrahlung in Deutschland im Sommer ausreicht. Ich habe meinen Vitamin-D-Wert neulich mal testen lassen und hatte zwar keinen Mangel, aber einen recht niedrigen Wert (und böse Zungen sagen, dass die "Normalwerte" ohnehin verringert wurden, um zumindest pro forma weniger Mängel zu haben. Man kommt wohl auch mit recht wenig Vitamin D ne Weile klar).
Der Bluttest auf Vitamin D wird wohl in den wenigsten Fällen von der Krankenkasse übernommen... meine Ärztin hat sich jedenfalls ziemlich standhaft geweigert. ich musste knappe 40 Euro dafür löhnen.
Viele Grüße
Kilian
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
22.12.2016, 09:48 Uhr
Meine Heilpraktikerin bestätigte mir meine Einschätzung, dass eine optimale Aufnahme von Vitamin D3 nur mit etwas Öl erfolgen kann, daher nehme ich das Vitamin in Tropfenform in einer Öllösung (Hanf- und Sanddornöl mit etwas Vitamin E) ein.
Ja, es gibt Meinungen dass D3 kein wirkliches Vitamin ist, da der Körper in der Lage ist, es selber zu produzieren :-) - nennen wir es halt ein saisonales Vitamin :wink:
Ihre Einschätzung eines Bedarfs von täglich 2.000 I.E. im Winter ist mir jedoch zu wenig, da meine Depots jahrzehntelang ungefüllt blieben und ich erst seit zwei/drei Monate substituiere, daher werde ich die Wintermonate 5.000 - 10.000 I.E. einnehmen und dann auf einen "normalen" Modus übergehen.


antworten | zitieren |
22.12.2016, 12:26 Uhr
Hallo Rudolfo,

Vitamin D ist in der Tat kein Vitamin sondern läuft zwischenzeitlich als Hormon. Ich würde mal einen Test machen, um festzustellen, wie hoch dein Vitamin D Spiegel ist. Wie Kilian bereits schrieb, ist der Test - wenn ärztlich verschrieben - kostenlos.
antworten | zitieren |
22.12.2016, 17:01 Uhr
Zitat Dana:Ich würde mal einen Test machen, um festzustellen, wie hoch dein Vitamin D Spiegel ist.


Naja, ich habe gerade einen großen Bluttest absolviert und gestern das Ergebnis bekommen. :!:
Die Werte B12 waren im gelben Bereich, jetzt ergänze ich mit täglich 100 Mü's (vorher sechs :red: ) und darf auch wegen der Schilddrüsenauffälligkeit drei Mittelchen nehmen: Jod, Selen und das Kombipräparat (Pantothensäure, Niacin, Vitamine B1 -2 - 6 -12 - C, Folsäure, D-Biotin), die das drei- bis 40-fache der NRV-Dosis bieten. In einem halben Jahr wiederholen wir den Test (dann mit Vitamin/Hormon D) und schauen ob's dann passt. :wtf:
antworten | zitieren |
08.02.2017, 14:05 Uhr
Hallo miteinander!
Hier in Amsterdam haben wir wegen der nördlichen Lage von Oktober bis April null Chance, dass die Haut Vitamin D produzieren kann. Aber das wird in den nördlichen Gebieten von Deutschland etwa das selbe sein. Man kann es (sofern die Sonne mal scheint :crazy: ) selbst testen: sobald dein Schatten länger als du selbst ist, steht die Sonne zu tief und kann die Haut kein Vitamin D produzieren. Ich bin mit meinem Hund sehr viel draussen und war dann auch erstaunt, dass ich im letzten Juni einen Vit D-Mangel hatte, bis mir der Arzt das mit dem Schatten erklärte. Die Sonne muss mindestens in einem 45-Grad-Winkel stehen (die Regel mit dem Schatten finde ich am einfachsten). So habe ich gemerkt, dass ich natürlich immer am Morgen und späteren Nachmittag draussen bin, genau wenn die Sonne nicht hoch genug steht. Und im Winter ist sowieso nichts. Zudem verhindert Sonnenschutzmittel auch die Produktion von Vit D. Da Vit D- und Vit B12-Mangel sogar depressive Verstimmungen und Müdigkeit auslösen können, nehme ich nun regelmässig Vit B12 (Methylcobalamine), Vit D3 zusammen mit K2 (dadurch wird Vit D besser vom Körper aufgenommen). Durch Vit D wird auch Kalzium besser aufgenommen, was sicher hilfreich ist, wenn man nicht endlos Sesam und Brokkoli essen will.
Natürlich wärs schöner, wenn es ohne all diese Präparate ginge. Aber seit ich selbst die Erfahrung gemacht habe, wieviele Probleme ein Vitamin-Mangel machen kann (v.a. Schmerzen und Müdigkeit) und wieviel besser es mir nun geht mit einer ausgewogenen Ernährung und halt diesen Ergänzungen, kann ich nur jedem raten, vorsichtig zu sein.
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Sanddorn



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Die vegane Hausapotheke
Paracetmol Ich dachte, ich eröffne mal einen Thread zur …
Dana
1
Vegbudsd
Sonntag, 18:15 Uhr
» Beitrag
vegan geht es mir gesundheitlich viel besser
wie den meisten Menschen, die ich kenne, geht es mir seit …
Vegbudsd
54
Seelchen
02.12, 17:48 Uhr
» Beitrag
Besch…??
[Bild] Bin grad im Supermarkt. Wozu steht über einer neuen …
Ef70
7
Ef70
25.11, 10:00 Uhr
» Beitrag
vegan und seither endlich ohne Depressionen
Immer wieder kommt es in der "dunklen" Jahreszeit dazu, …
Vegbudsd
11
ItsaMeLisa
22.11, 04:41 Uhr
» Beitrag
Fleischersatz vs. Fleisch - was ist gesünder?
Fleischalternativen sind gesünder als Fleisch - aus diesen …
kilian
1
Zwoelfvegan
20.11, 23:12 Uhr
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2021.