Warenkunde

Kann man die Blätter von Blumenkohl essen?

Veröffentlichung: , Bearbeitung:

Ein schöner Blumenkohl.Blumenkohl-Blätter kann man problemlos mitessen!
Bild: liz west, flickr.com (bearb.) Bildtitel: cauliflower, CC-BY


Blumenkohl ist ein toller Gemüse-Kohl, der sich wunderbar zu deutschen und internationalen Gerichten eignet. Ob Blumenkohl-Gratin, Blumenkohl-Curry oder Blumenkohl-Creme: Das feine Gemüse ist ein echtes Multitalent. Und das gilt nicht nur für die weißen Röschen.

Obwohl sich die meisten Rezepte nur auf die weißen Blumenkohl-Röschen konzentrieren, sind auch die äußeren Blätter des Blumenkohles eine wahre Delikatesse. Gründlich gesäubert kann man die Blätter ebenfalls gut mitkochen und verzehren.

Blumenkohl-Blätter einfach mitessen!

Der Geschmack der Blätter des Blumenkohls ist ein wenig aromatischer als der Kohl selbst, aber keineswegs dominant. Die Blätter sind sogar reicher an Vitaminen und Mineralstoffen als die eigentlichen Blumenkohl-Röschen. Besonders hoch ist der natürliche Gehalt an Vitamin K, das unter anderem für die Blutgerinnung wichtig ist. Daher gilt: Nicht wegwerfen!

Haben Sie einen Garten?
Ja
Nein

Natürlich ist es erst einmal etwas gewöhnungsbedürftig, wenn man Blumenkohl mit Blättern serviert. Die weißen Röschen sehen einfach schöner aus als die (meist bereits vom Landwirt gekürzten) Außenblätter, die im Handel eigentlich nur die Funktion haben, den Kohl zu schützen. Doch die - gründlich gereinigten - Blätter können auch "unsichtbar" in Eintopf oder Blumenkohl-Soße verarbeitet werden. Eine Blumenkohl-Creme ist zum Beispiel aus den Blättern des Blumenkohls, etwas Sojasahne, Stärke, Gemüsebrühe und Gewürzen im Hochleistungsmixer schnell zubereitet.


Übrigens ist Blumenkohl (und seine Blätter) auch roh essbar. Dadurch bleiben mehr Nährstoffe erhalten. Allerdings ist der Verzehr von Rohkost - besonders bei Kohl - immer auch eine Herausforderung für das Verdauungssystem. Wer noch nie rohen Blumenkohl gegessen hat, sollte daher mit kleinen Mengen beginnen. Außerdem sollte man auf eine günstige Reihenfolge der Ernährung achten, um Blähungen zu vermeiden oder zu verringern.

Autor:
4,8/5 Sterne (53 Bew.)
Kommentare

Würdest Du ALLES für eine vegane Welt geben?

Auch 23 Cent am Tag?
Vegpool verleiht guten Argumenten Reichweite. Werde Supporter.
"Verbreite das Gute auf der Welt"

Veganer Newsletter

Hol' Dir den kostenlosen Vegan-Newsletter. Neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr.

E-Mail:
Gratis & jederzeit abbestellbar. Bitte beachte die Datenschutzerklärung und diese Infos.
Abmeldung jederzeit möglich.

Nächster Artikel:

Heiße Suppe zubereiten im Hochleistungsmixer



Dazu passende Artikel:

Thema: Lebensmittel-Warenkunde

Kommentare sind nur noch für registrierte Nutzer möglich.

Kommentare

#1: Steffanio
13.05.2019, 15:49 Uhr
Ich esse seit Jahren "rohen" Brokolli! Blumentkohl werde ich dann wohl auch mal versuchen. Allerdings esse ich nicht einfach so rohen Brokoli..das ist mir dann doch etwas zu widerlich. Aber wenn ich eine Gemüsepfanne oder ein Omlett mache, dann gebe ich die den Brokolli eben am Ende einfach so dazu, dass er kaum erhitzt wird. Wirklich zu empfehlen!
Du bist nicht eingeloggt. Logge Dich ein oder registriere Dich, um einen Kommentar zu hinterlassen.