Dr. Mark Benecke: Die Menschheit wird aussterben

Veröffentlichung: , Bearbeitung:

Dr. Mark Benecke engagiert sich für den Schutz von Insekten.Dr. Mark Benecke engagiert sich für den Schutz von Insekten.
Bild: Tomas Rodriguez


Der weltbekannte Kriminalbiologe, Dr. Mark Benecke, hatte im Interview auf Vegpool erzählt, warum er vegan lebt. Darin ging es auch um die ökologischen Zusammenhänge. Eine Antwort von Benecke hat viele Leser jedoch beunruhigt. Dr. Mark Benecke antwortete auf die Frage, ob die Menschheit die Klimakrise überleben würde wie folgt:

Nein. Wir können das Ende aber verlangsamen und würdevoll, sozial und friedlich gestalten. Und wir können die Erde nicht bis aufs Letzte zerschunden hinterlassen.Dr. Mark Benecke, Interview auf Vegpool

Meinte Benecke das wirklich ernst, dass die Menschheit die Klimakrise nicht überleben wird? Werden alle Menschen tatsächlich aussterben? Wir haben nochmals nachgehakt...

Vegpool: Du sagtest im Interview auf Vegpool, dass die Menschheit die Klimakrise nicht überleben wird. Das hat viele unserer Leser schockiert. Politiker sprechen zur Zeit eher von möglichen Gefahren, die mit konsequentem Handeln noch in den Griff zu bekommen sind. Du scheinst Dir dagegen sehr sicher zu sein. Ist es wirklich schon so dramatisch?


Dr. Mark Benecke: Mir liegen — wie vielen Vegpool-Leser*innen — die wissenschaftlichen Artikel zum Pflanzen- und Tier-Artensterben (das größte seit Millionen Jahren), zur Anzahl der Menschen auf der Erde (die größte jemals), zum steigenden CO2-Ausstoß (er sinkt trotz angeblich "konsequentem Handeln" kein bisschen) und zum Tier-, Land- und Wasser-Verbrauch (steigt) vor.

Was gibt's da jetzt zu rätseln?

Das sind Messungen, keine Meinungen. Ein Kilo Mehl ist ein Kilo Mehl, egal, ob ich "konsequent handele" oder nicht. Die Schäden, die durch Menschen entstehen, sind für unsere derzeitigen Kulturen nicht mehr aufzufangen — weder finanziell noch sozial.

Vegpool: Meinst Du das Ende von menschlichen Zivilisationen, oder tatsächlich das Aussterben aller Menschen? Menschen könnten ja auch außerhalb von Zivilisationen überleben...

Dr. Mark Benecke: Beides. Erst erwischt es Zivilisationen, dann Menschen insgesamt. Es könnte auch sein, dass es zuerst die Zivilisiertheit erwischt 😅


Manche vergessen eventuell, dass wir obendrauf Atomwaffen haben, die auf Fingerschnippen Erdteile unbewohnbar machen können. Wenn's um den Zugang zu Rohstoffen, Trinkwasser und was weiß ich geht, waren Menschen in den letzten Jahrtausenden oft recht unfreundlich zueinander.

Vegpool: Welche konkreten Ursachen siehst Du für das Aussterben der Menschen? Woran werden die Menschen aussterben?

Dr. Mark Benecke: Das können wir uns alle mit einem kühlen oder warmen Bier in der Hand anschauen.

Es kann so viel Schräges passieren, oder eben nicht: Antibiotika-Resistenzen, zusammenbrechende Infrastruktur nach naturgewaltigen Ereignissen, Diktaturen, Finanz-Zusammenbrüche, politisches Herumwabern, Vulkan-Ausbrüche mit Abkühlung der Erde oder saurem Regen... oder vielleicht halten soziale Medien den Laden erst mal zusammen und die Vernunft siegt?

Vegpool: Sprichst Du hier von einem langsamen Aussterben über viele Jahrtausende, oder ist das Aussterben der Menschen schon viel absehbarer?


Dr. Mark Benecke: Das werden wir sehen. Wird Kooperation sich durchsetzen oder der Streit?

Vegpool: Was ist heute noch wichtig, wenn wir Menschen doch sowieso aussterben werden? Können wir da die Erde nicht getrost ganz zugrunde richten?

Dr. Mark Benecke: Das tun wir doch gerade.

Es lohnt sich immer, das Artensterben zu verlangsamen, einfach, um etwas daraus zu lernen. Das ist ein riesiges Experiment, und wer weiß, vielleicht entstehen dabei ja Daten, die Menschen zur Zusammenarbeit führen.

Vegpool: Hast Du auch eine gute Nachricht, die Menschen Mut macht?

Dr. Mark Benecke: Ja.

Menschen sind nur eine von Millionen phantastischer, großartiger, wundersamer, unglaublicher, teils uralter und teils recht neuer, immer an die Umwelt angepasster "Schöpfungen".

Dieses Wunder können wir jederzeit genießen, wenn wir in den Wald, auf eine Wiese oder in Meere gehen, die noch halbwegs intakt ist: Es zirpt, es kriecht, es summt, es wird leise und wieder laut, der eine Vogel warnt den anderen, ein Hundertfüßer und eine Schnecke laufen rum, Libellen suchen etwas über den Feldern und Teichen, Ameisen bauen Straßen und Staaten, Kaninchen kuscheln und Mäuse checken, was geht, Tintenfische experimentieren mit ihrer Umgebung und die Bäume rascheln in den Abend.


Das alles wird es mit oder ohne Menschen geben.

Alles gut.


Die Fragen stellte Kilian Dreißig per E-Mail. Mark Benecke ist online präsent unter http://benecke.com/, auf Facebook und Instagram.

Das Foto entstand im Rahmen der Aktion Insektensommer.de des NABU, die von Dr. Mark Benecke unterstützt wird.
4,7/5 Sterne (69 Bew.)
Kommentare

Ein Zeichen der Verantwortung

Bitte stärke unsere Arbeit mit deiner Mitgliedschaft.
Du kannst auch einmalig spenden! Weitere Infos.

Veganer Newsletter

Hol' Dir den kostenlosen Vegan-Newsletter. Neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr.

E-Mail:
Gratis & jederzeit abbestellbar. Bitte beachte die Datenschutzerklärung und diese Infos.
Abmeldung jederzeit möglich.

Nächster Artikel:

Ärzte: Wenig Wissen zur veganen Kinder-Ernährung



Dazu passende Artikel:

Kommentare sind nur noch für registrierte Nutzer möglich.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare. Schreibe doch den ersten Kommentar!

Du bist nicht eingeloggt. Logge Dich ein oder registriere Dich, um einen Kommentar zu hinterlassen.