Gerüchteküche

Faktencheck: War Hitler Vegetarier?

Veröffentlichung: , Bearbeitung:

War Hitler Vegetarier?War Hitler Vegetarier?
Bild: pixabay.com


War Adolf Hitler, einer der größten Verbrecher der Geschichte, Vegetarier?
Wenn es um die großen Fragen der Ernährung geht wird dieses Argument von Populisten oft hervorgebracht, frei nach dem Motto, wenn Hitler Vegetarier war, können Vegetarier ja auch nicht viel besser sein.

Die Frage, ob Hitler vegetarisch gegessen hat, ist somit ein klassischer Whataboutism. Ein Ablenkungsmanöver, um eine inhaltliche Diskussion zu unterminieren und von der Brutalität und Gewalt in der Tierindustrie abzulenken.

Doch was ist wirklich dran an der These, dass sich Hitler vegetarisch ernährt hat?


Hitler war kein Vegetarier. Er mochte Fleisch.

Tatsächlich ist an der These vom vegetarischen „Führer“ wenig dran. Adolf Hitler wurde zwar von Propagandaminister Goebbels bewusst als Asket dargestellt, der auf Liebschaften, Alkohol und Fleisch verzichtet, um allein seiner Nation zu dienen.

Tatsächlich soll Hitler aber durchaus Fleisch verzehrt, geheime Liebschaften gepflegt und Alkohol konsumiert haben. Zu den bekanntesten Fleischgerichten, die Hitler serviert wurden, gehörten gefülltes Geflügel und Weißwürste.

Dies berichtet zum Beispiel die damalige Hotel-Köchin Dione Lucas in ihrem „Feinschmecker-Kochbuch“[1]. Auch der Koch Willy Kannenberg soll hin und wieder Wurstgerichte für Hitler zubereitet haben [2].

Zeitweise soll Hitler den Fleischverzehr aus gesundheitlichen Gründen reduziert haben, um Verdauungsbeschwerden und Schweißausbrüche zu bekämpfen – die gesundheitlichen Vorteile einer vegetarischen Ernährung waren in ihren Grundzügen sicherlich schon damals bekannt.

Vegetarier oder nicht – es spielt keine Rolle

Die vegetarische Ernährung war schon lange vor Hitler bekannt und die damaligen Vegetarier-Vereinigungen galten bei NS-Ideologen als unerwünscht, weil potentiell pazifistisch.


Der Aufforderung, sich der „Deutschen Gesellschaft für Lebensreform“, einer ideologisch geprägten NS-Organisation anzuschließen, widersetzten sich die meisten der damaligen Vegetarier-Verbände, indem sie sich auflösten [3]. Eine ideologische Übereinstimmung zwischen Nationalsozialismus und der vegetarischen Philosophie kann also ausgeschlossen werden.

Letztendlich spielt es bei einer faktenbasierten Beurteilung einer vegetarischen Ernährung keine Rolle, ob auch Hitler sich möglicherweise zeitweise vegetarisch ernährt hat. Hitler war Fleischesser. Ebenso wie Goebbels, Stalin und die meisten anderen Verbrecher der Menschheitsgeschichte.


Und was lernen wir daraus? Nichts.

Autor:
3,2/5 Sterne (17 Bew.)
Kommentare

Veganer Newsletter

Hol' Dir den kostenlosen Vegan-Newsletter. Neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr.

E-Mail:
Gratis & jederzeit abbestellbar. Bitte beachte die Datenschutzerklärung und diese Infos.
Abmeldung jederzeit möglich.

Nächster Artikel:

Erfahrungsbericht: Mit veganer Ernährung gegen den Bluthochdruck



Dazu passende Artikel:

Kommentare sind nur noch für registrierte Nutzer möglich.

Kommentare

#1: Nefasu
16.12.2016, 11:15 Uhr
Neben der Behauptung "Vegetarier" zu sein hat Hitler sich ebenfalls als "Menschenfreund" und "Retter der Menschheit" bezeichnet. Wie sehr dies der Wahrheit entsprach können wir uns heute allesamt denken. Ob ein "Vegatarier" zudem die eigenen Zyankali-Kapseln an seiner / ihrer Schäferhündin ("Blondie") testen würde ist ebenfalls durchaus fragwürdig.
Du bist nicht eingeloggt. Logge Dich ein oder registriere Dich, um einen Kommentar zu hinterlassen.