Ist Blätterteig eigentlich vegan?

Veröffentlichung:
Bild: pixabay.com

Viele verschiedene Sorten Gebäck werden mit Blätterteig hergestellt. Ob Schweinsohren oder Pizzatasche - Blätterteig lässt sich süß wie herzhaft zubereiten. Allerdings ist Blätterteig nicht immer vegan. Worauf man als Veganer achten sollte, wenn es um Blätterteig geht, erfährst Du hier.

Blätterteig ist eine Teigsorte, die aus vielen hauchdünnen Teigplatten besteht, die durch sogenanntes "Ziehfett" voneinander getrennt sind. Die Blättchen entstehen durch mehrfaches Walzen und Aufeinanderlegen des Teiges, wobei etwas Fett zwischen die einzelnen Lagen gegeben wird ("Tourieren"). Blätterteig erhält dadurch eine luftige Struktur, ist zugleich aber auch recht fetthaltig.

Auch wenn Fachleute bei Blätterteig viele Unterschiede kennen, behandeln wir in diesem Artikel klassischen Blätterteig, Plunderteig und Croissant-Teig gleichberechtigt. Der Profi möge es uns verziehen, und der Laie davon profitieren, alle Infos auf einen Blick zu erhalten.

Leider ist Blätterteig nicht immer vegan. Gelegentlich kommt bei der Herstellung von Blätterteig-Gebäck Butter zum Einsatz. Auch Milch wird häufig verwendet. Croissants enthalten zusätzlich oft auch Eier. Was viele Verbraucher nicht wissen: Für Milch werden Kälbchen getötet. Und auch für Eier sterben Tiere. Daher sind Eier und Milch nicht vegan.


Zum Glück werden aber nicht alle Blätterteige mit Tierprodukten hergestellt, denn es gibt gute, vegane Alternativen. So haben auch Veganer und Menschen mit einer Laktoseintoleranz oder Milcheiweiß-Allergie mit etwas Glück die Möglichkeit, leckeres Blätterteig-Gebäck zu genießen.

Veganer Blätterteig

Für veganen Blätterteig wird als Ziehfett eine pflanzliche Margarine verwendet und es wird auf Milch verzichtet. Nachteile hat das nicht. Vorteilhaft ist, dass veganer Blätterteig keine Tierprodukte enthält und daher cholesterinfrei ist. Dennoch sollten gesundheitsbewusste Menschen Blätterteig grundsätzlich bewusst - und in Maßen - genießen.

Ob Blätterteig vegan ist, lässt sich auf den ersten Blick nicht erkennen. Konditoreien kennzeichnen ihre veganen Produkte für gewöhnlich und haben bei Fragen eine Zutatenliste parat (im Zweifelsfall lohnt eine Anfrage beim Hersteller). Im Supermarkt sollte die Zutatenliste beachtet werden.


Übrigens: Wer zu Hause eigene Kreationen aus Blätterteig herstellen möchte, der findet im Kühlregal vieler Supermärkten und Discounter fertigen Aufback-Blätterteig, der ganz einfach verwendet werden kann und keine Tierprodukte enthält. Zutatenliste beachten!

Auf die Weise lassen sich Puddingtaschen, Croissants und Co ganz einfach selbst machen. So müssen auch Veganer nicht auf den Genuss von Blätterteig verzichten. Der in Fertig-Blätterteig häufig enthaltene Alkohol dient übrigens als Feuchtigkeitsmittel und verdampft beim Backen weitestgehend.

4,9/5 Sterne (11 Bew.)
Kommentare

Werde Vegan-Supporter!

Vegpool erreicht viele tausend Besucher am Tag. Hilf uns, noch mehr Menschen mit guten Vegan-Argumenten zu erreichen. Werde Supporter.

Veganer Newsletter

Hol' Dir den kostenlosen Vegan-Newsletter. Neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr.

E-Mail:
Gratis & jederzeit abbestellbar. Bitte beachte die Datenschutzerklärung und diese Infos.
Abmeldung jederzeit möglich.

Nächster Artikel:

5 typische Einsteiger-Fehler beim Vegan-Umstieg



Dazu passende Artikel:

Thema: Lebensmittel-Warenkunde

Kommentare sind nur noch für registrierte Nutzer möglich.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare. Schreibe doch den ersten Kommentar!

Du bist nicht eingeloggt. Logge Dich ein oder registriere Dich, um einen Kommentar zu hinterlassen.