Sind Chips eigentlich vegan?

Veröffentlichung: , Bearbeitung:

Sind Kartoffelchips eigentlich vegan? Worauf kommt es an?Sind Kartoffelchips eigentlich vegan? Worauf kommt es an?
Bild: pixabay.com


Du sitzt mit deinem Partner gemütlich vorm Fernseher, schaust dir eine Folge deiner Lieblingsserie auf Netflix an und knusperst dabei ein paar leckere Kartoffelchips. Und plötzlich schießt dir die Frage durch den Kopf: Sind Chips überhaupt vegan?

Nicht nur Veganer stellen sich die Frage nach veganen Chips, sondern auch Menschen, die z. B. einen veganen Party-Gast erwarten und entsprechend einkaufen wollen. Hier erfährst du die Antwort.

Die kurze Antwort vorweg: Chips sind oft vegan, aber leider nicht immer.


Es gibt viele Hersteller, die bei Chips auf natürliche Zutaten setzen und nur mit Produkten würzen, die du als Verbraucher kennst. Deren Chips sind sehr häufig vegan, außer natürlich bei Sorten, bei denen das schon am Namen sofort erkennbar ist (z. B. Chips mit Käse-Geschmack).

Vegane Chips findest du besonders leicht in Biomärkten. Auch in Supermärkten und Discountern gibt es vegane Chips, allerdings sind diese mitunter schwerer zu finden.

Viele Hersteller wissen aber ganz genau, dass Verbraucher bei Chips sowieso nicht so genau hinsehen. Es könnte einem ja ein schlechtes Gewissen bereiten (schon deshalb, weil Chips ja nicht unbedingt zu den gesündesten Lebensmitteln gehören).

Manche Chips enthalten sogar Produkte vom toten Tier.
Bild: pixabay.com

Und wenn eh keiner hinschaut, so scheint es, kann man auch gleich die Chemie-Kiste öffnen.


Und so soll es sogar Chips geben, die mit "Aroma" gewürzt werden, das aus Fleisch von Wild erzeugt wird. Solche Chips sind dann weder vegan, noch vegetarisch.

Wenn Aromen enthalten sind, und die Chips nicht explizit als "vegan" deklariert sind, solltest du im Zweifel direkt beim Hersteller nachfragen. (Mehr zum Thema: Ist Aroma vegan?)

In klassischen Paprikachips würden wir eigentlich bloß Kartoffeln, Sonnenblumenöl, Salz und Paprikapulver vermuten. Doch manche Hersteller packen Käsepulver und Süßmolkenpulver mit dazu. Wir wissen nicht warum, aber sie tun es. Und daher solltest du selbst bei Paprikachips besser die Augen offen halten.

Auch Stapelchips (z. B. die von Pringles) enthalten manchmal Tierprodukte wie Süßmolkenpulver. Die in Deutschland verfügbaren, veganen Sorten "Pringles" sind jedoch mit einem Vegan-Siegel gekennzeichnet.




Chips schmecken natürlich auch ohne Tierprodukte. Selbst im Biomarkt, wo man bekanntermaßen Produkte mit weniger Chemie erhält, findest du vegane Chips, die ganz ohne künstliche Aromen und Tierprodukte wirklich gut schmecken und allen Öko-Klischees widersprechen (zugegeben, es gibt dort beides). Bio-Chips sind unserer Erfahrung nach sehr oft explizit als "vegan" gekennzeichnet.

Natürlich gehören Chips nicht zu den gesündesten Lebensmitteln. Doch Verzicht muss nicht sein. Wenn du gerne ab und zu Chips isst, dich daran aber nicht überfressen willst, dann nutze die klassischen Tricks der Abnehm-Coaches:


Portioniere die Chips in einer Schale und packe den Rest in der Tüte zurück ins Regal. Iss langsam und stell dir beim Kauen vor, dass du bereits die dreifache Menge verzehrt hast.

Auf die Weise kannst du bewusst Chips genießen, ohne dich daran zu überfressen.

Autor: Kilian Dreißig
5,0/5 Sterne (3 Bew.)

Veganes Forum
Diskutiere mit:
(Wann) sind Chips vegan?
(2 Antworten)
Letzter Beitrag: 15.03.2020, 20:12 Uhr


Verpasse keine Neuigkeiten!
Neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr, direkt ins Mail-Postfach.

E-Mail:
Gratis & jederzeit abbestellbar. Bitte beachte die Datenschutzerklärung und diese Infos.
Abmeldung jederzeit möglich.

Nächster Artikel:

Umstieg vom Vegetarier zum Veganer



Dazu passende Artikel:

Thema: Lebensmittel-Warenkunde

Renderzeit: 0 Sek.