Tierhaltung

Gehen Veganer in den Zoo bzw. Zirkus?

Veröffentlichung: , Bearbeitung:

Elefant in freier WildbahnElefant in freier Wildbahn
Bild: sarahemcc Bildtitel: Elephant, CC-BY


Ein Zoo ermöglicht es, Tiere ganz aus der Nähe zu betrachten: Raubkatzen, Schlangen und Affen - wer würde schon die Tiere aus Afrikas Savanne, vom Nordpol oder aus dem Regenwald kennen, wenn nicht Zoos und Tiergärten dazu die Möglichkeit gäben?

Auch in Zirkussen bekommen Zuschauer Elefanten, Seehunde und Pferde zu sehen, die kühne Kunststücke vorführen und dabei nur vom strahlenden Lächeln hübscher Damen geleitet zu werden scheinen.

Bieten Zoos und Zirkusse also eine adäquate Freizeitbeschäftigung auch für Veganer?

Grundsätzlich lässt sich - wie immer - sagen, dass es auch hier natürlich keine offizielle Vegan-Definition gibt. Viele Veganer meiden aus Tierschutzgründen Zoos und Zirkusse mit Tier-Auftritten.

Zoos: Konservierte Tiere

Wer erinnert sich nicht vom letzten Zoo-Besuch an die apathischen Tiere in Zoos und Tiergärten? Raubkatzen hinter Gittern, Raubvögel in Volieren, die einem Schuppen gleichen, Seehunde in kleinen Teichen? Auch heute noch erinnert die Raubtier-Haltung in Zoos an Rilkes Gedicht "Der Panther".

Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe
so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe
und hinter tausend Stäben keine Welt.
Rainer Maria Rilke, "Der Panther", 1. Strophe

Tiere laufen ihr Leben lang im Kreis, Elefanten beginnen zu "weben", stereotypische Verhaltensweisen kann man in den meisten Zoos beobachten. Auch Raubkatzen, die in großen Gehegen mit einigen hundert Quadratmetern Fläche leben, können kaum erahnen, was ihnen die freie Natur bieten würde. Die Tiere im Zoo sind praktisch konserviert.


Im Zoo haben die Besucher die Möglichkeit, wilde aber resignierte Tiere aus fernen Ländern zu sehen - vom Tierleben in der Steppe bekommen sie allenfalls über Hinweisschilder und Videoclips eine Ahnung. Einen authentischen Einblick in das Leben wilder Tiere kann ein Zoo in den seltensten Fällen vermitteln. Tierdokumentationen aus der freien Wildbahn haben da einen deutlich höheren Informationswert.

Kinder kennen das schnellste Tier der Welt - halten den Hirsch aber für den Vater des Rehkitzes. Regionale Naturführungen von Naturschutzorganisationen - nicht von Jägern - vermitteln wertvolles Wissen, wenngleich natürlich der Hauch von Exotik und Ferne dabei fehlt. Und natürlich bietet die freie Natur Tieren auch die Möglichkeit, sich vor dem Menschen zu verstecken. Doch ist es pädagogisch wertvoll, deshalb in den Zoo zu gehen?

Und der Naturschutz?
Viele Zoos geben vor, sich für die Erhaltung seltener Tierarten einzusetzen. Das mag stimmen, doch ohne einen natürlichen Lebensraum haben die Tiere kaum eine Chance, in Freiheit zu überleben. Es ist Artenschutz mit geringer Rücksicht auf die Bedürfnisse des einzelnen Tieres.

Zirkusse: Tierquälerei hinter den Kulissen

Wer einmal Videos über die Dressurmethoden in Zirkussen gesehen hat, wird schnell den Spaß an den tierischen Nummern in der Manege verlieren - Kopfstehende Elefanten, Seehunde, die mit Bällen tanzen, galoppierende Pferde... wie tiergerecht kann das sein?
Zirkusse werben häufig damit, ihre Tiere allein durch Belohnung, nicht durch Peitschen und Co zu dressieren. Undercover-Aufnahmen beweisen immer wieder, dass das meist reine Floskeln sind. Elefantenhaken, Elektroschocker und Co gehören praktisch zu den alltäglichen Werkzeugen der Dresseure. Kein wildes Tier macht einen Kopfstand für einen Würfel Zucker. Ein gebrochener Wille und rohe Gewalt, sagen Tierschützer, sind die Voraussetzung dafür, Tiere zu Kopfständen, zum Sprung durch brennende Reifen und Co zu bewegen.

Essen Sie Honig?
Ja, ich esse Honig
Nein, ich esse keinen Honig

Die Tierhaltung in Zirkussen ist ein weiterer Punkt, der viele Veganer (bzw. Tierfreunde im Allgemeinen) vom Zirkusbesuch abhält. Regelmäßig decken Tierschützer Verstöße gegen das Tierschutzgesetz auf. Zu kleine Ställe, zu wenig Bewegung, angekettete Elefanten, Wassertiere in winzigen Bassins... Setzen die regionalen Behörden einmal ein Verfahren in Gang, entziehen sich die Schausteller oft, indem sie einfach weiterziehen. So verlagert sich die Zuständigkeit auf andere Behörden, welche die Vorwürfe erneut prüfen müssen...


In einigen Ländern wurde die Haltung von Wildtieren für Zirkusse verboten. Domestizierte Tiere wie Pferde dürfen aber weiterhin gehalten und zur Show gezwungen werden.

Gegen die Kunststücke menschlicher Artisten ist - sofern die Arbeitsbedingungen stimmen - natürlich nichts einzuwenden. Einige Zirkusse wie der internationale Cirque Du Soleil lassen großartige Artisten auftreten - und verzichten in vielen Shows auf Tier-Nummern.

Aktion: Wildtiere raus aus dem Zirkus
PETA hat eine Aktion gestartet, um auch in Deutschland ein Wildtierverbot in Zirkussen zu erreichen. Zur Aktionsseite.
Autor:
4,5/5 Sterne (13 Bew.)
Kommentare

Ein Zeichen der Verantwortung

Bitte stärke unsere Arbeit mit deiner Mitgliedschaft.
Du kannst auch einmalig spenden! Weitere Infos.

Veganer Newsletter

Hol' Dir den kostenlosen Vegan-Newsletter. Neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr.

E-Mail:
Gratis & jederzeit abbestellbar. Bitte beachte die Datenschutzerklärung und diese Infos.
Abmeldung jederzeit möglich.

Nächster Artikel:

Oecotrophologie: Die Ernährung als Wissenschaft



Dazu passende Artikel:

Kommentare sind nur noch für registrierte Nutzer möglich.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare. Schreibe doch den ersten Kommentar!

Du bist nicht eingeloggt. Logge Dich ein oder registriere Dich, um einen Kommentar zu hinterlassen.