Probiert: Das dmBio "Veggie Hack" mit Erbse und Jackfrucht

Veröffentlichung:
Das Veggie Hack von DM (dmBio)
Das Veggie Hack von DM (dmBio) Bild: K/Vegpool

Die Drogeriemarktkette DM hat kürzlich ein "Veggie Hack" auf Basis von Erbsenprotein und Jackfrucht eingeführt. Die Trockenmischung besteht aus Bio-Zutaten und ist bereits deutschlandweit erhältlich.

Mit einem Preis von 2,65 Euro ist eine Packung (75 Gramm) aber kein Schnäppchen! Ob sich der Kauf dennoch lohnt - und wie uns das Veggie Hack geschmeckt hat - erfahrt ihr hier!

Für DM sind vegane Lebensmittel ja keineswegs Neuland. Die Drogeriekette ist für viele Veganer mit ihren vielen biologischen und veganen Lebensmitteln sogar eine Art Grundversorger geworden.

Und doch klingt ein trockenes Veggie Hack mit Jackfrucht irgendwie nach Hype. Fancy und so!

So sieht es aus, das Veggie Hack mit Erbsenprotein und Jackfrucht.
So sieht es aus, das Veggie Hack mit Erbsenprotein und Jackfrucht. Bild: K/Vegpool

Dennoch haben wir - statt einer dreiundzwanzigfarbigen Bowl mit Avocado und sonstwas - eine solide Tomatensoße mit gebratenen Pilzen und Zwiebeln zubereitet und das Veggie Hack dazugegeben.


Obwohl auf der Verpackung steht, dass man die Mischung erst in heißem Wasser quellen lassen soll, haben wir sie direkt in die bewusst recht flüssige Soße gerührt. Weil das mit Sojagranulat auch wunderbar klappt. Warum sollte es auch nicht?

Das Ergebnis: Eine durchaus schmackhafte Soße mit kleinen, proteinhaltigen Bröckchen dazwischen. Man könnte sagen, die Konsistenz erinnere stark an die von Bolognese. Man kann aber auch einfach sagen: Schmeckt gut. Warum sollte man immer alles mit Fleisch vergleichen?

Geschmacklich treten weder die Erbsen, noch die Jackfrucht in den Vordergrund. Das Hack schmeckt praktisch neutral und profitierte daher von der absichtlich gut gewürzten Soße (Räucherpaprika!).

Angesichts der Zutatenliste, in der nur Erbsenproteinpulver und Jackfruchtpulver vorkommen, war das aber auch nicht überraschend.

Das in einer Tomatensoße zubereitete Veggie Hack
Das in einer Tomatensoße zubereitete Veggie Hack Bild: K/Vegpool

Die Vorteile von trockenem Hack gegenüber handelsüblichem "Frisch"-Hack:

  • Deutlich länger haltbar, auch nach dem Öffnen,
  • kein unnötiger Transport von Flüssigkeit und Gewicht,
  • keine Konservierungsstoffe notwendig,
  • wenig Fett enthalten, daher kein "Suppenkoma" nach dem Verzehr.

Und dass das dmBio Veggie Hack auf Erbsenprotein basiert, wird all die Menschen freuen, die Soja eher ablehnen (warum auch immer).


Zusammenfassend lässt sich sagen: Das Veggie Hack ist eine gute Basiszutat für deftige Pasta-Soßen (aber auch für Pfannengerichte, Lasagne und so weiter). Geschmacklich nicht wirklich herausragend und die (teure) Jackfrucht hätte man sich auch sparen können.

Wer auf Erbsenprotein schwört, wird das Veggie Hack mögen. Und Bio finden wie sowieso gut!

Wenn man bedenkt, dass die 75 Gramm Trockenhack mit Flüssigkeit sicherlich ein Pfund ergeben, relativiert sich der Vergleich mit anderen Produkten im Handel auch noch ein wenig.
Unserer Meinung nach tut's ein herkömmliches Bio-Sojahack aber auch - und das ist auch noch ein Stück billiger.

>>> Mehr als 5.600 haben ihn: Veganer Newsletter!

Autor: Redaktion

4,3/5 Sterne (11 Bew.)
Veganer Newsletter

1x pro Woche neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr. Infos
✓ Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung


Schlagworte: Fleisch-Alternativen Testbericht


Dazu passende Artikel:

Thema: Fleischalternativen: Wie Fleisch aber ohne Fleisch

© Vegpool.de 2011 - 2021.