So schmeckt das "Next Level Hack" von Lidl

Veröffentlichung: , Bearbeitung:

Das "Next Level Hack" von Lidl, für 2,49 EuroDas "Next Level Hack" von Lidl, für 2,49 Euro
Bild: K/Vegpool


Vegan ist in aller Munde und längst haben die großen Lebensmittelhändler den Bedarf der Kunden entdeckt. Sie nehmen immer mehr Produkte auf, die wie Fleisch schmecken, aber kein Fleisch enthalten. Nicht zuletzt hat der Trend um den "Beyond Meat"-Burger gezeigt, dass sich mit authentischen, veganen Ersatz-Produkten richtig Geld verdienen lässt.


Auch bei Lidl gibt es mittlerweile einige vegane Ersatz-Produkte, darunter auch den "Next Level Burger". Seit Anfang September 2019 verkauft Lidl auch ein veganes Hackfleisch, genannt "Next Level Hack". Ob das vegane Hackfleisch tatsächlich hält was es verspricht?

Die Vorderseite des "Next Level Hack" von LidlDie Vorderseite des "Next Level Hack" von Lidl
Bild: K/Vegpool

Wir haben das "Next Level Hack" von Lidl mal geformt und angebraten. Wie es schmeckt, erfährst du in diesem Testbericht.

Das "Next Level Hack" haben wir bei Lidl im Kühlfach neben dem tierischen Hackfleisch gefunden. Es ist in Klarsicht-Plastik verpackt und sieht auf den ersten Blick täuschend nach tierischem Hack aus. Eine Packung enthält 275 Gramm der durch den Fleischwolf gedrehten, pflanzlichen Masse und kostet 2,49 Euro.

Veganes Hackfleisch sieht so aus wie tierisches: Nicht gerade appetitlich.Veganes Hackfleisch sieht so aus wie tierisches: Nicht gerade appetitlich.
Bild: K/Vegpool

Das "Next Level Hack" ist eine Hack-Masse auf Basis von Champignons und verschiedenen Pflanzen-Proteinen aus Erbsen, Weizen und Soja. Die Masse ist bereits gewürzt und kann einfach zu Frikadellen oder Burgern geformt und angebraten werden.


Das haben wir auch gleich getan.

Das "Next Level Hack" ist erstaunlich zäh und könnte auch als Modelliermasse taugen. Das erinnern wir auch vom Hackfleisch aus alten Zeiten. Jedenfalls halten die Burger in der Pfanne bombenfest. Kein Vergleich mit Getreideburgern, die ja gerne mal in ihre Einzelteile zerfallen.

Geschmacklich waren unsere Burger aus dem "Next Level Hack" ziemlich... wie soll man sagen... suchtbefriedigend. Es ist nicht unbedingt das Aroma, eher die Art, wie diese Burger das Suchtzentrum penetrieren. MAN WILL EINFACH MEHR DAVON! Wer Hackfleisch liebt, wird das vegane Hackfleisch ebenfalls lieben.

Das "Next Level Hack" lässt sich einfach zu Burgern oder Frikadellen formen und anbratenDas "Next Level Hack" lässt sich einfach zu Burgern oder Frikadellen formen und anbraten
Bild: K/Vegpool

Immer wieder erstaunlich, wie täuschend "fleischig" pflanzliche Burger inzwischen schmecken. Hier geht es nicht mehr darum, aus Gründen des Tierschutz auf Geschmack zu verzichten. Das Zeug schmeckt einfach wie Fleisch. Und schützt Tiere. Aber das nur nebenbei.


Womöglich ist das Ganze sogar deutlich gesünder als Fleisch, denn zumindest ist kein Cholesterin enthalten.

Gleichwohl: Als gesund würden wir die klassischen Industrie-Fleischalternativen nicht bezeichnen. Mag sein, dass sie weniger schädlich sind als Fleisch, aber letztendlich gehören auch pflanzliche Fleischalternativen wie das "Next Level Hack" zu den Convenience-Lebensmitteln, die man in der Ernährung eher reduzieren sollte. Die lange Zutatenliste zeigt, dass hier ordentlich in die Trickkiste der Lebensmittelchemie gegriffen wurde.

Bleibt daher festzustellen: Das "Next Level Hack" ist ein Genussmittel für Menschen, die mal wieder den Geschmack von Fleisch zwischen die Zähne bekommen möchten. Ob es ein "Fortschritt" für die vegane Lebensweise ist, kann man schwer beurteilen. Symbolisch steht es auf jeden Fall für Veränderung. Auch wenn der Preis von 2,49 Euro für 275 Gramm wohl einen schönen Hype-Aufschlag enthält.

Die Zutaten und Nährwerte des "Next Level Hack":

Die Rückseite der Verpackung vom "Next Level Hack"Die Rückseite der Verpackung vom "Next Level Hack"
Bild: K/Vegpool

"Next Level Hack"? Kann man mal machen! Fleischesser könnten davon in jeder Hinsicht profitieren. Und die Tiere auch. Wer schon länger vegan lebt und Freude am Kochen hat, kommt aber weiterhin gut ohne "Next Level Hack" und Co aus. Denn die wichtigsten veganen Zutaten sind immer noch: Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Getreide, Pilze, Kräuter und Co! Und die gab es schon immer. Und ohne Lifestyle-Zuschlag.

4,4/5 Sterne (91 Bew.)

Veganes Forum
Diskutiere mit:
Test des "Next Level Hacks" von Lidl
(32 Antworten)
Letzter Beitrag: 02.10.2019, 16:46 Uhr


Veganer Newsletter

Hol' Dir den kostenlosen Vegan-Newsletter. Neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr.

E-Mail:
Gratis & jederzeit abbestellbar. Bitte beachte die Datenschutzerklärung und diese Infos.
Abmeldung jederzeit möglich.

Nächster Artikel:

Ist Bonito eigentlich vegan?



Dazu passende Artikel:

Thema: Vegane Burger - ausprobiert, getestet und vorgestellt