Kaki macht komischen Geschmack im Mund

Erstellt 07.11.2015, 19:48 Uhr, von greeni. Kategorie: Gesund vegan leben. 8 Antworten.

Kaki macht komischen Geschmack im Mund
07.11.2015, 19:48 Uhr
Seit ich meine Ernährung umgestellt habe, probiere allerlei Obst aus (hab früher fast keines gegessen). Kakis sind einer meiner neue Lieblinge. Jetzt hab ich gestern 5 Stück eingekauft und heute die erste essen wollen, aber schon beim ersten Bissen gemerkt, dass die ungeniesbar ist. Jede Stelle im Mund wo die Kaki rangekommen ist, hat sich so ähnlich wie betäubt angefühlt, es ist ganz trocken geworden, als wenn man Pappe oder sowas in den Mund steckt. Hab das sofort ausgespuckt und mich gewundert.. Hab dann ein Stück ohne Schale probiert, auch ungeniesbar. Die zweite Kaki probiert, das allergleiche. Die Kaki stammt vom Penny, habe ich schon öfters dort geholt. Optisch sieht sie auch ganz normal aus. Kennt ihr das, ist das normal? Oder was stimmt damit nicht, vielleicht zu viel Spritzmittel oder sowas?
antworten | zitieren
Strohhalme aus Glas
07.11.2015, 19:52 Uhr
Hallo Greeni,
ich glaube ich weiß was Du meinst. Vermutlich liegt es daran, dass die Kaki noch nicht reif war.
Kakis werden oft unreif verkauft und sind dann ziemlich hart. Sie schmecken zwar süß, sind aber auch noch sehr reich an Stärke (?) und daher schmecken die so komisch.
Lass die Kakis eine weile liegen, bis sie etwas weicher sind und Du sie mit mittelfestem Fingerdruck eindellen kannst. Reife Kakis sind auch relativ saftig, das ist bei unreifen nicht der Fall.

Ich selbst habe auch in letzter Zeit immer mal wieder Kakis gekauft, allerdings im Bioladen. Ich würde bei Importobst eigentlich echt immer Bio kaufen, wegen Pestizid-Rückständen und so weiter.

Hilft Dir das weiter?

Viele Grüße

Kilian
1x bearbeitet

antworten | zitieren
07.11.2015, 20:15 Uhr
Hey. Ja das kenne ich. Das kann aber auch vom spitzmittel kommen dass noch außen auf der schale ist. Hatte das auch mal, ganz heiß abgewaschen und abgetrocknet und dann ging es. Und wenn das nix hilft dann liegts bestimmt an der reife der Frucht wie kilian gesagt hat.
LG SariK
antworten | zitieren
07.11.2015, 20:54 Uhr
Danke für eure Antworten!

Das mit dem Spritzmittel war auch mein erster Gedanke. Deshalb hab ich sie dann auch geschält aber das hat nichts gebracht.

Etwas weich sind die Kakis schon, aber noch nicht matschig. Ich mag die eigentlich auch lieber, wenn sie noch etwas fester sind. Hab die schon öfters so gegessen, aber sowas ekeliges wie heute hab ich noch nie erlebt. Meine Backe ist richtig taub davon geworden. Ich werde die anderen drei mal noch ein paar Tage liegen lassen und schauen ob es besser wird.

Das euch das zumindest auch bekannt vorkommt, beruhigt mich schon etwas. Hab ehrlich geklaubt ich hab etwas schlechtes oder wirklich was mit Pestiziden oder sowas abbekommen.

@Kilian, das mit Bio ist auch klar. Bin aber froh, dass wir hier überhaupt einen Penny haben wo ich ohne Auto hin komme. Lebe auf dem Land, hier ist es aber keineswegs ländlich. OK, zwei Hofläden sind gut erreichbar welche ich auch gerne nutze, aber es gibt halt auch leckeres Obst, Früchte & Co., was ich gerne esse und was nicht in unseren Breitengraden wächst.
antworten | zitieren
07.11.2015, 23:49 Uhr
Hallo,
lies mal im Netz nach. Es gibt verschiedene Zuchtformen mit unterschiedlichem Tannin Gehalt.
Und nicht richtig reif schmecken die dann pelzig.
antworten | zitieren
28.11.2017, 12:20 Uhr
Hallo,
dieses Thema scheint viele Leute besonders zu interessieren. Daher gibt's jetzt einen eigenen Artikel: https://www.vegpool.de/magazin/kaki-schmeckt-komisch-warum.html
Viele Grüße
Kilian
antworten | zitieren
28.11.2017, 15:56 Uhr
Zitat SariK:Hey. Ja das kenne ich. Das kann aber auch vom spitzmittel kommen dass noch außen auf der schale


Sie hatte aber auch ein Stück ohne Schale probiert und damit Probleme. Ich tippe auch auf Kilians Erklärung.
antworten | zitieren
28.11.2017, 23:00 Uhr
Hallo.
Kurz zum Thema Kaki noch.
Wie im Artikel erwähnt, sind die Tannine für den bitteren Geschmack verantwortlich.
Von diesen Tanninen gibt es wasserlösliche und wasserunlösliche Varianten. Das der Persimmon süß schmeckt liegt meines Wissens daran, dass diese wasserlöslichen Tannine während des Reifungsprozesses sich in wasserunlösliche Tannine umwandeln, und so nicht mehr mit unserer Zunge interagieren. (Die sind immer noch da, die sind nicht einfach weg verdampft oder so.)
Der wasserlösliche Tannin kann sich unter Anwesenheit von Alkohol in wasserunlösliches Tannin umwandeln, wie folgt. Wenn Alkohol ins Fruchtfleisch dringt, dort oxidiert und zu Acetaldehyd reagiert kann das wiederum mit dem Tannin reagieren.

Zuhause selber entbittern ist ziemlich easy:
Billiger Fusel vom AL*I/LI*L/KAUFLAN* mit ~40% eignet sich am besten dafür, davon in einem kleinen Schälchen ca. 20 ml vorbereiten. :)
Den Stiel so kurz wie möglich abschneiden.
Das Kopfende mit den Blättern ins Schälchen tunken.
Die so behandelten Kaki Luftdicht verpacken und ca. 5,6 Tage bei Raumtemperatur lagern.

Fertig ist die Laube.

Kurzer Nachtrag: falls du die Frucht schon geschnippelt hast, kann folgendes vielleicht helfen: 1. Kaki schälen (oder Schalenreste entfernen); 2. 2-3Tage einfrieren. 3. auftauen und beten. ich habs selber noch nicht probiert, aber feedback wär cool.

P.S. Das ist mein erster post in dieser Community, habt bitte etwas Nachsicht mit mir. ;)

2x bearbeitet

antworten | zitieren
29.11.2017, 15:51 Uhr
Ok, ich habe noch keine Kaki gegessen, zumindest wissentlich.

Das beschriebene Gefühl kenne ich aber von Bananen, und da auch nur von einer bestimmten Bio Sorte aus einem Supermarkt. Selbst wenn ich diese zuhause reifen lasse, Katastrophe, schlimmer als Zunge über Waschlappen.
Da frag ich mich aber schon ob das noch Bio und Tannine sein kann.
antworten | zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Ist das genug Essen?

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren