Verschweigen uns Ärzte die Vorteile einer veganen Ernährung?

Veröffentlichung: , Bearbeitung:

Verzweifelter ArztVerzweifelter Arzt
Bild: Fotolia.com (bearb.)


Viele Menschen berichten uns, wie gut ihnen der Umstieg auf eine pflanzenbasierte Ernährung getan hat. Für sie ist klar: Vegane Ernährung kann Wunder wirken.

Besonders viele Berichte kommen von Menschen im fortgeschrittenen Lebensalter. Für sie ist es besonders wichtig, ihre Wehwehchen zu mindern und die Lebensqualität zu erhalten. Siehe auch unsere wachsende Auswahl an Erfahrungsberichten.

Bei vielen Erkrankungen bzw. Krankheitsbilder sehen Mediziner deutliche Zusammenhänge zur (ungesunden) Ernährung. Eine Auswahl:

  • Arthritis (darunter Rheumatische Arthritis und Psoriasis Arthritis)
  • Bluthochdruck
  • Diabetes Typ 2
  • Divertikulitis
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Insulinresistenz
  • Übergewicht / Adipositas
Hast du positive Erfahrungen mit der veganen Ernährung gemacht? Lass es uns wissen! Nimm jetzt Kontakt auf oder schreibe uns im Forum

Vegane Ernährung hat dabei nicht zwingend eine heilende Wirkung. Sie hat jedoch unter Umständen einen weniger krankmachenden Effekt. Für die Betroffenen kommt es aufs Selbe hinaus.


Und doch ist es häufig bloß ein Zufall, der Menschen dazu bringt, sich mit veganer Ernährung (und ihrem Potential) zu beschäftigen.

Oft sind sie vorher von Arzt zu Arzt gegangen und haben erfolglos ein Medikament nach dem anderen genommen - ohne Erfolg. Verzweifelt suchen sie im Internet nach möglichen Therapien - und stoßen so auf die Erfahrungsberichte über vegane Ernährung.

Stellt sich die Frage: Warum empfehlen Ärzte eine vegane Ernährung so selten? Wollen sie ihren Patienten diese Chance verweigern? Werden sie von der Pharma-Industrie geschmiert?

Alles scheint möglich. Und doch berichten uns Ärzte immer wieder, dass sie genau aus einem Grund darauf verzichten, ihren Patienten eine pflanzenbasierte Ernährung zu empfehlen:

Weil Patienten mitunter unwirsch reagieren und zum nächsten Arzt gehen, wenn sie nicht sofort ein "Mittelchen" verschrieben bekommen, das die Symptome lindert.

Diese Service-Erwartung der Patienten führt offenbar bei vielen Ärzten zu Resignation. Wie sollen sie eine Erkrankung behandeln, die in Verbindung mit einer falschen Ernährung steht, wenn die Patienten bloß eine Behandlung ihrer Symptome wollen?


Als könnte eine Pille das Problem beheben...

Manche Ärzte sagen aber auch, dass sie ihren Patienten eine konsequente Ernährungs-Umstellung einfach nicht zutrauen. "Der ist schon so dick, der ändert bestimmt nichts". Wahrscheinlich haben sie in den meisten Fällen recht.

Dabei sind es oft die aussichtslos erscheinenden Fälle, bei denen die größten Effekte erkennbar werden. Weil der Körper viel schneller Entlastung erfährt.

Mag sein, dass viele Ärzte auch selbst Vorurteile gegenüber einer veganen Ernährung haben. Dass sie glauben, eine pflanzenbasierte Ernährung sei kompliziert oder "radikal".

Vielleicht hat ja auch ein Pharma-Unternehmen seine Finger im Spiel - immerhin profitieren auch die Hersteller von Medikamenten davon, wenn Menschen krank sind. Wer weiß es schon...

Patienten, die den Ursachen ihres Leidens wirklich auf den Grund gehen möchten, sollten daher ausdrücklich ihren Arzt befragen, ob er eine Ernährungs-Umstellung für sinnvoll hält (und ob er entsprechendes Fachwissen hat). Und sie sollten den Mut haben und den Weg wenigstens vier bis sechs Wochen lang konsequent befolgen.




Pflanzenbasierte Ernährung hilft nicht in jedem Fall. Es wäre daher falsch, im Krankheitsfall allein auf die Ernährungs-Umstellung zu setzen. Doch sie bietet bei vielen Erkrankungen eine reale Chance auf Heilung - oder zumindest Linderung.

Vegane Ernährung ist keine Medizin. Und doch kann sie in vielen Fällen nahezu Wunder wirken. Das zeigen unsere Erfahrungsberichte.

Und: Vegane Ernährung hat neben den gesundheitlichen Vorteilen auch etliche Vorteile für Tiere und Umwelt.

Umstellungen fallen Menschen generell erst einmal schwer. Doch wir lernen am besten, indem wir etwas regelmäßig tun. Schon nach wenigen Tagen entwickeln sich neue Routinen, die den Weg immer leichter machen.

Routinen sind es, die gesundes Verhalten normal werden lassen. Die meisten Veganer sagen rückblickend, dass ihnen der Vegan-Umstieg viel leichter gefallen ist, als sie zunächst gedacht haben.

Lies hier gleich weiter: Ist vegane Ernährung wirklich gesünder?

Autor: Kilian Dreißig
4,8/5 Sterne (29 Bew.)
Kommentare

Verpasse keine Neuigkeiten!
Neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr, direkt ins Mail-Postfach.

E-Mail:
Gratis & jederzeit abbestellbar. Bitte beachte die Datenschutzerklärung und diese Infos.
Abmeldung jederzeit möglich.

Nächster Artikel:

Vegane Marinade - für gegrillte Soja-Steaks und Co.



Dazu passende Artikel:

Thema: Wissen rund um die Gesundheit

Kommentare sind nur noch für registrierte Nutzer möglich.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare. Schreibe doch den ersten Kommentar!

Du bist nicht eingeloggt. Logge Dich ein oder registriere Dich, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Hey, schön dass du hier bist! 😊

Wir sind eine kleine, unabhängige Redaktion und machen uns stark für vegane Ernährung.

Wir sind auf Werbeeinnahmen angewiesen. Dein Adblocker hindert uns daran.

Schnell etwas beisteuern:
Paypal

 

Weitere Möglichkeiten

Ladezeiten

header 0.00148s
Gap 2 0.00068s
Gap 4 0.00073s
Gap 5 0.00081s
Gap 6 0.06016s
Spalten (Gaps) parsen 0.06479s
Hauptbild 0.00048s
Artikel parsen 0.06872s
Naechster Artikel 0.01734s
Amazon-Anzeige 0.00102s
Aehnliche Artikel Sidebar 0.00229s
Aehnliche Artikel 0.00219s
Themengruppen 0.00047s
Gesamt: 0.13005 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2020.
Renderzeit: 0,13 Sek.