Aktion im Olympiastadion: Massenweise Petitionen

Erstellt 21.11.2019, 12:43 Uhr, von kilian. Kategorie: Vegpool aktuell. 6 Antworten.

Aktion im Olympiastadion: Massenweise Petitionen
21.11.2019, 12:43 Uhr
Witzige Idee: Aktivisten wollen im Olympiastadion bis zu 90.000 Menschen versammeln - und dann massenweise Petitionen unterzeichnen. Mit 50.000 Stimmen wird eine Petition im Petitionsausschuss diskutiert. Also eine spannende Demokratie-Aktion!
https://www.vegpool.de/news/olympiastadion-aktion-petitionen.html?newsid=1886
antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
21.11.2019, 13:27 Uhr
Klingt total cool, aber...
Ich hab da ein komisches Bauchgefühl.

Schwer zu erklären, aber ich bin der Meinung, dass Petitionen als demokratisches Mittel eine größere Ernsthaftigkeit verlangen. Bei diesen Organisatoren hab ich einigermaßen Vertrauen, aber wenn man als Unterschreiber nur unterschreibt, weil man gerade auf so einem Event ist, ohne dass man sich wirklich ausführlich informiert hat, kann der Schuss auch leicht mal in die falsche Richtung gehen.
(dabei ist mir klar, dass sich auch bei den heimischen Unterschreibern nicht jeder immer so informiert, wie das sein sollte).

Würde ich in Berlin wohnen, würde ich mir das aber wahrscheinlich dennoch mal ansehen (daran teilnehmen), aber so werde ich das lieber aus der Ferne verfolgen (und die Petitionen, die mir unterstützenswert erscheinen, dann eben vom heimischen Rechner aus mitzeichnen).




antworten | zitieren |
20.12.2019, 23:04 Uhr
Es gibt ja die böse Redensart: "Wenn Petitionen etwas verändern würden, wären sie verboten".
Und es ist ja auch fraglich, ob das Gefühl, im Rahmen einer Petition "aktiv zu sein", nicht zu einem "Rebound-Effekt" führt. https://www.vegpool.de/magazin/rebound-effekte-vegane-ernaehrung.html

Ich sehe Petitionen als sehr sehr schwaches Mittel zur Veränderung. Trotzdem habe ich mir im Fundraising ein Ticket gesichert. Denn für mich ist das vor allem ein Symbol für die ökologischen und sozialen Bewegungen. Und das ist umso wichtiger.

Ich hoffe also, das wird wahr: https://www.startnext.com/12062020
antworten | zitieren |
21.12.2019, 00:15 Uhr
Zitat kilian:Es gibt ja die böse Redensart: "Wenn Petitionen etwas verändern würden, wären sie verboten".

Naja, eigentlich gilt diese Redensart für Wahlen. Und ich stimme ihr nicht zu. :-)
An dem Rebound-Effekt könnte etwas dran sein. Ob man diese Wahnsinns-Geldsumme, die dabei zusammenkommt, nicht sinnvoller ausgeben könnte, muss man sich auch fragen.
Ich seh das Ganze immer noch mit gemischten Gefühlen, find's aber gut, dass du teilnimmst, Kilian (sofern es denn klappt). Dann kann wenigstens einer hier davon berichten :-)
antworten | zitieren |
21.12.2019, 20:09 Uhr
Ich habe heute in der taz gelesen, dass die Aktion wohl auf der Kippe steht! Na mal sehen, ob es doch noch klappt!
antworten | zitieren |
21.12.2019, 20:51 Uhr
Es ist ein Crowdfunding und wenn bis 24.12. die Summe voll ist, klappts. Sonst eben nicht.
Aber da vorher zu spekulieren wäre glaube ich falsch. Viele Projekte gelingen erst im letzten Moment. :-)
Wenn es fehlschlägt, bekommt man sein Geld zurück... bzw. man zahlt erst, wenn es klappt. Also no risk, just fun.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
13.01.2020, 10:27 Uhr
Das Crowdfunding wurde übrigens verlängert und ist erfolgreich!
antworten | zitieren |

Nächster Thread:

Umfrage 2019 - bitte mach mit!

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren
Renderzeit: 0 Sek.