Vegane Sachliteratur: Unsere Favoriten

Erstellt 17.07.2020, 15:22 Uhr, von kilian. Kategorie: Vegpool aktuell. 7 Antworten.

Vegane Sachliteratur: Unsere Favoriten
17.07.2020, 15:22 Uhr
Immer mehr vegane Sachbücher kommen auf den Markt. Hier unsere Lieblings-Empfehlungen:
https://www.vegpool.de/magazin/vegane-sachbuecher.html
Welche Bücher würdet Ihr empfehlen?
antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
17.07.2020, 20:20 Uhr
Für mich derzeit das beste Buch:
Zero Waste Küche von Sophia Hoffmann
https://www.sophiahoffmann.com/buecher/zero-waste-kueche/
antworten | zitieren |
18.07.2020, 13:05 Uhr
Ist schon etwas älter aber immer noch für Ausdauersportler geeignet:
Arnold Wiegand: Vegan und Sport, bzw. Rohvegan und Sport
hier noch die website dazu: https://vegan-sport.de/buecher-dvd/

lieben Gruß
METTA

antworten | zitieren |
18.07.2020, 13:45 Uhr
Was ich auch interessant fände: welche Bücher wurden gelesen und sind dennoch nicht auf der Liste gelandet? Und eine Romanauflistung würde mich auch interessieren.

Die Empfehlungen 1, 2, 5 und 6 habe ich nicht gelesen, den Empfehlungen 3 (Karnismus verstehen lernen) und 4 (einer der letzten Tropfen im überlaufenden Fass meiner Entscheidung zum Veganismus) schließe ich mich an. Das Buch von Niko Rittenau hab ich immerhin schon hier und das von Singer hätte ich mir aufgrund der Empfehlung wahrscheinlich gekauft, wenn es die deutsche Übersetzung als E-Book oder Audiobook gäbe.

Was habe ich außer den aufgeführten Büchern noch zum Thema gelesen/gehört?
  • "Wir sind das Klima" von Jonathan Safran Foer - mein Favorit bleibt "Tiere essen", aber manche erreicht man ja eher über die Klimathematik. Ansonsten kann man aber auch ganz gut beide lesen.
  • "Tiere denken" von Richard David Precht - populärphilosophisch - ob zwingend überzeugend, kann ich nicht einschätzen
  • China Study (angeblich das Buch zur Studie) - für sich allein klingt das überzeugend, aber die Kritik am Buch beinhaltet, dass sich viele der Schlussfolgerungen aus der Studie so gar nicht ableiten lassen. Außerdem werden auch viele Schlussfolgerungen aus Tierversuchen gezogen, was jetzt für Anhänger der "Ärzte ohne Tierversuche" auch nicht ganz überzeugend sein dürfte - eher keine Empfehlung
  • "Anständig essen" von Karen Duve - ganz interessante Selbstversuche verschiedener Ernährungsformen - als Einzellektüre vielleicht nicht überzeugend, aber als Ergänzung oder Einstieg in die Thematik sicher trotzdem gut
  • "How not to die" von Dr. Michael Greger - unbedingte Empfehlung für die gesundheitsbewussten Veganer und Zukunftsveganer. Liest sich gut.
  • "Be faster go vegan" von Ben Urbanke - vielleicht für Radsportler und/oder Superfoodanhänger interessant - Berichte von Radrennen und Rezepte, für die man Superfood kaufen muss - so beeindruckend ich Ben Urbankes Leistungen finde, das Buch war nicht mein Fall

Auf meiner Liste wären also "Tiere essen", "Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen" und "How not to die".

Auf meiner Liste der noch zu lesenden Bücher steht außerdem noch Hilal Sezgins "Artgerecht ist nur die Freiheit". Und dann warte ich mit Spannung auf die deutsche Übersetzung von "How to create a vegan world" ("Der Weg zur veganen Welt") von Tobias Leenaert, welche für Ende Oktober angekündigt wurde.

antworten | zitieren |
18.07.2020, 15:39 Uhr
Dieses Buch war der Schlüssel und Start in unser veganes Leben:
https://shop.autorenwelt.de/products/gesunde-milch-abrechnung-mit-einer-todlichen-luge-von-robert-suss
Meine Frau war nach dem lesen des Buches sowas von kuriert vom Milch - und Käse Verzehr, das hätte selbst ich nicht geglaubt. Sie war bis dahin ein Käsefanatiker. Das sind über 7 Jahre her, wir haben bis heute keinen Tag bereut, eher dass wir nicht früher vegan wurden.
antworten | zitieren |
18.07.2020, 20:51 Uhr
Danke für Eure Tipps.
Ich möchte viel mehr Bücher lesen als ich schaffe. "How not to die" ist ein Titel, von dem ich bereits gehört habe, zu dem ich bisher aber noch nicht gekommen bin.
Das Milch-Buch klingt für mich auch spannend.

In dem Artikel geht es vor allem um Sachbücher abseits von Kochbüchern... also eher um Hintergrundwissen.

Viele gute Bücher passen nicht direkt zum "Vegan"-Thema, aber zum gesamtem Themenkomplex... darunter "Losing Earth", das wirklich ziemlich packend aber auch deprimierend ist. https://www.vegpool.de/magazin/losing-earth-rezension.html

Wesentlich schöner und sehr lesenswert (und ebenfalls thematisch nicht ganz zutreffend, aber gut passend) finde ich auch "5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen". https://www.vegpool.de/magazin/rezension-5-dinge-die-sterbende-am-meisten-bereuen.html
4x bearbeitet

antworten | zitieren |
19.07.2020, 09:29 Uhr
Zitat kilian:

Wesentlich schöner und sehr lesenswert (und ebenfalls thematisch nicht ganz zutreffend, aber gut passend) finde ich auch "5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen". https://www.vegpool.de/magazin/rezension-5-dinge-die-sterbende-am-meisten-bereuen.html


Ich kenne dieses Buch und mag es sehr. Aber kann man es wirklich "Glücks-Buch" nennen? Ich habe es unter "Lebenshilfe" abgelegt, denn ich finde die üblichen "Glücksbücher" oft sehr sehr oberflächlich. Dieser Trend begann ja schon Ende der 2000er Jahre, und meine Frau (Buchhändlerin) hat da einiges von nach Hause gebracht, weil sie es beruflich lesen musste, und ich dadurch auch in das Vergnügen (?) kam. Das reichte vom Egoismus-Trip bis hin zur religiösen Spinnerei, vom "Wünsche Dir was vom Universum" bis hin zu "Positivem Denken, selbst wenn Dir das Elend bis zum Halse häntgt", und genau DAS ist dieses 5-Dinge-Buch eben nicht.

Dennoch ein herzliches Danke für diese/n Rezension/Hinweis, sehr vieles von dem, was die Autorin beschrieb, habe ich 1995 selbst so erlebt, als ich gezwungen war, einen solchen Rückblick auf das Leben zu halten. Mir hätte das Buch damals manches leichter gemacht, aber da gab es dieses Buch noch nicht... :-)


antworten | zitieren |
19.07.2020, 11:43 Uhr
Ein Beitrag zum Glück aus der Lehre des Buddha:
Wahres Glück ist, wenn wir nicht mehr ständig Phänomene entstehen und vergehen erleben,
wenn sie zur Ruhe kommen, wenn die ständige, hektische Bewegung des Entstehens und
Verfallens sich legt, aufhört. Solange es geistige und materielle Phänomene gibt, ist
unweigerlich anicca ihre Natur, also ist Ruhe und damit Glück nur möglich, wenn es keine
geistigen und materiellen Phänomene mehr gibt. Dann nur herrscht Ruhe, Stille, Frieden.


Lieben Gruß
METTA
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Nicht-veganes Geschenk erhalten - was tun?



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Rezension zum neuen Kochbuch von Niko Rittenau und Sebastian Copien
Das Buch "Vegan-Klischee ade! Das Kochbuch" ist sogar ein …
kilian
1
Sunjo
gestern, 18:03 Uhr
» Beitrag
Warum manche Veganer scheitern
Es gibt sie wirklich: Menschen, die nach einer kurzen, …
kilian
9
Crissie
gestern, 11:12 Uhr
» Beitrag
Butter vegan ersetzen
Wie lässt sich Butter am besten vegan ersetzen? So: [LINK] …
kilian
7
PuschelQueen
Montag, 22:04 Uhr
» Beitrag
Senior goes vegan
Seit über 12 jahren lebe ich vegetarisch, meistens vegan...…
Juliuma
14
anka
Montag, 14:34 Uhr
» Beitrag
Gute Gründe, keine Milch zu trinken
Viele gute Gründe sprechen dafür, Kuhmilch künftig zu …
kilian
4
Matthias
Montag, 09:57 Uhr
» Beitrag


Ladezeiten

Alle Posts abfragen 0.00177s
Posts, limitiert 0.00139s
header 0.00087s
Gesamt: 0.11583 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2020.
Renderzeit: 0,116 Sek.